Frage von Rukichan, 45

Frage zu Jobcenter, da die nicht zahlen?

Hey, ich kriege eigentlich Geld vom Jobcenter und nach einem Jahr haben wir wieder einen Antrag ausgefüllt, das ich weiterhin keinen Job habe und das Geld noch benötige. Nun sah das aus aus, das uns gesagt wurde, das es ein paar Tage dauert und wir danach wieder Geld bekommen. Dies ist schon ca. 3 Monate her. Meine Mutter, die so lange ich Arbeitslos bin, mein Geld hat, da wir sonnst nicht über die Runden kommen, geht oft zur Bank und schaut auf meine EC-Karte, doch bis Heute (also seit 3 Monaten) wurde nichts überwiesen. Wir haben uns schon oft beschwert und meine Mutter hat auch gedroht, das wenn kein Geld kommt, sie einen Anwalt hohlt, aber die tun nichts... Es heißt immer "Wir haben schon längst überwiesen" oder "Das Geld müsste doch da sein" aber nichts ist passiert... Was soll ich jetzt machen? Nachdem meine Mutter von ihrem Geld alle Rechnungen bezahlt hat, bleibt uns fast nichts mehr um über den Monat zu kommen, daher brauchen wir das Geld dringend..

Antwort
von beangato, 45

Nun, dann geht man PERSÖNLICH mit den Kontoauszügen ins Jobcenter und besteht auf Barzahlung. Man kann sich zeigen lassen, wohin das Geld überwiesen wurde. Und man geht am Besten nicht allein hin.

Kommentar von Rukichan ,

Problem ist: Wo ich wohne, zahlen die nix bar... ich kann so oft ich will hin gehen und die Hand aufhalten und 3 Stunden darüber diskutieren, das wir nichts haben, aber dann heißt es immer, das es Gründe gibt, wieso nichts bar auf die Hand darf...

Kommentar von beangato ,

http://hartz.info/?topic=10.0

Lies Dir das mal durch, drucks aus und halte es Deinem SB unter die Nase.

Kommentar von JuraDiplom ,

Die sind aber wie jedes andere Jobcenter verpflichtet, auch Leistungen in bar auszuzahlen. Entweder vor Ort am hauseigenen Geldautomaten oder per Barscheck oder - wenn man selber keinen Geldautomat im Haus hat - müssen sie auf das nächstgrößere Jobcenter verweisen.

Die Reise dahin muss man aber leider selbst zahlen.

Antwort
von Jueharo, 12

Wenn alles ordentlich abgelaufen ist, also Antrag und Bewilligung erstellt wurden, und das Jobcenter sagt, die hätten bereits überwiesen, dann muss irgendwo ein fehler vorliegen. Ich vermute mal, dass es Unstimmigkeiten mit der Bankverbindung gibt. Das lässt sich aber problemlos beim Center klären.
Wenn du aber einen Bewilligungsbescheit erhalten hast und das Center doch noch nicht überwiesen hat, dann kannst du eine "Untätigkeitsklage" einreichen.
Nimm dazu sämtliche Unterlagen mit und die Kontoauszüge der letzten 3 Monate, auch die deiner Mutter, nicht vergessen. Nimm auch den gesamten Schriftverkehr mit.
Da das ein Notfall ist, wird das Gericht sicher schnell entscheiden, möglicherweise mit einer einstweiligen Verfügung.
Und ganz nebenbei: JEDES Jobcenter muss auch Barauszahlungen machen.

Antwort
von Realer, 29

Hast du auch wirklich einen Bewilligungsbescheid bekommen? Weil erst muss man den Bescheid bekommen, ohne den gibt es auch kein Geld.

Wenn du den Bewilligungsbescheid hast geh mit dem in das Jobcenter und zeige ihm dort dem Mitarbeiter, außerdem auch alle Kontoauszüge seid dem der gültig ist, damit er auch sieht, das du wirklich kein Geld bekommen hast.

Versucht die Kontoauszüge komplett zu bekommen, entweder bei der Bank oder online. Das muss erst mal zu 100% klar sein, ob da nicht doch was gekommen ist.

Dann ist das auch für einen Anwalt sicher kein Problem. Die kann man notfalls ja auch wechseln.

Antwort
von JuraDiplom, 29

Zunächst müsst ihr ja einen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter ausgehändigt oder per Post erhalten haben. Diesen solltet ihr nehmen und kontrollieren, ob die da aufgeführte Bankverbindung mit der eurer übereinstimmt.

Wenn dies der Fall ist, dann hat entweder euer Jobcenter oder eure Bank einen Fehler gemacht. Beides wäre jeweils logischerweise nicht eure Schuld. Also fragt mal bei eurer Bank nach.

Ansonsten geht nur der Weg über den Leiter des Jobcenter und/oder über das Sozialgericht mit einer Schnellklage. Die nennt man Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz, auch ER-Verfahren genannt. Diese ist kostenlos, ohne Anwaltszwang, meist in 2 - 8 Wochen erledigt und endet mit einem unanfechtbaren Beschluss. Auch bei einer Niederlage kommen keine Kosten auf euch zu. Nur für Porto, Kopien und Schreibmaterial.

Jedoch setzen die meisten Sozialgerichte einen Widerspruch voraus. Über den Widerspruch muss noch nicht entschieden worden sein. Er muss lediglich gestellt sein/werden. Den Widerspruch kann man auch direkt mit der Klage beim Sozialgericht einreichen. Selbiges reicht ihn dann an das Jobcenter weiter.

Ist die Widerspruchsfrist jedoch schon abgelaufen, muss man zunächst einen Überprüfungsantrag stellen. Für die Bearbeitung dessen hat das Jobcenter bis zu 6 Monate Zeit.

Die Schnellklage vor dem Sozialgericht ist an eine gewisse Form gebunden. Ich weiß, wie man so eine schreibt.

Antwort
von Mignon1, 28

Vielleicht hat das Jobcenter eine andere Kontonummer von dir oder deiner Mutter und hat das Geld dorthin überwiesen. Warum geht ihr nicht persönlich zum Jobcenter und lasst alles prüfen?

Kommentar von Rukichan ,

Aber es stimmt doch alles, also kann das nicht sein

Kommentar von Mignon1 ,

Im Jobcenter sitzen auch nur Menschen, die Fehler machen können. Vielleicht ist auch im Computersystem etwas falsch. Du wirst es nie herausfinden, wenn du nicht persönlich zum Jobcenter gehst und die Angelegenheit nicht prüfen läßt.

Antwort
von weisserkaefer, 22

Hast du noch die Kontoauszüge als Beweis ?

Kommentar von Rukichan ,

Ja

Kommentar von weisserkaefer ,

dann nur noch mit einem Zeugen !!!! zum Jobcenter gehen und so lange dort bleiben bis die erneute Auszahlung bestätigt wird. Auch bis Ladenschluß hinaus. Wenn die dich dann rauswerfen wollen und die Polizei verständigen kannst du auch gleich die Gelegenheit nutzen und Strafantrag gegen den Leiter des Jobcenters stellen. In solchen Sachen würde ich Knallhart durchgreifen. Du wirst dafür sicherlich auch keine Strafe wegen Hausfriedensbruch o.ä. erhalten. Schließlich ist es eine Art Notwehr bevor du im Winter auf offener Straße sitzt. Also wenn die trotz Kontobeläge behaupten, sie hätten es auf das richtige Konto überwiesen , dann ist bei denen was faul , oder einer hat einen Fehler gemacht und will diesen nicht zugeben. In einer freien Firma würde ein solcher Beschäftigter nach einer Abmahnung und weiterer Vorfälle sofort fliegen. Auch dort sollte es so sein. Damit die endlich mal wissen, wie das Leben eines Arbeitslosen ist. Wichtig Zeugen mitnehmen nicht vergessen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten