Frage von DonKebila, 40

Frage zu Ionen und Atombindung?

Also, Atombindung findet ja zwischen 2 nichtmetallen statt und Ionenbindung zwischen einem Metall und einem nichtmetall, bei der Ionenbindung teilen Sie sich die Valenzelektronen und bei der atombindung wird das eine elektron abgegeben , stimmt das bisher so? Wenn nein was stimmt nicht und es gibt ja so eine lewische schreibweise , gehört die bei den Bindungen dazu ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rhazim, 33

Umgekehrt. Bei der Ionenbindung wird (mindestens) ein Außenelektron vom Element mit der schwächeren Elektronegativität an das mit der stärkeren abgegeben und bei der (polaren) Atom
bindung teilen sie sich (mindestens) eines. Eine Ionenbindung kommt ab einer bestimmten Differenz des EN-Wertes zustande. Weiß jetzt aber nicht aus dem Kopf wie hoch die sein muss.

Kommentar von DonKebila ,

Ah super und weist du vll was polar und unpolar ist ? :)

Kommentar von Rhazim ,

Polar bedeutet, dass ein Atom in der Bindung das Elektron stärker anzieht als das andere und dadurch ein Ladungsschwerpunkt entsteht. Ein positiver Schwerpunkt beim EN-schwächeren Atom und ein negativer beim EN-stärkeren.

Kommentar von DonKebila ,

Und was wäre unpolar ? En von 0?

Kommentar von DonKebila ,

Und was meint man genau wenn ein Atom ein elektron anzieht, meint man das eigene in der "Hülle" oder das eines anderen Atoms

Kommentar von Rhazim ,

Gemeint ist das Valenzelektron, das sich die Atome teilen. Für polare und unpolare Bindung gibts auch wieder einen Schwellenwert bei der EN-Differenz. Hab den aber nicht im Kopf ^^

Kommentar von DonKebila ,

Wie erstellt man Formeln? Beim Test kam zB Eisen und oxid, also fe und o, erstelle die Formel

Kommentar von Rhazim ,

Dazu musst du schauen wieviele Außenelektronen die Elemente haben. Sauerstoff ist in der 6. Hauptgruppe, hat also 6 Außenelektronen. Eisen hat 2 Außenelektronen. Also gibt Eisen 2 Elektronen ab und Sauerstoff nimmt 2 auf. Das ergibt die Summenformel FeO.

Kommentar von DonKebila ,

Wieso hat fe 2 ? 26= 2 8 18 bzw 16 in dem Falle oder nicht? War doch 2 8 18 18 36 soweit ich weis

Kommentar von Rhazim ,

Ein Atom kann maximal 8 Außenelektronen haben. Das nennt man dann Edelgaskonfiguration (Alle Edelgase haben 8 Außenelektronen) Die Elektronenschalen werden nicht der Reihe nach vollständig aufgefüllt. Eisen hat die Elektronenkonfiguration 2 8 14 2

Kommentar von DonKebila ,

Hast du vielleicht favebook ? Wäre echt nett 😂

Kommentar von Rhazim ,

Ich bin aber kein Nachhilfelehrer :D

Und auch kein Chemiker, hab nur in der Schule damals gut aufgepasst in Chemie und hatte mal wieder Lust nen paar Fragen hier zu beantworten^^

Kommentar von DonKebila ,

Achsoooooo okay danke jetzt Check ich es haha, weist es ist Ur komisch da steht einmal summenformel, und später eine andere Art von Formel -.- summenformel ist ja zB h2o oder

Kommentar von Rhazim ,

Ja H2O ist eine Summenformel. In der Summenformel wird einfach jedes vorhandene Element, mit der Anzahl wie oft es in der Verbindung vorkommt, aufgelistet.

Kommentar von DonKebila ,

Und wenn Eisen dann 2 abgibt würde es ja 2 8 14 für das Eisen sein, wollen die nicht auch irgendwie 8 erreichen oder 2 oder so ?

Kommentar von Rhazim ,

Da Eisen kein Hauptgruppenelement ist, greift das Schalenmodell hier nicht ohne weiteres. Uns hatte der Lehrer damals Wertigkeiten für solche Nebengruppenelemente gegeben. Das jetzt zu erklären würde an dieser Stelle doch zu weit führen. Das ist eher was für den Leistungskurs Chemie^^

Kommentar von DonKebila ,

Okay super, nochwas sorry falls es dich nervt hahah gebe dir nachher gerne einen Stern wenn ich am PC bin:) Lewis Schreibweise ist ja die mit den Strichen bzw Punkten die dann die Verbindung zeigt wie es sein soll damit zB 2 nichtmetall 8 ausenelektronen haben und Wasserstoff 2, das heist es ist nichts anderes als eine Atombindung nur das man es anders, also mit strichen zeichnet anstatt die Zeichnung wie sich die Orbitale überkreuzen?

Kommentar von Rhazim ,

Ja das ist nur eine andere Form der Darstellung. Das mit den orbitalen ist nur zur Veranschaulichung, damit man erstmal versteht worum es bei der Atombundung geht. Die Lewis Schreibweise ist eher üblich. An dieser Schreibweise kann man aber noch nicht erkennen ob es sich um unpolare oder polare Atombindung oder um Ionenbindung handelt.

Kommentar von DonKebila ,

Dieses schalenmodell wie du es nennst findet ja nur bei 2 nicjtmetallen statt, also einer Atombindung, kann man diese auch mit der lewis Schreibweise also das mit strichen usw darstellen ? Ist das das gleiche ?

Kommentar von Rhazim ,

Bei der Lewis Schreibweise geht es nur um die Außenelektronen und Valenzelektronen. Das hat nichts mit Metallen und Nichtmetallen zu tun.

Kommentar von DonKebila ,

Wenns 2 nicjtmetallen sind erkennt man doch das es keine Ionenbindung sein kann oder nicht ?? Und nochwas, also ist die Lewis Schreibweise einfach die schriftliche Darstellung und die mit der Zeichnung sie graphische mit den orbitalen ?

Kommentar von DonKebila ,

Ja aber ich meine Mann kan mit der Schreibweise die Bindung beschreiben von 2 nicjtmetallen , also wie sie sich die Elektronen teilen aber irgendwie nicht die von den Ionen wie eine komplett abgegeben wird, oder

Kommentar von Rhazim ,

Ja OK stimmt, bei einer Ionenbindung wäre die Lewisformel nicht ganz richtig, da die Atome sich die Elektronen nicht teilen.

Kommentar von DonKebila ,

Super :) verstehe das alles jetzt relativ gut, letzte Frage, hat die en irgendwas mit der reaktivität des Elements zutun

Kommentar von Rhazim ,

Die Elektronegativität gibt lediglich an, wie stark das betreffende Element Valenzelektronen anzieht, bzw sogar eine Ionenbindung zustande kommt. Wie reaktionsfreudig ein Element im Allgemeinen ist, kann man daran nicht ablesen. Allerdings sind Elemente mit z.B. 1 oder 7 Außenelektronen sehr reaktionsfreudig, da Ihnen nicht mehr viel zur Edelgaskofiguration fehlt. Edelgase hingegen sind extrem reaktionsträge.

Kommentar von DonKebila ,

Achso deshalb ist zB eines mit 7 ausenelektronen sehr enegativ weil es nurmehr 1 elektron braucht und dieses anziehen möchte ?

Kommentar von Rhazim ,

Ja genau, das kann man im PSE auch gut erkennen. links sind die Werte niedriger als rechts. Genau genommen steigt der EN-Wert im PSE von unten liks nach oben rechts. Also die leichten Elemente mit 6 oder 7 Außenelektronen haben einen besonders hohen EN-Wert.

Kommentar von DonKebila ,

Ah verstehe , und nochwas hahaha Sorry aber muss sein :D ich weis zB wie man das mit Elektronenkonfiguration macht aber der Lehrer schreibt dann px pz usw wieso diese x z usw ?

Kommentar von Rhazim ,

px, py und pz sind die drei Ausbildungen des P-Orbitals. In jedes davon passen 2 Elektronen. Zusammen mit dem S- Orbital sind das dann die 8 möglichen Elektronen der 2. Schale. In welcher Klasse bist du denn? Das geht jetzt tiefer als ich erwartet hatte, nach deiner ursprünglichen Frage^^

Kommentar von DonKebila ,

7 Oberstufe also 11 :D weist ich lerne grade für den Test und Check das Jz auch aber da steht ZB ob ein Stoff reaktiv ist und ich weis nicht anhand von welcher Information ich das wissen soll , ich mein hat das was mit den Elektronen zutun oder was :D und ich kann noch immer keine summenformel aufstellen

Kommentar von DonKebila ,

Ok ich kann jetzt

Antwort
von Spezialwidde, 36

Bei einer Atombindung werden Valenzelektronen gemeinsam von den Bindungspartnern genutzt, bleiben aber "im Besitz" der jeweiligen Atome. Die nun gemeinsame Elektronenwolke hält die Atome zusammen. Bei einer Ionenbindung wechseln die Elektronen die Besitzer, die entstehenden Ionen ziehen sich dann rein durch die elektrischen Coulombkräfte an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community