Frage von oOsmileteddyOo,

Frage zu Herz-druck-massage

Muss ich bei bei einer Herzdruckmassage die Rippen bei einem erwachsenem Menschen brechen, damit ich tief genug komme??

Und wie muss ich zählen??

Kann ich Angezeigt werden, wenn der Mensch "unter mir" stirbt??

Danke fürs Antworten :*

Antwort von Grile,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du "musst" sie auf keinen Fall brehcen. Bei einer korrekten Herz-Druckmassage passiert das nicht, aber das kann einem Laien schonmal passieren. Selbst wenn es passiert, kann dir niemand die Schuld für irgendwas geben, wenn du nach besten Wissen und Gewissen handelst. Auch wenn die Rippen brechen kannst du mit der Herz-Druckmassage trotzdem jemanden das Leben retten - was sind ein paar gebrochene Rippen, dafür, dass man weiter leben kann?

Du kannst auf garkeinen Fall angezeigt werden, wenn du auch nur versuchst zu helfen, selbst wenn du n ciht alles richtig machst. Du wirst nicht verantwortlich gemacht, wenn jemand stirbt, auf garkeinen Fall.

Für was du allerdings verantwortlich gemacht werden kannst, ist unterlassene Hilfeleistung. Also einfach weiter gehen und gar nichts machen.

30 Mal drücken und 2 mal beatmen: http://de.wikipedia.org/wiki/Herzdruckmassage#Herzdruckmassage

Wenn du wirklich helfen willst, dann kannst du auch ehrenamtlich zum BRK gehen und dort eine Sanni-Ausbildung machen. Ist eine gute Sache :)

Kommentar von Oo0oO,

ich bin hauptberuflich beim roten kreuz

es passiert dass man die rippen bricht - auch bei einer korrekt ausgeführten herz-druck-massage

da kann man nichts dagegen machen

bei einem 30-jährigen brechen sie halt schwerer als bei einem 80-jährigen

Kommentar von Grile,

Danke für deinen ergänzenden, praxisnahen Kommentar

Ich war (zum Glück) noch nicht in der Lage, das an einem echten Menschen machen zu müssen und hab jetzt nur wiederholt, wass die Lehrerin gesagt hat..

Kommentar von Oo0oO,

ich habe schon einige personen ins leben zurückgeholt

aber leider schaffen es viele nicht

Kommentar von Grile,

Und die, die es schaffen sind Grund genug, dass man es bei jedem versucht.

Ich habe auch vor, bald eine Sanni-Ausbildung zu machen und eben ehrenamtlich zum BRK zu gehen.

Kommentar von Raberiggi,

Hallo Grile, fasse es nicht als Kritik an deiner Antwort auf. Es stimmt nicht ganz wenn du sagst 'du kannst auf gar keinen Fall angezeigt werden'. Wahrscheinlich meinst du 'du kannst nicht verurteilt werden'. Eine Anzeige ist nie ganz ausgeschlossen, aber in diesen Fällen eine eher seltene Geschichte. In andern Bereichen kommt es öfters vor, dass völlig haltlose Vorwürfe angezeigt werden, sei es um dem Angezeigten zu schaden oder sei es um für Anwälte Verfahren zu generieren.

Antwort von Reiswaffel87,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. Nein, du kannst nur angezeigt werden, wenn du nicht hilfst. Wenn deine Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht fruchten kann dir da keiner einen Strick draus drehen.
  2. Nein, man "muss" keinem die Rippen brechen! Wenn das im Rahmen der Wiederbelebung passiert, dann ist das aber auch nicht weiter schlimm und heißt nicht, dass man etwas falsch gemacht hat.
  3. Man drückt mit einer Frequent von 100 pro Minute im Verhältnis 30x Drücken, 2x Beatmen, 30x Drücken, 2x Beatmen,...
Antwort von DoktorNoth,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Drucktiefe bei der Herzdruckmassage sollte etwa 5-6 cm betragen, das ist etwa ein Drittel des Thoraxdurchmessers eines Erwachsenen und damit schon ganz schön tief. Man braucht da schon einiges an Kraft. Dabei ist es durchaus möglich, dass Rippen brechen, insbesondere bei Älteren, deren Brustkorb durch Verkalkung starr geworden ist. Mein Ausbilder in der Sani-Zeit sagte immer "wenn du wiederbelebst, ohne dass Rippen brechen, drückst du nicht tief genug". Naja, heute weiß ich, dass es nicht zwingend nötig ist, aber es kommt wie gesagt vor, dass Rippen brechen. Das ist übrigens nicht gefährlich - in der Regel brechen Rippen nicht im knöchernen Bereich sondern direkt am Brustbein. Hier ist die Rippe knorpelig und damit relativ weich, man kann damit keine zusätzlichen Verletzungen verursachen.

Nach derzeitigem Stand der Dinge musst du 30 Mal drücken, danach zwei Mal beatmen. Drucktiefe wie gesagt 5-6 cm, du solltest etwa 100-120 Mal pro Minute drücken (etwa zwei Mal die Sekunde, also). Für den Fall, dass du dir die Beatmungen nicht zutraust oder dich zu sehr ekelst ist es okay, wenn du nur Druckmassage machst. Allemal besser, als gar nichts zu tun. Wenn es geht ist aber beides besser. Vor Beginn der Wiederbelebung bitte Notruf absetzen! Und wenn du nciht allein bist, solltest du jemanden finden, der dich ablöst - Herzdruckmassage ist irre anstrengend, wenn möglich, alle zwei Minuten abwechseln.

Wofür sollte dich denn jemand anzeigen? Jemand, der wiederbelebt wird, ist ja schon tot - du versuchst nur, ihn zu retten. Erste Hilfe bleibt immer straffrei, selbst wenn tatsächlich jemand durch gut gemeinte Maßnahmen zu schaden kommt (wenn du jemanden aus einem Auto ziehst und dabei sein Arm bricht, zum Beispiel. Du würdest keinerlei Strafe zu befürchten haben). Nur absichtliche Verletzung ist natürlich nicht in Ordnung. So lange du in dem Willen handelst, zu helfen, wird man dir höchstens auf die Schulter klopfen (im Ernstfall bitte nciht böse sein, wenn der Rettungsdienst dich einfach an die Seite schiebt und kaum beachtet - die Herrschaften müssen ja ihren Job machen. Sie sind dir aber trotzdem dankbar, glaube mir!). Der einzige Fehler, den man wirklich machen kann, ist nichts zu tun.

Ich hoffe, du kommst nie in diese Situation, aber ich freue mich, dass es Menschen gibt, die sich damit zumindest auseinandersetzen.

Kommentar von Linuxman,

Wenn man als "Laie" den Falschen druckpunkt erwischt ist es durchaus möglich, dass rippen brechen und Schaden anrichten. z.B. Pneu bzw. Spannungspneu was wiederum zu Atemproblemen führt. Aber dass ist immer noch besser als daneben zu stehen un d nix zu tun

Kommentar von DoktorNoth,

Naja, wenn du mittig drückst ist das absolut unwahrscheinlich. Da müsstest du schon quasi seitlich komprimieren. Und Spannungspneu bei nicht erhaltener Spontanatmung mit dem bisschen, was du da reinmachst... Das wird eher später ein Problem des RD sein. Realistisch ist m.E. dieses Szenario allerdings nur bei Reanimation beim Massivtraumatisierten, der eh schon eine Thoraxverletzung hat.

Kommentar von Linuxman,

Das war ein Kommentar aus eigener erfahrung.

wir wurden zu einer Rea gerufen und der Passant hat seitlich komprimiert, dem Patienten eine Rippenserienfraktur zugefügt und Beatmet dass du das gefühl hattest der helfer kippt gleich selber um vor lauter Luftvolumen dass er dem Patienten eingeatmet hat.

Das Ende vom Lied war das wir die rea übernommen haben der NA ne Thoraxdrainage gelegt hat und der Patient verstorben ist.

WICHTIG: Dass soll kein abschreckendes Beispiel für Laienhelfer sein. Wir im RD freun uns ohne ende wenn wir an einen Einsatz kommen und irgendein Passant schon diverse Maßnahmen ergriffen hat auch wenn wir ganz andere Maßnamen ergreifen werden. Und bitte nicht böse sein wenn wir dann mal leicht unhöflich sind und den Ersthelfer einfach mal zur seite schieben. Wir sind trotzdem Dankbar

Kommentar von DoktorNoth,

Das stimmt natürlich, dankbar ist man für jeden, der nicht weg schaut. Das Beispiel ist dann natürlich dennoch ein Top-Beweis dafür, das es sehr sinnig ist, mal einen EH-Kurs zu besuchen....

Antwort von erstehilfe1,

kleiner tipp am rande vom sani: vielen fällt es schwer den richtigen "takt" bei der HDM beizubehalten. denkt hierbei einfach an das lied "staying alive" von den bee gees, das ist im idealen takt! --> "ah - ah - ah - ah - staying alive, staying alive..." ;) für jedes ah gibts einen 4-5cm tiefen druck!

Antwort von SeroxD,

Nein, du must ihm nicht die Rippen brechen. u solltest den brustkorb ca. 5cm eindrücken. dabei kann es schon mal passieren das die eine oder andere rippe sich vom brustbein löst. aba dann keine panik. das passiert selbst den profis vom retungsdienst^^

Zum zählen: Du solltest in einer Minute ca. 100x drücken. Das heißt in 3Sekunden sollltest du ca. 5xdrücken.

nein. du kannst nur angezeigt werden wenn du nicht hilfst, da das untelassene hilfeleistung ist und strafbar ist.

hoffe das ich helfen konnte

Antwort von Linuxman,

Hi, ich Arbeite im Rettungsdienst und habe schon mehrere Reanimationen durchgeführt. Dass dabei Rippen brechen ist je nach Patient unterschiedlich. Z.B. haben ältere Patienten oft Osteoporose. Bei diesen Patienten ist es völlig normal dass rippen frakturiert werden.

Den richtigen Druckpunkt findest du indem du dir eine imaginäre linie zwischen den beiden Brustwarzen bildest und dort die mitte nimmst. (1 -2cm. oberhalb des Brustbeins)

Der rhytmus ist 30 thoraxkompressionen und zwei Beatmungen. Vor den Beatmungen muss eine Mundraumkontrolle (Nachschauen ob der Mund leer ist und evtl Fremdkörper entfernen.) und anschließend muss der Kopf überstreckt werden sont kommt die Luft nicht in die Lungen.

Du solltest ca. 100-120 kompressionen pro minute schaffen (der ideale song um nicht aus dem rhytmus zu kommen ist Highway to hell bzw. An other one bites the dust)

Kein Staatsanwalt kann dir ans bein pissen wenn der Patient verstirbt. (die chance dass der Patient wieder aufsteht is eher gering).

Ans bein pissen wird dir allerdings jeder Staatsanwalt wenn du nur daneben stehst und nichts tust.(solche leute sollten meiner meinung nach eingesperrt werden)

Wenn du bei BRK, FFW, DLRG o.ä. bist kannst du den SAN A+B machen. Dort lernst du wies richtig geht.

Hier noch dass Auffindeschema für Bewusstlose Personen:

Ansprechen/Anfassen (Hallo, hören sie mich)

wenn keine Antwort: Rettungsdienst für bewusstlose Person Alamieren; Mund rachenkontrolle (s.o.)

Kopf überstrecken Atemkontrolle ( Atmung vorhanden: Stabile Seitenlage)

Keine Atmung: Patient in Rückenlage; HLW bis zu eintreffen des Rettungsdienstes

Hoffe ich konnte dir Helfen

lG.: Linuxman

Antwort von crazyrat,

Nein, musst Du nicht brechen. Du musst aber auch nicht so tief drücken, dass sie brechen. Wenn DU den richtigen Punkt findest passiert das auch nicht.

Wenn, ist es halt passiert. Aber dabei musst Du dann mehr aufpassen, da die gebrochene Rippe sonst evtl. die Lunge perforiert und das ist übel. Aber solange man lebt egal.

Im Falle eines solchen Falles kann er Dich auch anzeigen, was aber i.d.R. von der Staatsanwaltschaft nach kurzer Anhörung abgewiesen wird, da DU ihn ja retten wolltest. Und das zählt dann als Erste Hilfe.

Und ein paar Rippen sind zu erdulden, wenn man dann noch leben kann. Einige sehen das aber nicht ein.

Wenn er unter deinen Armen stirbt, kannst DU nicht dafür zur Verantwortung gebracht werden. Er wäre auch ohne deine Hilfe gestorben. Das würde abgeschmettert.

Antwort von Jinx92,

Also wenn du jemanden versuchst zu retten dann kannst du nicht angezeigt werden, nur wenn du es nicht versuchst das wäre dann unterlassen Hielfe leistung. Du musst immer bis 30 Zählen und so oft auch drücken, das heißt 30 mal drücken un zweimal beatmen und das solange bis der Krankenwagen kommt. Aber du darfst niemals die Rippen brechen sonst bringst du die leute im schlimmsten Fall um, bei Herz-druck-massage kommst du auch nicht zu den Rippen, du musst zwischen den Brüsten auf das Sternum drücken weil da auch das Herz liegt. Wenn du dir das mal ansehen willst dann frag mal das rote-Kreuz die machen Kurse wo man das lernen kann z.b. wenn man den Führerschein macht.

Kommentar von Oo0oO,

jemanden durch rippenbruch bei einer herz-druck-massage umzubringen ist ÄUßERST SCHWIERIG BIS UNMÖGLICH

Antwort von Oo0oO,

also:

nein du musst die rippen nicht brechen, aber es lässt sich nich vermeiden

du machst 30 mal herz-druck-massage dann 2 mal beatmen und so fort

und die h-d-massage im takt des Radetzky-Marsches

nein du kannst nicht angezeigt werden, außer wenn der mensch unter dir jünger als 14 ist und der/die angehörige/r sagt dass du NICHT reanimieren sollst

falls du etwas nicht ganz verstehs, oder noch fragen hast kannst du mich gern fragen

Kommentar von crazyrat,

Auch unter 14 Jahren dürfen es die Eltern nichrt verbieten. Auch das ist Verbotene Hilfestellung. Auch wenn Du hauptberuflich beim DRK bist, ist der Punkt leider falsch.

Kommentar von Oo0oO,

ÖRK - und hier ist es so

und das ist das kindschaftsrecht

wenn das kind unter 14 ist und die mutter sagt man darf es nicht retten, dann darf man nichts tun

wenn das kind nämlich überlebt, aber warum auch immer behindert ist kann man wegen körperverletzung angezeigt werden

Kommentar von Linuxman,

Die Eltern können sagen was sie wollen du bist VERPFLICHTET das kind zu reanimieren wenn diese maßname nötig ist. Wie es bei Privatpersonen ist, weiß ich nicht, aber wir im RD müssen sogar Patientenverfügungen ignorieren und da ist völlig egal was da drinnsteht.

Jede Klage in Deutschland die sich auf diese Frage bezieht wird 100%ig abgewiesen da Erste Hilfe kein Straftatbestand ist.

Antwort von Midgarden,

Natürlich mußt Du dafür NICHT die Rippen brechen - aber wenn sie brechen, ist das noch besser als nix zu tun.

Und angezeigt wirst Du nur dann, wenn Du einen Gesunden so behandelst, daß er stirbt - bei einem Notfall ist Handeln immer besser als Rumstehen

Antwort von gretel222,

Nein, Du musst die Rippen nicht brechen, es kann jedoch passieren, dass eine Rippe versehentlich bricht. Du kannst dafür nicht angezeigt werden, Du hast das ja nicht absichtlich gemacht, sondern weil Du helfen wolltest.

Herzdruckmassage (30 x) – Überstreckung des Kopfes und Beatmung (2 x)

Antwort von namenochfrei,

du kannst nicht angezeigt werden, eher wenn dus nicht tust

das brechen ist nicht notwendig, kann aber dabei passieren. Zählen 30 mal drücken und 2mal beatmen.

Antwort von angy2001,

Mach einen Kurs für Erste Hilfe beim DRK. Man sollte das beatmen mal an so einer Puppe üben.

Antwort von pamelo,

nein du kannst nicht angezeigt werden solange du deine hilfe nicth verweigert hast, du hast ja schließlcih versucht zuhelfen und du musst so 2 mal pro sekunde drücken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten