Frage von Frage76mal8, 116

Frage zu Herr der Ringe (Hexenkönig-Gandalf)?

Hallo,

in der langen Version von Herr der Ringe sieht man ja, wie es zum "Kampf" zwischen dem Hexenkönig und Gandalf kommt. Die Frage die ich mir stelle -ACHTUNG SPOILER- warum der Hexenkönig einfach mit Gandalf, noch dazu mit Gandalf dem Weißen, einfach den Boden aufwischt, obwohl ja Gandalf im Grunde so etwas wie ein manifestierter Gott ist, während der Hexenkönig nur ein mickriger Mensch ist, den Sauron unter seine Fittiche genommen hat.

Antwort
von Crysali, 70

Gandalf ist kein manifestierter Gott, sondern ein Maiar. Das sind zwar sehr mächtige Wesen, aber keine Götter oder gottgleichen Wesen. Diese dienen den Valar, die man schon eher als Götter bezeichnen kann. Nun ja, wenn man so möchte, dann kann man Gandalf als niederen Gott bezeichnen.

Der Hexenkönig ist aber auch eine große Nummer. Einst wurde prophezeit, dass kein Mann ( Gandals ist männlich) ihn besiegen könnte. Vermutlich hätten die Nazgul im Alleingang Mina Tirith erobern können, hätte nur ewig gedauert.

Gandalf war auch nie ein Kämpfer, Saruman war der Zauberer, der zum Kämpfen Macht hatte, während Gandalf eher Diplomat und Trickser ist. Du kannst das vor allem an seinem Ruf bei Hofe von Theodin und Denethor festmachen, wo er als Berater und Botschaftenbringer bekannt ist war.

Auch als Gandalf der Weiße hat sich daran vermutlich nicht viel geändert, er wurde im Prinzip nur gereinigt wiedergeboren.

Kommentar von Frage76mal8 ,

Naja, aber gandalaf der Weiße hat doch Saruman gezeigt wo der Hammer hängt. und soweit ich das verstanden habe ist Sauron selbst nicht mal auf der Machtposition eines Valar..wie kan dein ein Dieser von ihm, und sei er noch so mächtig, einen Valar schlagen?

Kommentar von Crysali ,

Gandalf der Weiße ist aber kein Valar, sondern in Maiar, genau wie Saruman. Als der Graue hatte er eine andere Mission und Aufgabe in Mittelerde ( siehe Der Hobbit), man kann den Wechsel seines Stabes von alt zu neu auch so deuten, dass er nun von einer eher passiveren Rolle in die Offensive gehen soll.

Sauron ist ein Maiar gewesen, es ist aber anzunehmen, dass er als Diener von Melkor, der in auch verdorben hat, mehr Macht verliehen bekommen hat. Ähnlich funktionieren vermutlich auch die Ringe, die die Herrscher der Menschen verdorben haben, sie verstärken die Dunkelheit und "Macht" eines Menschen und erschuffen so die Nazgul. Man könnte den Hexenkönig also als wandelnde Finsternis betrachten, der ein ähnliches Kraftniveau oder sogar mehr als Gandalf hat.

Hinzuzufügen ist auch, dass die Maiar, die als Zauberer nach Mittelerde geschickt wurden, längst nicht zu den Stärksten gehörten. Es war nicht ihre Aufgabe zu (be)herrschen, sondern aufzuklären, Informationen zu sammeln und das Dunkle zu bekämpfen. Schaut man sich beispielsweise die Geschichte Mittelerdes an, seit die Zauberer dort sind, wird man feststellen, dass diese kaum eine offensive Rolle gespielt haben. Klar, Galadriel, die ja auch im Rat sitzt, ist so eine Art Bindeglied zu einer offensiven Aufgabe, aber die meisten Ereignisse wurden von anderen Helden aus Mittelerde gelöst.

Antwort
von ZIzIZakg, 75

Der Hexenkönig war durchaus mehr als nur ein mickriger Mensch. Ich kann mich an besagte stelle aber leider nicht mehr erinnern, ist lange her das ich die Bücher gelesen habe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten