Frage von Nikkets, 25

Frage zu geldlichem, für Altersheim?

Hallo,

Ich hab eine wichtige Frage. Meine Oma ist mit Demenz im Altersheim und hat im Moment die höchste Pflegestufe. Mein Vater zählt jeden Monat seit 6 Jahren immer pünktlich den vollen Beitrag. Der Beitrag sollte immer nach dem absolvierten Monat überwiesen werden. Das heißt für Monat Oktober sollte der Beitrag im November gezahlt werden usw. Nun kam aber die Chefin des Altersheim zu uns und sagt auf einmal jetzt will sie die Beiträge den Monat vorher bekommen. Ist das rechtens? Dass sie einfach sagt "ich will die Beiträge jetzt vorher haben"? Den Jetzt fehlt natürlich eine Überweisung, und die Beiträge sind immerhin einer Höhe von 2500€. Diese können jetzt natürlich nicht auf einmal eben so zusätzlich zu dem zuletzt gezahlten 2500€ aufgewendet werden. Das Sozialamt meinte es hätte damit nix zu tun und hält sich stur. Kann uns dazu jemand ggf. Helfen und uns sagen was man dagegen anstellen kann?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von habakuk63, 7

Sie darf es nicht eigenmächtig ändern! Pacta sunt servanda, frei übersetzt = die Verträge werden eingehalten.

Die Heimleitung kann eine Vertragsänderung wünschen, weil....hier muss die Heimleitung die Gründe aufführen.

Oft hilft ein persönliches Gespräch. Eine Möglichkeit wäre es den monatlichen Betrag etwas zu erhöhen (Hängt von den finanziellen Spielräumen deines Vaters ab) und den erhöhten Betrag solange zu zahlen, bis ein voller Monatsbetrag zusätzlich bezahlt wurde.(Fünf Monate werden 3.000,-€ überwiesen, danach wieder nur die 2.500€.)

Dein Vater sollte persönlich mit der Heimleitung sprechen, ER hat den Vertrag aus seiner Seite.

Antwort
von AnReRa, 10

Nun kam aber die Chefin des Altersheim zu uns und sagt auf einmal jetzt will sie die Beiträge den Monat vorher bekommen

Es gibt doch wohl eine Vertrag mit dem Pflegeheim, oder ?
Was dort steht ist maßgeblich für beide !

Die Miete zahlst Du aber doch regelmäßig auch in den ersten Tagen des Monats und nicht erst im Folgemonat, oder ?
Das 'Problem' hat jeder Berufseinsteiger, weil der 'Lohn' kommt auch immer erst am Monatsende ...

Kommentar von Nikkets ,

Ja im Vetrag ist es so geregelt, dass erst nach dem "absolvierten" Monat der Beitrag bezahlt werden muss. Keine Ahnung warum das so ist.

Kommentar von AnReRa ,

Dann kann und darf das Pflegeheim das nicht 'auf Zuruf' ändern.
Das bedarf eine schriftlichen Änderung mit der man dann ggf. nochmal zum Sozialamt gehen kann.

Aber wie gesagt, es ist völlig normal, dass die Miete am Monatsanfang, das Gehalt aber am Monatsende kommt.
Es ist 'kundenfreundlich' vom Heim das anders zu handhaben, aber vermutlich gab es in der Vergangenheit häufiger Schwierigkeiten mit dem Amt bzw. der Krankenkasse, wenn für eine bereits verstorbenen Person nochmal eine Rate zu bezahlen ist.

Antwort
von naohhhmi, 9

Also ich würde mal sagen, dass so etwas in einem Vertrag festgehalten werden muss. Einfach mündlich zu sagen "Ach übrigens, ab sofort bitte immer im Voraus bezahlen...ach ja und sie haben ja noch gar nicht überwiesen!" das geht natürlich nicht. Hat dein Vater einen neuen Vertrag unterschrieben? Wenn ja, dann muss er sich daran halten, was darin steht. Wenn die alte Regelung im Vertrag steht und es keinen neuen gibt, dann gilt die alte Regelung weiter.

Abgesehen davon finde ich es nicht dramatisch, wenn ihr jetzt einen Monat im Verzug seid. Ihr zahlt einfach normal weiter bis die Sache geklärt ist. Wenn ihr in Zukunft im Voraus bezahlen müsst, dann bekommt ihr den einen Monat extra ja wohl auch zusammen. Sonst wäre das Altersheim eh zu teuer und ihr könnt es euch leider nicht leisten. Es könnte ja auch irgendeine andere "Notzahlung" auf euch zukommen, sowas muss man immer bedenken.

Antwort
von kevin1905, 4

Pacta sunt servanda.

Antwort
von Griesuh, 15

Klar kann ein Pflegeheim die Zahlungsmodalitäten jeder zeit abändern.

Das muss jedoch schriftlich erfolgen

Aber wie so müsst ihr mtl. 2500€ zuzahlen?

Kommentar von Nikkets ,

Das ist die höchste Pflegedtufe. Der Betrag ist 4000€ für alles. Und 1500€ wird übernommen. Mein Vater muss vom eigenen Gehalt 500€ aufwenden, der Rest ist Rente etc.

Kommentar von AnReRa ,

Aber wie so müsst ihr mtl. 2500€ zuzahlen?

Das geht heute ganz schnell, wenn Du nicht in dem Betonklotz direkt neben der Autobahn leben willst.
In München hat mein Onkel für seinen Vater auch etwa diese Summe hinlegen müssen.
Aber es war auch ein recht schönes Pflegeheim - also nicht nur Abstellraum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community