Frage zu einer jüdischen Tradition?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

- Es ist eine alte Sitte, am „Jahrzeit“ (am wiederholten Todestag) einer nahestehenden Person die Grabstätte zu besuchen. Vor dem Verlassen der Stätte ist es üblich, einen kleinen Stein auf den Grabstein zu legen. Der Ursprung dieser Sitte ist nicht genau festzustellen. Es gibt hierfür jedoch einige Erklärungen, die sich alle plausibel anhören.

- Im Talmud wird der Brauch erwähnt, auf den Grabstein etwas Erde zu legen, was vielleicht als ein Wunsch gedeutet werden könnte, damit die Sünden des Verstorbenen zu sühnen. Der Glaube an die Sühne wird abgeleitet von der biblischen Stelle „und entsühnt die Erde seines Volkes“ (5. Buch Moses 32, 43).

- Nach einem alten Responsum pflegte man etwas Erde oder Gras auf den Grabstein zu legen, um zu zeigen, dass das Grab aufgesucht wurde, womit dem Toten eine Ehre erwiesen wurde.

- Der Oberrabbiner Israels Metzger meint, dass ursprünglich der Stein auf die Erde gelegt wurde, damit der Wind diese nicht wegwehen könnte. Daraus soll sich dann der Brauch zum Hinterlegen eines Steines entwickelt haben.
- Es gibt noch mehr Erklärungen, es herrscht jedoch die einhellige Meinung, dass mit dem Legen des Steines der Tote geehrt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hat vermutlich mit dem überqueren des Jordan zu tun. Dort mussten die Israeliter 12 Steine ins Wasser legen, um den fFuss überqueren zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich ist dieser Brauch darauf zurück zu führen, dass in früheren Zeiten, als die Israeliten auf dem Weg ins gelobte Land durch die Wüste zogen, die Gräber mit möglichst vielen Steinen bedeckt wurden, um Tiere davon abzuhalten die Leichen auszugraben und anzufressen. Die Ehrfurcht vor den Toten gebot es, dies zu verhindern. Aus dieser Notwendigkeit könnte sich der Brauch entwickelt haben, die Toten dadurch zu ehren, indem man Steine auf ihrem Grab ablegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeScotland
05.05.2016, 00:04

Das leuchtet mir ein . Eine sehr gute Antwort, danke.

 Mir ist das am Ende des Filmes "Schindlers Liste" aufgefallen  und ich fand diese  Geste sehr  rührend.

3

Das hatte ich mich allerdings auch schon gefragt. 

Habe mal nachgeschaut und hier ist es sehr schön erklärt. 

Google, : Kleine Steine auf jüdischen Gräbern

m.morgenpost.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeScotland
05.05.2016, 00:16

Danke für deine Antwort. Google ist ja schön  und gut, aber mich interessieren eure Meinungen u. Antworten.

0

Das ist ein sehr allte Tradition. Diese Tradition geht zurück auf die Zeit als die Israeliten ihre Angehörigen in der Wüste vergruben. Über den Gräbern wurden Steine Pyramiden aritg angeheuft, dies hatte zum Zweck, dass die Toten nicht von Tieren gefressen bzw ausgegraben werden konnten.

Ist man an solch einer Grabstätte vorbeigekommen, legte man einen neuen Stein drauf.

Daraus hat sich entwickelt, dass die Steine auf den Grabstein gelegt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung