Frage von MissLaila, 127

Frage zu einem Visum für meinen Mann?

Hallo :)

Mein Mann, im Libanon lebend, soll zu mir nach Deutschland kommen. Nun hat er also einen Deutschkurs gemacht und wir haben alles besorgt was man braucht für eine Familienzusammenführung. Er war bei der Botschaft und alles läuft also wie es laufen soll.

Ich bin (von Geburt an) deutsche Staatsbürgerin und arbeite Momentan nur Teilzeit da ich mit einem Studium anfange, Habe mir sagen lassen das ist kein Problem da ich nicht vom Amt lebe und deutsche bin ändert das nicht an unserer Familienzusammenführung. Heute habe ich mit jemandem von der Ausländerbehörde telefoniert und sie war total unfreundlich und fragte immer wieder ob ich ganz sicher deutsche bin, dabei bin ich der Sprache offensichtlich mächtig. Sie fragte ob ich arbeite und als sie erfuhr was ich momentan mache, sagte sie, hmmmm das könnte schwierig werden und wir müssten mal schauen ob er sein Visum bekommt.

Mich ärgert es, das ein Flüchtling seine Familie nach holen darf und ich, obwohl ich arbeite und (bald) studiere, eventuell Steine in den Weg gelegt bekomme.

Hat die Dame am Telefon also Recht und wir könnten Probleme bekommen mit dem Visum, oder hat sie einfach nur "Müll" erzählt? Weder meine Eltern, noch ich beziehen Leistungen vom Amt! Wir kommen also selber für ihn auf, bis er seinen Aufenthalt genehmigt bekommt (ca. 3 Monate nach Einreise in DE). Die ersten 3 Monate würde er mit mir bei meinen Eltern leben und wenn er sein Aufenthaltsrecht bekommt, nehmen wir uns eine eigene Wohnung. Platz ist genug da, den habe ich vorgewiesen.

Was kann ich tun? Ich meine mal gelesen zu haben, das ich als Deutsche darauf bestehen kann meinen Mann bei mir zu haben und wenn dem so ist, werde ich ihn auch her holen! Mein Mann selbst ist selbstständig im Libanon. Kann er das vorweisen oder interessiert es niemanden hier in DE?

Vielen, lieben Dank im Voraus! :)

Antwort
von HaraldSchD, 93

Wie willst du mit deinem Halbtags Job eine Wohnung und den Lebensunterhalt finanzieren. Dann auch im Ausland geheiratet, um den {Ehe} Mann nach Deutschland zu holen. Für mich verständlich, das es nicht ohne Probleme geht.

Kommentar von Maprinzessin ,

Nochdazu braucht dein Mann eine Arbeitserlaubnis damit er dazu verdienen kann

denn nur 1 Halbtagsgehalt für 2 Personen

da müsstest du schon extrem gut verdienen

Kommentar von MissLaila ,

Ich bekomme dazu noch bafög und Kindergeld. Mein Mann verdient ja auch sehr gut und er verdient auch weiter wenn er in Deutschland ist von seinen Geschäften im Libanon. 
Nach 3 Monaten hat er die Arbeitserlaubnis und kann hier arbeiten und eine Stelle hat er so gut wie sicher nur kann man die noch nicht angeben bis er eben hier war. 
Zu dem, ist es mir unverständlich das ein Flüchtling seine Familie her holen kann und ich meinen Mann nicht. Natürlich andere Umstände aber habe ich als deutsche Staatsbürgerin keine Chance oder wie sieht das aus? Und bei denen geht es ja auch ohne Arbeit und und und. .
Und außerdem, wie soll ich denn sonst heiraten wenn er nicht nach Deutschland kommen kann? 



Kommentar von HaraldSchD ,

Vorher schreibst du von deinem Mann und Familien Zusammenführung. Jetzt von Heiraten.
Was du dann brauchst ist ein Heiratsvisum.
Dieses wird seit längerem schon seltener vergeben.
Bei mir wurde sogar ein ganz normales Urlaubsvisum abgelehnt, obwohl alles komplett bezahlt, Finanziell abgesichert und auch die Vorgaben bei einer zwangsweisen Rückführung erfüllt waren. Dem deutschen Staat wäre nicht ein Cent an Kosten entstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten