Frage von sachsenheiko, 38

frage zu ebay - privater Verkäufer - Finanzamt?

wenn ich z.b. was kaufe bei ebay und es mir nicht gefällt und ich es weiter verkaufe bei ebay, warum kann man dann probleme mit dem Finanzamt bekommen bzw warum wird man da als gewerblicher Verkäufer eingestuft?

Ich muss doch nicht alles behalten was ich kaufe, auch wenns mir nicht gefällt

Antwort
von franneck1989, 14

Probleme mit dem Finanzamt würdest du erst bekommen, wenn du gewerblich handelst.

Gewerbliches Handeln liegt typischerweise vor, wenn eine planvolle, nachhaltige Tätigkeit mit Gewinnerzielungsabsicht verfolgt wird. Der einmalige Weiterverkauf eines solchen Fehlkaufs fällt definitiv nicht darunter.

Antwort
von EUCHRISTLICH, 4

Das ist Alles Unfug !!! Du kannst wie du Einkaufst auch verkaufen, es gibt sogar weiterverkäufer die mit nix anderem Gewinn machen und Steuern werden bei jedem Kauf von der Ebaygebühr abgezogen, das macht Ebay für dich. Nicht ohne Grund gibt es extra die TASTE :"Ähnlichen Artikel verkaufen" "Angebot an unterlegene Bieter" ; Bietergemeinschaften Handeln auch oft so. Da brauchst du GARNIX zu beachten.

Antwort
von Margita1881, 13

So schnell bekommst keine Probleme mit dem Finanzamt.

Gewerblich würdest Du erst auffallen, wenn Du z.B. 20 neue Pullover anbietest und das ständig.

Ich empfehle deshalb auf eine gute Mischung zu achten, auch gebrauchte Artikel, verschiedene Kategorien und monatlich nicht mehr als 20 Auktionen.

Antwort
von ninamann1, 12

Wurdest Du von Ebay aufgefordert Dein Konto auf Gewerblich umzustellen ?

Kommentar von sachsenheiko ,

nein

Kommentar von ninamann1 ,

Dann ist doch alles Ok , 

Antwort
von LeCux, 25

Es geht dabei um Gewinn aus Verkäufen. Wenn Du den erzielst, musst Du Steuern zahlen.

Kommentar von sachsenheiko ,

warum? wenn ich den Artikel zum gleichen Preis weiterverkaufe mach ich doch keinen Gewinn

Kommentar von LeCux ,

Gewinn - nicht Umsatz.

Kommentar von franneck1989 ,

Selbst wenn er beim Weiterverkauf durch Zufall Gewinn erzielen sollte, wäre das noch nicht zu versteuern.

Dafür müssten noch andere Voraussetzungen vorliegen (https://de.wikipedia.org/wiki/Gewerbe#Tatbestandsmerkmale)

Kommentar von LeCux ,

Für ein Gewerbe ja, aber den Gewinn muss man als Privatmann auch in der Einkommensteuererklärung angeben, wo es aber auch noch Freibeträge gibt.

Kommentar von franneck1989 ,

Nur, wenn es sich um ein privates Veräußerungsgeschäft gem. §23 EStG handelt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten