Frage zu der Italienischen Schreibweise eines normalen Satzes?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es wird in 80% aller Fälle weggelassen, einfach weil es einfach schöner klingt. Es gibt kein Gesetz, das vorschreibt, welche Variante man benutzt. Fürs Schriftliche gilt, im geschriebenen Dialog (oder "umgangssprachliche Texte", wie chat, blog, Kommentar, etc.) kann man das "tu" weglassen, im Geschäftsbrief würde man die Höflichkeitsform verwenden (Lei è di Milano?, Tu di dove sei?, usw.).

Im Deutschen ist die 'Stellung' des "Du" im Fragesatz einfach nach dem Verb; Das Verb ist immer der Kopf des Satzes, also das prominenteste Glied, das kann man in diesem Fall nie wirklich weglassen (außer im Dialog: "Du!? Aus Mailand!?!?") und wenn wir etwa : "Bist aus Mailand?" sagen, geht das nicht (einige benutzen das aber tatsächlich, z.B. Dialekte), klingt das auch nicht gut, oder ist zumindest nicht-korrekt!

Nehmen wir aber ein anderes Beispiel, wo wir 'einen Teil des Satzes' im Deutschen ausklammern/weglassen: Sei nicht so eingebildet! Hier lassen wir das "Du" weg, außer in manchen Ausnahmen (Du!! Sei nicht so eingebildet, geht auch, aber würde kaum jemand sagen, oder nur in besonderen Situationen. (anderes Bsp.: Sei nicht so pingelig!) In Italienisch: Non essere così presuntuoso! Hier wird das deutlicher. Wir lassen auch oft andere Teile eines Satzes weg, weil klar ist was gemeint ist, oder weil wir sie mit Absicht nicht sagen, oder wir mehrdeutig bleiben wollen: "Schönes hast du da" (ist nur ein blödes Bsp.^^). Die Betonung spielt auch eine enorme Rolle und wie der Satz gebaut ist (z.B. nicht-kanonische Satzkonstruktionen), dann wird's aber kompliziert! (kannst ja googlen zum Thema).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Italienischen wird das Personalpronomen in der Regel weggelassen, weil man an der Endung sieht, was gemeint ist: sono, sei, e, siamo etc. 

Nur bei besonderer Betonung steht es: DU bist es gewesen. (nicht ich). Sei tu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von komun
08.06.2016, 19:59

Aber wäre bei einer Aufgabenstellung die vollständige Schreibweise auch richtig ?

0

Weil Personalpronomen fast immer weggelassen werden wenn aus dem Kontext klar ist auf wen sich das bezieht oder an wen die Frage gerichtet ist ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von komun
08.06.2016, 19:55

Aber wäre bei einer Aufgabenstellung die vollständige Schreibweise auch richtig ?

0

Das ist einfach der verschiedenen Benutzung von Prädikaten und dem Subjekt als Satzteil geschuldet.
Im Deutschen ist ein Satz nur mit Subjekt vollständig, im Italienischen ist das Pronomen im konjugierten Verb schon quasi enthalten, und eine explizite Nennung wird erst nötig, wenn es als Subjekt betont werden oder Verwechselungen verhindert werden sollen.
Häufig wird das Personalpronomen z.B. benutzt, wenn über eine dritte Person gesprochen wird ("Lui a fatto blabla..."), weil das Verb dann für Frauen und Männer gleich konjugiert wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte mir vorstellen das es einfach wegen der Konjugation weggelassen wird, da ja "sei" nur bei "du" so konjugieren wird. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung