Frage von xLisxchaaa, 31

Frage zu bulimie...dringend rat gesucht?

ich hab schon seit einem halben jahr eine essstörung. eig dachte ich immer, dass es bei mir unmöglich sei in eine bulimie reinzurutschen, da ich eig normal gewichtig bin.. vielleicht minimales übergewicht. (weibl/16/1,62m/62kilo). aufjedenfall hat meine mom verdacht geschöpft & mich vor der versammelten familie mit einem eher aggressiven ton drauf angesprochen. aber ich hab mich mit händen & füßen dagegen gewehrt und es verneint. mir ist das total unangenehm es jemandem zu sagen, geschweige dann vor der ganzen familie. (nichtmal meine beste freundin weiß das).

ich weiß, dass ich hilfe brauch, aber ich weiß ja garnicht, wie das alles abläuft. & ich habe gerade abschlussjahr und überhaupt keine zeit für therapien, ich will doch mein abschlussjahr ganz normal machen, ohne viele fehltage wegen Krankenhausaufenthalt/Reha/therapien. geht das überhaupt ? das ich meine schule trotz therapie, etc normal beenden kann? lg

Antwort
von serduzko, 31

Also wenn du versuchst nicht mehr zu erbrechen, dann könntest du mit sehr viel Wille da raus kommen ,ich hab's auch geschafft und bin viel jünger als du, aber in den meisten fällen löst es psychische ,,Krankheiten'' aus ,ich z.B habe Depressionen deswegen gekriegt .. Und deshalb in der schule total vesagt...(ich bin auf einem Gymnasium ) aber wo ein Wille ist da ist auch ein Weg .... Viel Glück

Antwort
von Veer0, 9

Hey,

ich leide selbst seit ca 1,5 Jahren daran und muss sagen, es fällt einem sehr schwer davon los zukommen. Du kannst dich mal im Internet schlau machen, ob es bei dir in der Stadt Beratungsstellen gibt. Die werden dich befragen und mit dir sprechen und dir auch eine Liste mit zuständigen Therapeuten geben. Ich selbst muss gestehen, dass ich ein Mal bei einer Therapeutin war, jedoch nicht wieder hingegangen bin. Wie schlimm ist es denn? Hast du starke Stimmungsschwankungen? Wie oft erbrichst du am Tag/ in der Woche? Wie viel isst du? Hungerst du?

Sollten die Beschwerden auf eigene Faust oder auch durch eine Therapie von ein Mal die Woche nicht besser werden, würde ich eine stationäre Therapie empfehlen.

Deiner besten Freundin würde ich es übrigens sagen, du brauchst jemanden der dich unterstützt und weiß wie er bei Stimmungsschwankungen mit dir umzugehen hat und woher sie kommen. Ob du das einem Familienmitglied erzählst bleibt dir überlassen. Sollte es schlimmer werden, würde ich es auf jeden Fall tun.

Kommentar von xLisxchaaa ,

mir gehts bestens. habe keinerlei beschwerden. auch keine stimmungsschwankungen. 

mein essverhalten, hmm.. eig eher normal. 

also, es kommt drauf an, ob ich zu viel gegessen hab oder nicht.

aber eig jeden tag. meistens brauch ich garnicht nachhelfen, sondern das essen kommt von ganz allein hoch. finger in den hals tu ich nur, wenn quasi durch drücken & pressen nichts hochkommt:)

Kommentar von Veer0 ,

Dann würde ich nicht von einer Bulimie sprechen. Du isst einfach mehr, als dein Magen an Volumen hat, da ist es ganz normal, dass man sich davon übergibt. Wenn dein Essverhalten "eher normal" ist, leiderst du an keiner Essstörung :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten