Frage zu aktuellen Wahlen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Da geb ich FrauJessica recht sie ähneln sich sehr und arbeiten beide mit den Ängsten der Menschen
LG Jon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung



Denkt ihr, das die Leute die Trump wählen auch die AFD wählen würden?

Ganz sicher. Denn nur dumme, ungebildete, politisch nicht informierte und politisch kaum urteilsfähige Menschen fallen auf die Propaganda eines Trump oder der AfD herein!

Warum beurteile ich diese Wähler so? Weil sie nicht in der Lage und/oder unwillig sind, die ihnen servierte Propaganda rational zu prüfen. Stattdessen betätigen sie sich als emotionale Jubler, wenn sie das gesagt bekommen, was sie hören wollen und ihren Vorurteilen entgegenkommt.

MfG   

Arnold    







Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerKleineRacker
27.07.2016, 20:51

Mit unseren linksgrünen Bahnhofsklatschern, die begeistert unsere neuen Fachkräfte und Rentenkasseneinzahler in Empfang nehmen, verhält es sich natürlich komplett anders.

0

Denkt ihr, das die Leute die Trump wählen auch die AFD wählen würden?

Das ist eine schwierige Frage. 

Die Amerikaner können mit Parteien wenig anfangen. Sie konzentrieren sich bei Wahlen vor allem auf Einzelpersonen. Insofern wäre es wohl stark davon abhängig, wer gerade bei der AfD im Rampenlicht steht.

Insgesamt würden sich Amerikaner sowieso erstaunt umsehen, wenn sie hier wählen müssten. Aus ihrer Sicht sind hier fast nur "kommunistische Parteien" am Start.

Erst solche Sprüche, wie "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen." (Franz Müntefering, SPD) würden ihnen vertraut vorkommen. Insofern ist es durchaus möglich, dass, sollte Herr Müntefering sich noch einmal aufstellen lassen, so mancher von ihnen die SPD wählen würde. (Wie gesagt: "Parteiprogramme" oder gar "Wahlprogramme" von Parteien kennen die Amis nicht. Sie würden sie also wohl ignorieren.)

Da die Amerikaner aber tendenziell eher "starke Persönlichkeiten" wählen, die gut austeilen können, wären sie hier in Deutschland wohl ziemlich ratlos.

Dobrindt, Söder und Scheuer (alle drei CSU) würden wohl am ehesten ihren Erfahrungen entsprechen und folglich am weitesten in ihren Fokus rutschen. Aber auch Lindner (FDP) wäre ein potenziell ziemlich attraktiver Kandidat.

Doch würde auch ein erfahrener US-Kandidat antreten, würde der Wahlkampf wohl eher wirken, als wollten ein paar Grundschüler gegen Muhammad Ali um den Weltmeistertitel boxen...

Wichtig ist, dass der Kandidat möglichst laut herumgrölt und möglichst aggressiv gegen die anderen Kandidaten austeilt. "Bundes-Politik" und damit landesweite politische Themen spielen für die US-Bürger eine untergeordnete Rolle, insofern sind sie im Wahlkampf weitgehend eher unangebracht. 

Einzig grobe Richtungen - also etwa "Mehr oder weniger Krieg?", "Mehr oder weniger Einfluss des Staates?" - interessieren sie dabei. Gegen wen jetzt genau Krieg geführt werden soll; oder wie sich der Einfluss des Staates genau auswirken soll, ist ihnen vor allem deshalb egal, weil sie es selbst gar nicht beeinflussen können.

-------------------------------------------

Kurz gesagt: Würden die Amerikaner hier wählen, würden sie ihre Stimmen wohl ziemlich breit auf die rechten Parteien (von NPD über AfD, CSU und FDP bis CDU) verteilen, weil das alles für sie "nur verschiedene Flügel einer gemäßigten Mitten-Partei" wären, die sich nur im Namen unterscheiden. Die SPD würde vielleicht an der 5%-Grenze vorbeischrammen und drin bleiben; die GRÜNEN würden nicht nur aus dem Bundestag sondern in der Bedeutungslosigkeit unter "andere Parteien" verschwinden; genauso wie Die LINKE.

Und die Regierungsbildung würde für sie dann ebenfalls ein Überraschungspaket werden. Dabei ist es nicht völlig auszuschließen, dass Frau Petry (AfD) genug Stimmen bekäme, um die Regierung als Kanzlerin zu bilden. Letztlich hinge das aber maßgeblich vom Wahlkampf der betreffenden Führer-Persönlichkeiten dieser "Partei-Flügel" ab... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randomuserr
29.07.2016, 00:11

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

0

Ob Menschen die gerne Bananen essen auch gerne Kirschen essen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonas711
27.07.2016, 14:51

Da das Getränk KiBa recht verbreitet ist, könnte ich mir das schon vorstellen.

1

Denkst du dass der Horizont eines Trump-Wählers wirklich so weit reicht, als dass er mit dem Begriff AFD überhaupt etwas anfangen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randomuserr
27.07.2016, 14:38

Haha ;D

0
Kommentar von XxDerHelferXD
27.07.2016, 15:22

Danke, endlich mal jemand der was versteht.

0

Wenn Trump Präsident wird ist die AFD in guten Fahrwasser. Das Ergebnis wird sehr knapp werden. Zuletzt entscheiden aber immer die Wahlmänner die immer zur Präsidentenwahl das letzte Wort haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Trump und die AfD sprechen eher den unintelligenten Anteil der Bevölkerung an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randomuserr
27.07.2016, 14:38

Sehe ich auch so

2
Kommentar von BernhardBerlin
27.07.2016, 14:42

Für Trump mag das durchaus zutreffen, aber nicht für Wähler der AfD.

0

Trump wird als Kandidat gewählt, die AFD eher als Partei. Man wählt in den USA ja den Mensch und was er vertritt, in Deutschland eher die Partei und ihre "mainstream" Ansichten.

Da spielen einzelne Personen weniger eine Rolle.

Alle als Protestwähler oder Idioten abzustempeln wäre allerdings zu einfach, viele Statistiken über die Wählergruppe der AfD belegen das die meisten ihrer Anhänger gut aus- und gebildet sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es gibt dazu Umfragen die zeigen dass ihn nur ein sehr kleiner Teil der Deutschen wählen würde. In der AfD ist dieser Anteil zwar besonders hoch, ist aber dennoch in der Minderheit.


Sry, falsch herum gedacht.

Aber auch andersherum würd es wohl nicht ganz passen. Trump hat eine andere Mentalität.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, außer der AfD gibt es hierzulande keine etablierte Partei mehr die man als konservativ bezeichnen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArnoldBentheim
27.07.2016, 14:55

Interessant. Und was "konserviert" die AfD denn?  -  Ach ja: Vorurteile und Dummheit.

0
Kommentar von XxDerHelferXD
27.07.2016, 15:22

Was konservieren Sie? Sinnlosigkeit?

0

Nun, Trump wird von den Amerikanern gewählt (zumindest von einem Teil), die kennen wahrscheinlich die AfD überhaupt und können sie übrigens auch überhaupt nicht wählen...

Trotzdem verstehe ich schon, was Du meinst, Trump und die AfD sprechen die gleichen Zielgruppen (nicht gerade die "Hellsten") an... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randomuserr
27.07.2016, 14:45

Die Frage war auch nur zum Vergleich gedacht :)

1

Nicht zwangsläufig. Ich denke beide Wähler Gruppen sind Protest Wähler. Aber wenn man sich anschaut wo Trump herkommt :D ausschließen kann man es nicht. Ich denke das sie eher jemanden wie Herrn Geißen wählen würden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?