Frage von TheDarkKnight2, 62

Frage zu Ärztlicher Bescheinigung?

War grade beim Arzt, er hat mich untersucht und als ich ihn frage ob es eine Mandelentzündung ist meinte er ja. Jetzt hat er mich krank geschrieben und ich hab auf der Arbeit angerufen und gesagt das ich eine ME habe. Jetzt sehe ich das auf der arbeitsunfähigkeitsbescheinigung "Erkältungsinfekt" steht. Hä, bringt mich das nicht in Schwierigkeiten oder steht bei Mandelentzündungen immer Erkältungsinfekt?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Girschdien, 44

1. Den Arbeitgeber geht die genaue Erkrankung nichts an. Er wird auf dem Krankenschein auch nicht darüber informiert.

2. Der Teil, wo die Krankheit drauf steht, geht an die Krankenkasse. 

3. Egal. Du bist krank geschrieben. 

Kommentar von TheDarkKnight2 ,

Ist mein 1. Arbeitstag deswegen ist es etwas kritischer, da achtet der Arbeitgeber mehr drauf was man hat denke ich. Sehr unangenehmer Zeitpunkt um krank zu werden 

Kommentar von Girschdien ,

Das stimmt, dennoch hat der AG kein Recht, die Krankheit selbst zu erfahren. Wenn ein Arzt der Meinung ist, dass du krank geschrieben werden musst, muss der AG das so akzeptieren. Auch am ersten Arbeitstag. (Wobei ich mich am ersten Arbeitstag auch mit Grippe hinschleppen würde...)

Kommentar von TheDarkKnight2 ,

Jo danke, wäre auch krank hingegangen aber mit ansteckender Krankheit darf ich das nicht 

Kommentar von Girschdien ,

Ist die Grippe auch. Hinschleppen, sich zum Arzt schicken lassen und gut ist. So mache ich das zumindest. Und wie viele Leute hocken mit einer ansteckenden Erkältung in deutschen Büros rum? Wir haben letztens eine Kollegin nicht davon überzeugen können, dass Erkältungen ansteckend sind. Die saß hustens und schnupfend und niesend hier rum und verbreitete fröhlich ihre Viren und/oder Bakterien. Klar, das ist jetzt nicht optimal. Und sollte auch nicht heißen, dass jeder das so machen soll.

Kommentar von Alfco ,

Ist natürlich immer blöd am 1. Arbeitstag, aber nunmal nicht zu ändern. Rein vom finanziellen ist es dem AG aber egal, da bei einer neuen Stelle im Krankheitsfall die ersten 4 Wochen Lohn/Gehaltsausfall von der Krankenkasse gezahlt werden.

Antwort
von Jessii1606, 11

Diese AU Bescheinigung, auf der deine Krankheit drauf steht ist für die Krankenkasse (und evtl. noch eine Ausführung für dich).

Du müsstest noch einen Zettel bekommen haben, auf dem der untere Teil fehlt, diese ist für deinen Arbeitgeber.

Auf den AU's steht auch immer drauf, welche Ausfertigung das ist.

Deinen Arbeitgeber geht es nichts an, was du hast. Wenn du es am Telefon schon gesagt hast, dann wird er nicht raus finden, dass auf deiner AU etwas ganz anderes steht.

Antwort
von Kandahar, 23

Du hast vom Arzt zwei Exemlare bekommen. Eines, nämlich das mit dem Befund ist für die Krankenkasse und das andere ohne Befund ist für deinen Arbeitgeber.

Im Übrigen ist eine Mandelentzündung ein Erkältungsinfekt.


Kommentar von Girschdien ,

Das mit Befund ist für die Krankenkasse.

Antwort
von Zumverzweifeln, 46

Wichtig ist nur die Bescheinigung, egal was als Grund darauf steht.

Antwort
von herzilein35, 7

Das ist das Gleiche und den Arbeitgeber hat übrigens nichts anzugehen was du hast und der Arbeitgeber bekommt desweiteren auch keine AU wo die eh verschlüsselte Diagnose draufsteht.

Antwort
von NSchuder, 27

Auf der Ausfertigung für den Arbeitgeber steht der Grund der Krankheit nicht drauf. Der Arbeitgeber weiß also nur was Du ihm sagst. 

Aber was ist eine ME? Ich kenne nur eine AU.

Kommentar von Girschdien ,

ME ... Mandelentzündung

Kommentar von NSchuder ,

Ah ok.... immer diese Abkürzungen ;)

Antwort
von ultraDo, 32

deinen Arbeitgeber juckt nicht was auf der krankmeldung steht...hauptsache du hast eine zum vorlegen!
alles andere ist latte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community