Frage wegen eines Argumentes, ist es gelungen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist kein abstraktes Argument, sondern die individuelle Begründung, warum "viele Schüler" jobben gehen. Ein Argument soll eine These begründen. Die These könnte zum Beispiel lauten: "Es ist sinnvoll, dass Schüler jobben gehen." Und das Argument zu dieser These ist dann nicht, dass die Schüler mehr Geld haben wollen. Sondern dass sie zum Beispiel durch den erlebten Zusammenhang zwischen "Arbeiten" und "Geld erhalten" den Wert des Geldes schätzen lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meine Kids frühzeitig zum Jobben geschickt, damit sie den Wert des Geldes schätzen lernen. Sie sollten lernen wie lange man für eine bestimmte Summe Geld unter verschiedensten Voraussetzungen arbeiten muss. Mein Prinzip hat geklappt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Taschengeld erhöhen die sich nicht damit, sondern stocken es auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Argumente:

- auf etwas bestimmtes sparen

- Taschengeld erhöhen und auf etwas unbestimmtes sparen

- Schulden abarbeiten

- Verantwortung übernehmen

- Selbstständigkeit üben/ selbstständiger werden

- mit einem Hobby Geld verdienen (Z.B. Hundesitter)

- seine Zeit sinnvoll nutzen

- Abmachungen/ Bedingungen der Eltern erfüllen

- die Familienkasse unterstützen

Das fällt mir so ein. Manche Argumente sind stark, andere weniger. Das musst du nun sortieren. Dein bestes Argument kommt bei der Erörterung an den Schluss.

Dann sollte man jedes Beispiel genau ausführen, wie man es meint. Gerne ein Beispiel bringen.

z.B. Während der Schulzeit nebenbei zu Jobben, trägt zur Charakterbildung bei.

Die Schüler entwickeln ein Verständnis dafür, dass man für Geld arbeiten muss. Sie lernen, verantwortungsbewusst mit ihrem Geld um zugehen, da es hart erarbeitet ist.

Es ist statistisch erwiesen, dass erarbeitetes Geld mehr geschätzt wird, als Geldgeschenke.

Wer sein Geld bedingungslos von den Eltern erhält, lernt den Wert des Geldes nicht zu schätzen.

Natürlich ist das stark von der eigenen Meinung geprägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Warum Schüler jobben gehen" ist kein Thema einer Erörterung, sondern eine falsch angeordnete Frage (eigentlich: Warum gehen Schüler jobben?).

Wenn du sowas auf Gutefrage bringst, kommen schnell die ganzen Hausfrauen und alleinerziehenden Mütter mit ihren "Lebenserfahrungen". ^^

Für eine Erörterung bräuchtest du ein Thema (= eine Behauptung, Entscheidungsfrage, Forderung o.Ä..), eine These und dazu Argumente/Beispiele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?