Frage von entgleist, 83

Frage wegen Aussage bei Polizei?

Hey! Ich bin heute zur Polizei und wollte einen anonymen Tipp geben, der Polizist wollte jedoch meinen Namen. Darf er dem "Opfer" nun sagen, wer in "verpfiffen" hat? Oder geht das erst nach einer Zeugenbefragung. War denen die Informationen nur am Schalter gegeben

Antwort
von iCameSawKnew, 31

Nein, diese Auskunft unterliegt der Geheimhaltung. Es ist unmöglich für das Opfer das auf einem legalen Weg herauszufinden - Prinzip Zeugenschutz.

Kommentar von entgleist ,

Danke dir, da fällt mir glatt ein Stein vom Herzen👍🏻

Kommentar von Philippus1990 ,

Das ist leider Unsinn. Wenn die Polizei von einer Straftat erfährt, muss sie entsprechende Maßnahmen zur Verfolgung einleiten - und dazu gehört auch die Identifizierung von Zeugen.

Kommentar von iCameSawKnew ,

Du kannst auch den Polizisten explizit darauf hinweisen, dass du aus Zeugenschutzgründen nicht möchtest dass dein Name öffentlich wird, dann ist der Polizist doppelt verpflichtet.

Kommentar von Philippus1990 ,

Wie kommst Du darauf? Was ist die Rechtsgrundlage für diese Behauptung? Oder ist das einfach nur dein Gerechtigkeitsempfinden? Das sagt nämlich nicht viel über die Gesetzeslage aus.

Kommentar von entgleist ,

Das habe ich mehrmals

Antwort
von Philippus1990, 32

Hat er den Namen aufgeschrieben? Ich befürchte nämlich dann landet er in der Akte - und die kann über seinen Verteidiger auch der Beschuldigte einsehen. Anonyme Tipps nie persönlich bei Polizei/Staatsanwaltschaft geben, sondern per Brief oder E-Mail (Wegwerfaccount).

Kommentar von entgleist ,

Ja er wurde auf einem Schmierzettel aufgeschrieben, jedoch meinte der Polizist dass es erst nach einer Zeugenaussage mein Name genannt wird

Kommentar von Philippus1990 ,

Das war eine Zeugenaussage. Um was für ein Delikt geht es denn?

Kommentar von entgleist ,

Drogenverkauf

Kommentar von Philippus1990 ,

Um welche Droge und Menge geht es?

Antwort
von MaxNoir, 13

Du willst einen anonymen Tipp bei der Polizei abgeben und gehst persönlich vorbei? Hmpf.

Antwort
von blubb94, 38

Wenn du darauf bestehst anonym zu bleiben, dann dürfen die deinen Namen nicht verwenden. Wenn es sich beispielsweise um ein Gewaltdelikt handelt, dann würde sie ja damit noch die nächste Straftat provozieren - wenn du verstehst was ich meine

Kommentar von Philippus1990 ,

Nein. Der Name landet auf jeden Fall in der Akte.

Kommentar von blubb94 ,

Ja das ist klar! Aber die Akte ist ja nicht für den "verpfiffenen" einzusehen. Darauf hatte ich das bezogen...

Kommentar von Philippus1990 ,

Der Verpfiffene kann die Akte über seinen Anwalt einsehen lassen.

Kommentar von blubb94 ,

Also ich bin kein Experte, aber war mal in einer ähnlichen Situation und dort wurde mir vom Beamten versichert, dass niemand außer der Polizei je erfahren wird, wer die Aussagen getätigt hat. Sofern die ganze Sache vor Gericht geht, dann wirst du natürlich aufgefordert auch vor dem Gericht deine Aussage zu treffen. Welches du aber meines Wissens nach auch verweigern kannst.

So wurde es mir damals gesagt! Angaben ohne Gewähr

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten