Frage von BWorld50, 51

Frage über den Studiengang Soziale Arbeit?

Guten Tag,

ich habe meinen Fachhochschulreife im Bereich Soziale Arbeit abgeschlossen und deswegen schon sehr viel Erfahrung in diesem Bereich gesammelt. Der Studiengang Soziale Arbeit hat ja den Ruf eher leicht zu sein und die Klausuren sollten nicht gerade schwierig sein. Allerdings wurde mir das bei meinem Maschinenbau Studium auch gesagt und der war dann am Ende sau schwer und nur mit viel fleiß zu schaffen. Kann mir bitte einer sagen wie seine Erfahrungen mit dem Studiengang Soziale Arbeit ist oder war? Welche Fächer gibt es und wie viele Stunden muss man ca. jeden Tag lernen? Was muss man alles wissen um eine Klausur zu bestehen?

LG

Danke

Bworld50

Antwort
von gimahani, 43

Am besten schaust du mal auf der Seite einer HS, die diesen Studiengang anbietet.

Ich studiere in Mittweida, dazu wäre der entsprechende Link dieser hier: https://www.sw.hs-mittweida.de/studienangebote/soziale-arbeit-bachelor-direktstu...

Kommentar von BWorld50 ,

Danke für deine Antwort. Muss man die Bachelor Arbeit zuhause schreiben und dann abgeben?

Gruß

Kommentar von Sanja2 ,

du kannst sie zu Hause schreiben oder in der Bibliothek der Hochschule, das bleibt dir überlassen.

Kommentar von BWorld50 ,

Danke nochmals du hilfst mir grad echt weiter! Wie sieht es mit den Klausuren aus? In meiner Fachoberschule musste ich in den meisten Klausuren eigentlich nur Argumentieren können nur in Recht musst man etwas auswendig lernen und verstehen. Wird das im Studium auch so sein? Ich kann mir irgendwie ein Soziales Studium überhaupt nicht vorstellen, weil man nach dem Studium sozusagen wissenschaftlich studiert hat und dafür eine Berechtigung bekommt. Über oder unterschätze ich da etwas?

LG

Kommentar von Sanja2 ,

Das hängt auch wieder sehr vom Fach ab. Manches muss man auswendig lernen, manches muss man wirklich verstehen und dann anwenden können. Oft wird auch durch Referate oder Hausarbeiten geprüft, hin und wieder gibt es mündliche Prüfungen. von einem Studenten wird wesentlich mehr als in der Schule verlangt selbstständig zu denken, also den Stoff anwenden zu können, in andere Bereiche übertragen zu können, Verbindungen herstellen zu können, Neue Ideen einzubringen, ...

Kommentar von BWorld50 ,

Genau das was du aufgezählt hast musste ich ebenfalls in meiner Fachoberschule können. Wir haben meistens die Aufgabe bekommen uns zu 4. ein Projekt z.B Sozial kritisches auszudenken und dann musste wir es am Ende einmal per Referat vorstellen und einmal schirftlich in Form von einer Facharbeit abgeben. Das ganze hatte dann auch am Ende 10-15 Seiten die jeweils mit Quellen angegeben werden mussten (Wissenschaftliches Arbeiten). Manchmal hatte man keine Lust jede Woche 3 Referate zu halten, dass war eigentlich das einzig schwere an der Fachoberschule. =)

Antwort
von sozialtusi, 17

Das ist eine Typfrage, denke ich. Ich habe in den Vorlesungen nur mitgeschrieben und vor den Klausuren dann nochmal aus den Mitschriften gelernt.

Aber verallgemeinern kann man das sicher nicht. Du musst Dich halt gut selbst organisieren können.

Antwort
von Sanja2, 33

Das ist so unterschiedlich. Jeder Dozent verlangt was anderes und je nach Dozent und Stoff muss man viel oder wenig lernen. Es hängt auch damit zusammen was dir liegt und was sich dir leicht einprägt. Mir z.B. fielen im Studium Soziale Arbeit die Rechtsfächer schwer. Um so näher der Inhalt an meine Interessen ran kam um so leichter fiel es mir. Ich hatte z.B. Schwierigkeiten bei der Theorie von Niklas Luhmann oder Geschichte der Sozialen Arbeit. Aber Verhaltenstherapeutische Ansätze, systemischer Ansatz, Kinder- und Jugendhilfespezifische Themen oder Gesprächsführung fielen mir sehr leicht. Ich habe vor über 10 Jahren studiert. Es gab noch das alte Diplom. Inzwischen hat sich da einiges geändert, aber ich denke bei den Inhalten ist es ähnlich geblieben. Ich kann mich erinnern, dass es Phasen gab in denen das Studium echt easy lief und dann musste man halt wieder Vollgas geben. Inzwischen ist es schulischer aufgebaut, da ist es wahrscheinlich kontinuierlicher von der Lernintensität.

Kommentar von BWorld50 ,

Ich hatte Recht damals auch auf meiner Fachoberschule und war dort einer der Besten. Mir ist es nur schwer gefallen in Deutsch ständig irgendwelche Texte zu analysieren und die Bedeutungen zu verstehen ist mir ebenfalls nicht gerade leicht gefallen. Wird es das auch im Studium geben? 

Kommentar von Sanja2 ,

Ja, in der Schule war ich in Recht auch noch gut, das ist mit dem Studium nur wenig Vergleichbar, zumindest mit der Art wie es unser Dozent gelehrt hat. Ich kam mir vor wie in einer Vorlesung für Juristen. Texte analysieren wie im Deutsch Unterricht musst du nicht mehr. Aber du bekommst Fälle und musst sie bearbeiten.

Kommentar von BWorld50 ,

Schon merkwürdig ich kenne Leute die Soziale Arbeit studiert haben und so gut wie nichts über Recht wissen. Damals haben auch viele Schüler/innen im Unterricht ständig rumgemeckert "Es sei doch alles so schwer" , aber irgendwie fand ich es überhaupt nicht so. Gibt es in deiner Uni viele Abbrecher oder fallen viele Leute in Klausuren durch?

LG

Kommentar von Sanja2 ,

In Recht sind schon viele durchgefallen, aber Abbrecher gab es jetzt nicht mehr als wo anders. Wenn man durchgefallen ist, darf man die Prüfung ja auch noch mal machen. Die Option habe ich in Recht 2 mal in Anspruch genommen.

Nur weil man Recht im Studium hatte heißt das leider noch nicht, dass man viel darüber weiß. Oft lernt man ja für die Klausur und vergisst danach wieder alles. Ausserdem gibt es leider viel zu viele Dozenten die es nicht schaffen einem das Fach Praxisnah zu vermitteln.

Ich habe im Studium z.B. gelernt Unterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle zu berechnen. Schön, ich habs wieder vergessen. Allerdings handelt es sich dabei auch um totel unnützes Wissen für Sozpäds, da ich keine Rechtsberatung machen darf und der Unterhalt auch nicht vom Sozpäd berechnet wird.

Kommentar von BWorld50 ,

Danke =) Ich möchte mir gerne einen kurzen Einblick in Recht verschaffen. Kannst du mir da bitte irgendwie weiter helfen? Ich kann mir echt nicht vorstellen was man alles als Sozial Arbeiter dort wissen muss. Wir hatten damals nur Situationen geschildert bekommen und mussten am Ende entscheiden wer wie und wo schuldig ist.

Bworld50

Kommentar von Sanja2 ,

Puh, ehrlich gesagt ist das schwierig, da mein Studium doch schon ein wenig her ist. Du bearbeitest auch Fälle, die sind aber sehr komplex, so dass du mehrere § nutzen musst um zu entscheiden, vielleicht sogar mehrere Gesetzbücher. Du musst genau argumentieren und Bezüge herstellen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community