Frage von BigDenni, 55

Frage über Blut und Blutspenden?

Mein Vater sagte , dass wenn ich Blutspenden gehe und das Geld dafür nehme, das ich , wenn ich in Zukunft eine OP habe und Blut brauche, für das Blut wieder zahlen müsste. Stimmt das ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dackodil, 25

Es ist äußerst unwahrscheinlich, daß du bei einer OP dein eigenes Blut wieder bekommen würdest.
Es würde noch nicht mal bemerkt, wenn es so sein sollte, denn der Spendername steht nicht drauf. Lediglich ein Strichcode und alle relevanten Daten, wie Blutgruppe, Rhesusfaktor, Alter der Probe usw.

Da es sehr kostspielig ist, aus einer Blutspende eine Blutkonserve herzustellen, würde selbst deine eigene Probe Geld kosten.

Du bekommst nur dann dein eigenes Blut infundiert, wenn du vor einer OP zu diesem Zweck vorher Blut gegeben hast und es für dich speziell aufbereitet wurde. Das geht natürlich nur bei einer geplanten OP. Im Notfall bekommst du was da ist und was kompatibel ist.

Und wie andere schon schrieben, das bezahlst du natürlich nicht selbst aus deinem Portemonnaie, sondern die Kosten werden über die Krankenkasse abgerechnet.

Antwort
von Arteloni, 15

Eine Konserve mit roten Blutkörperchen kostet alleine für den Beutel (ohne Verträglichkeitsdiagnostik, Transfusionsbesteck, Betreuung durch den Arzt etc.) 60-80 Euro. Die kosten übernimmt die Krankenkasse.

Antwort
von oelbart, 17

Dein Vater ist entweder ein Witzbold oder ein Werber fürs DRK ;)

Antwort
von Ursusmaritimus, 22

Nein, das ist nicht richtig!

Du erhältst in manchen Krankenhäusern eine Aufwandsentschädigung wenn du Blut spendest. Mehr nicht....

Antwort
von KillerSteveHD, 30

Nein ich glaube nicht, Operationskosten übernimmt die Krankenkasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten