Frage von Kordius95, 48

Frage steht unten! Fotografie, Gewerbe?

Hallo zusammen, habe eine etwas ausführlichere Frage und hoffe hier ernsthafte Antworten zu bekommen ;)

Seit längerem denke ich darüber nach, mich im Bereich Fotografie nebenberuflich selbstständig zu machen. Dabei soll aber nicht nur die Fotodienstleistung an sich im Mittelpunkt stehen, sondern vor allen der Service außen rum.

Also: -Fotografie (Schwerpunktmäßig für gewerbliche Kunden, Event Fotografie etc) -Bewerben von Veranstaltungen -PR Arbeit für kleinere Unternehmen

Welche Schritte zur gewerbeanmeldung muss ich gehen, was sollte ich vorher dringend beachten?

Vielen Dank,

Antwort
von Twitizen, 21

Wenn Du mehr als nur Fotograf sein willst (PR, Events) hat das vermutlich nicht mehr "nur" Freiberufler-Status und Du musst wahrscheinlich ein Gewerbe anmelden, das geht aber eigentlich recht schnell und unkompliziert beim örtlichen Gewerbeamt. Du musst Dir aber natürlich noch eine Genehmigung zur Nebentätigkeit bei Deinem Hauptarbeitgeber ausstellen lassen (was er Dir aber eigentlich nicht verwehren kann).

Aber ganz allgemein: In dem von Dir geplanten Umfang mit PR, Events und Service wirst Du Dein Vorhaben sicher nicht als Nebentätigkeit realisieren können. Was machst Du, wenn ein Kunde Dich Mittwochs um 10:15 Uhr braucht, wenn Du noch auf Arbeit bist? Sagst Du ihm ab? Deine potenziellen Kunden werden es nicht akzeptieren, dass Du nur Sa+So und Wochentags nach 18 Uhr Zeit für sie hast, da suchen sie sich jemand anderen. Was Du Dir vorstellst ist ein Vollzeitjob, und das ist hart verdientes Brot, wenn man noch einrechnet, dass es eine riesige Zahl von Fotografen gibt. Du musst also auch GUT sein. Und als Fotograf musst Du deinem Geld immer hinterher rennen, die Zahlungsmoral von Kunden lässt oft sehr zu wünschen übrig.

Das soll Dich nicht von Deinem Traum abhalten - Versuch macht kluch! Geh die Sache nur nicht zu blauäugig an. Viel Erfolg!

Kommentar von Kordius95 ,

Habe auf meiner hauptberuflichen Stelle die Chance mir die Dienste so zu leben wie ich sie brauche, sofern ich es einige Tage vorher weiß.

Kommentar von Twitizen ,

Das ist schonmal von Vorteil. Trotzdem musst Du damit rechnen, dass ein Fototermin länger dauert/ weiter weg ist als geplant und Du vielleicht mit Deiner Hauptdienstzeit kollidierst. Wenn das öfter passiert, kann Dir Dein Arbeitgeber die Nebentätigkeit auch wieder untersagen, weil es sein Geschäft stört.

Antwort
von munichprint, 8

Gehe einfach ins KVR und melde ein Gewerbe an. Der Rest passiert dann ganz automatisch, d.h. du bekommst Post von der Berufsgenossenschaft, IHK und/oder Handwerkskammer, FA, etc...

Antwort
von sternstefan, 20

Das klingt eher nach einer Werbeagentur. Geh einfach auf das Rathaus zum Gewerbeamt. Die Anmeldung kostet etwa 10 Euro.

Antwort
von Barolo88, 26

als Fotograf kannst du als Freiberufler arbeiten, da musst du kein Gewerbe anmelden

Kommentar von Geochelone ,

Ein Blick in die Handwerksordnung erleichtert die Rechtsfindung ! Fotografen, die Aufträge abarbeiten sind keine Künstler und damit keine Freiberufler.

Kommentar von munichprint ,

Es gibt nur wenige Fotografen die den Status Freiberufler haben. In dem Moment wo du Auftragsarbeiten annimmst, bist du schon kein Künstler mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community