Frage von leoquestiongoon, 70

Frage Kondensator Physik?

Bei einem voll aufgeladenen Kondensator gilt bekanntlich

C * U = Q,

also, dass bei angelegter Spannung U und Kapazität C die Platten die Ladung Q aufnehmen.

Aber wie sieht das während des Aufladevorgangs aus?

Antwort
von atoemlein, 25

C * U = Q  gilt in jedem Zustand des Kondensators.

C (Kapazität) ist konstant und gegeben durch die Bauweise des Kondensators, das ist vergleichbar mit der Grundfläche eines Fasses.

U (Spannung) ist die Füllhöhe, und Q (gespeicherte Ladungsmenge) ist dann logischerweise das vorhandene, eingefüllte Volumen.

Antwort
von Gamblerman761, 47

Naja, ist er halb geladen, dann musst du mit der Spannung rechnen, die der Kondensator bis dahin aufgenommen hat.

Kommentar von leoquestiongoon ,

Danke 

Aber es gilt doch 

U(Kondensator) + U(Strom) = U (Gesamt)

Kommentar von Gamblerman761 ,

Ich bin nicht ganz sicher was du meinst, hast du ne Aufgabenstellung oder willst du was ausrechnen?

Kommentar von PWolff ,

Aber es gilt doch

U(Kondensator) + U(Strom) = U (Gesamt)

Was ist hier U(Strom)? Meinst du U(Vorwiderstand)?

Ein Kondensator reißt die Spannung, die an ihm anliegt, runter, sodass sie seinem Ladezustand entspricht.

(Ein Kondensator, an dem eine höhere Spannung liegt als aus der Gleichung folgt, ist wie ein Kurzschluss. Ein Kondensator, an dem eine niedrigere Spannung liegt, wie eine Spannungsquelle.)

Kommentar von atoemlein ,

--

Kommentar von atoemlein ,

Zitat: Aber es gilt doch U(Kondensator) + U(Strom) = U (Gesamt)


Das ist Unsinn. Spannung zählt man nur zusammen, wenn etwas in Serie geschaltet ist. Man kann nicht zwei Spannungen "zeitlich" zusammenzählen.

Wie geschrieben, Q = C*U gilt in jedem Zustand es Kondensators.

Q und U sind verschiedene Möglichkeiten, den Zustand ("Füllstand") anzugeben.

Antwort
von gilgamesch4711, 23

  Als Erstes an dich die Frage: Hast du überhaupt schon ===> Differenzial-und Integralrechnung gelernt? Weil wer keineA " nalysis " kann, wie man das auch nennt, sieht - davon bin ich überzeugt - die Matematik an mit den Augen eines Kindes, das noch an Klapperstorch, Weihnachtsmann und Sandmännchen glaubt.

   Warum ich das wortA nalysis so komisch schreibe? Der Editor versichert mir, es sei vu lgär. Die Administratoren zerstreuten dann meine Befürchtung; keines Wegs habe dies etwas zu tun mitA nal ( was ja gerade nicht vu lgär ist ) sondern die User sollten daran gehindert werden, das WortA nalysis zu benutzen, weil dies juristisch bedenklich sei und den Tatbestand des Landesverrats erfülle ...

    Ich will hier nicht lange rumrechnen. Ich empfehle dir von ===> Robert-Wichard Pohl die für Schüler ausgezeichnete " elektrizitätslehre " Dort fimdest du die einschlägige ===> DGL  hergeleitet und integriert.

   Wenn du dem matematischen Ansatz verstanden hast, könntest du diese e-Kennlinie ja mal in einem praktischen Versuch aufnehmen - hab ich übrigens als Radiobastler schon gemacht mit dem Kosmos Baukasten.

Kommentar von atoemlein ,

Also um das Kondensatorproblem zu verstehen, braucht man nicht zwingend Differential- und Integralrechnung.

Aber das mit dem Editorfilter ist wirklich mühsam.

Kommentar von gilgamesch4711 ,

  Klar brauchst du. Erst mal solltest du in der praxis immer einen Vorwiderstand R mit der Kapazität in Reihe schalten. " Be-und Entladen " folgen jeweils einer ===> e-Funktion mit der ===> Zeitkonstante = R C . ( Zeitkonstante ist wie radioaktive Halbwertszeit )

   Die Lösungen des ===> LRC-Kreises vermagst du überhaupt nicht nachzuvollziehen, wenn du die Teorie der linearen DGL nicht beherrschst.

   So looks it out, Herr besserwisser ( Besser wäre noch Fouriertransformation

Kommentar von Gamblerman761 ,

Was für ein Schwetzer...

Kommentar von gilgamesch4711 ,

  Meinst du etwa mich? Ruhe auf den billigen Plätzen; ich kann doch nix dazu, dass du noch nie das wort DGL gehört hast.

   Die ganze Physik besteht doch aus nix als DGL . Aber das verheimlicht man euch; das isrt die Diktatur des Blöditariats.

Kommentar von Gamblerman761 ,

Ich studiere selber Physik und sitz mit Sicherheit nicht auf nem billigen Platz. Im Unterschied zu dir bin ich kein abgehobener Spinner, der versucht, die Leute mit geschwollenen Worten zu beeindrucken. 

Kommentar von gilgamesch4711 ,

Da du nun selber Physik studierst, wirst du wohl einsehen, dass die ganzen Antworten bloß aus Ignoranten bestehen, welche das Problem aus der Welt zu diskutieren trachten.
In Anbetracht deines Studienfachs wundere ich mich allerdings, was du mit dieser Frage überhaupt zu schaffen hast; für dich ist die Antwort eh trivial.

Kommentar von Gamblerman761 ,

Hier hat nur Jemand nach der Lösung eines Verständnisproblems gefragt, man versucht sich zu helfen. In Anbetracht deiner tiefgründigen Argumente frage ich mich jedoch, was ein Philosoph mit dieser Frage überhaupt zu schaffen hat und das noch auf Gutefrage.net. ;)

Kommentar von gilgamesch4711 ,

  Mein Chef meinte ganz typisch

  " Kitten, Kleben, Löten

    Hilft dem Murxer

    Aus allen Nöten. "

    Das Selbe meinte mein Daddy " Leo " auch; als ich in das Radiobastel-Alter kam, sagte er

   " In den Bastelbüchern steht lauter Murx drin. Der freundliche Mann an der Trinkhalle schenkt euch bestimmt eine Zigarrenkiste - gleich der erste Murx. Dann wird mit Pattex geklebt, weil in dem morschen Holz keine richtigen Schrauben halten. Und dann der Appell an den Handbohrer; weil wer kann sich schon eine elektronisch geregelte Bohrmaschine leisten?

   Nein Alfons; ohne gescheites Werkzeug wird das nichts. "

   Kennst du DIE ===> Divergenz der Arten von ===> Charles Darwin? Ich bin dem Leo gar nicht mal so unähnlich; nur dass meine Begabung mehr in der Matematik und Teorie liegt.

  << Man versucht sich zu helfen.

    Du wolltest sagen: Man versucht rum zu murxen. Und für dieses Murxen hatte der Leo auch einen Standardspruch:

  " Das kann ich gar nicht mit ansehen. "

   Und genau das denke ich auch, wenn sich hier Leute behelfen, die nicht mal wissen, was die Zahl e bedeutet - geschweige die e-Funktion.

   Geschweige eine DGL .

   Gott imtressiert sich nicht z.B. für Primzahlen.

   Es gibt kein Edelgas, das deshalb so edel wäre, bzw. kein Nuklid ist stabil, weil die Anzahl seiner Bausteine prim wäre.

  gott intressiert sich nur für DGL; und die Physikbücher sind voll von ihnen. Hier wird nämlich ganz typisch so getan, als wenn ich hier irgendwelche esoterischen abseitigen Dinge verkünde.

Antwort
von ralphdieter, 23

Es gibt keinen "voll aufgeladenen" Kondensator — höchstens eine maximale Spannung U*, über der's knallt.

Die Gleichung C·U=Q gilt immer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community