Frage von Silo123, 45

Frage in erste Linie an Mediziner! Können sich Arthrosen bessern?

Ich war eigentlich bisher immer eher davon ausgegangen, daß sich Arthrosen im Laufe des Lebens nicht mehr bessern können, zumindest nicht röntgenologisch.

Jetzt wurden bei mir einige Sachen erneut geröngt (Aus anderen Gründen) und ich habe mir die Bilder gleich mal angeschaut und ich war erstaunt, daß sich da einiges in den Bildern eher verbessert hatte.

Genauer, z.B : bei mir waren im Röngen der Handgelenke co ca 25 Jahren schon deutliche Veränderungen sichtbar (wegen Instabilität der Handgelenke) Umbauvorgänge (subchondrale Sklerosierungen) und Randauszackungen (osteophytate Randanbauten) erkennbar. Slerosierungen erschienen mir kaum noch vorhanden und die damals deutlichen Randanbauten konnte ich ehrlich gar nicht mehr finden. . Daß Sklerosierungen reversibel sein können ist für mich vorstellbar, aber die Randanbauten?

Ich war heute bei meinen Röntgenbildern echt überrascht: ein paar Gelenkspaltverkleinerungen (wo ich aber in der Beurteilung echt nicht gut bin), leichte Skerorisierungen (aber meiner Meinung nach echt dezent) , Randanbauten nur in sehr wenigen Gelenken überhaupt und da dann weniger (in den Fällen, wo es Vergleichsbilder vor 20-30 Jahren gibt.)

HEUTE würde ich spontan sagen: "altersgemäßer Zustand"- ich hatte anderes erwartet..

Ich brauche jetzt nicht einen Rat, sondern will Arthrosen und Co besser verstehen. Neben Erklärungen... , wäre ich auch für Links zum Lesen dankbar.

Antwort
von Barbdoc, 22

Du hast den Satz mit den Gelenkspaltverschmälerungen usw....in deiner Frage nicht beendet. Was willst du genau sagen?

Antwort
von rtujs, 22

http://www.onmeda.de/krankheiten/arthrose.html
Lg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community