Frage von ratzfatz40, 31

Frage Düsseldorfer Tabelle: Nettoeinkommen Unterhaltsempfänger ?

Mein 16 jähriger Sohn geht noch zur Schule und lebt bei der Mutter. Wir waren nie verheiratet und leben getrennt.

Wenn ich unter http://www.unterhalt.net/unterhaltsrechner.html den Unterhalt laut düsseldorfer Tabelle berechnen will wird unter anderem nach dem Nettoeinkommen Unterhaltsempfänger gefragt.

Wer ist damit gemeint? Mein Sohn oder die Mutter? Ist die Mutter verpflichtet mir Ihr Nettoeinkommen offen zu legen? Vielen Danke im vorraus!

Antwort
von isomatte, 25

Wenn deine Ex - keinen eigenen Unterhaltsanspruch gegen dich hat ist dein Sohn gemeint,sie muss dir also solange dein Sohn noch minderjährig ist und bei ihr wohnt keine Auskunft über ihr Einkommen geben !

Das ist erst bei Auszug notwendig oder wenn dein Sohn volljährig wird,denn dann werden beide Eltern barunterhaltspflichtig,dann ist das bereinigte Nettoeinkommen beider Elternteile zur Berechnung des Unterhaltsanspruchs notwendig und natürlich eigenes Einkommen / Vermögen des Kindes.

Antwort
von Parhalia, 28

Wenn die Kindesmutter für sich selbst keinen Unterhaltsanspruch gegen Dich hat, so ist mit "Unterhaltsempfänger" lediglich Dein Kind gemeint. Da zählen dann als Nettoeinkommen z.B. das Kindergeld, Einkünfte aus einer nicht selbständigen Tätigkeit ( Minijob, Ausbildung, BAB / BaFÖG o.ä. )

In diesem Fall müsste die Kindsmutter ihre eigenen Einkünfte nicht offenlegen. Das müsste sie nur dann, wenn das unterhaltsberechtigte Kind z.B. für weiterführende Schule, Ausbildung / Studium o.ä. aus dem Haushalt seiner Mutter ausziehen würde / müsste.

Antwort
von malour, 31

Da hast du wohl etwas überlesen>
Zusätzlich wird das Nettoeinkommen des Unterhaltsempfängers auch bei der Berechnung des Kindesunterhalts für volljährige Kinder
benötigt, da ab Eintreten der Volljährigkeit beide Eltern zu
Barunterhalt verpflichtet sind und sich den errechneten Barunterhalt im
Verhältnis ihrer Einkommen zueinander teilen müssen.

Also gilt nur für volljährige Kinder.Aber ich denke der bessere Weg zur Unterhaltsberechnung ist eh das Zuständige Jugendamt, denn dort wirst du vor Ort beraten.

Kommentar von Parhalia ,

Auch für ein unterhaltsberechtigtes, volljähriges Kind wäre die Mutter erst dann (mit-) verpflichtet zum Barunterhalt, wenn das Kind aus der WHG des bis dahin Naturalunterhalt gewährenden Elternteils ausziehen würde / müsste.

Kommentar von malour ,

Ähm ja, ich hab das nur abgeschrieben was da Vermerkt stand.Nicht mehr und nicht weniger.

Deshalb rate ich ja , lieber zum JA zu gehn und sich da beraten zu lassen.

Kommentar von Parhalia ,

Das ist ja auch alles nicht ganz so einfach und nicht auf jeder Seite gut erklärt. Der "Naturalunterhalt" kann aber auch bei einem volljährigen Kind durchaus noch Anwendung finden, wenn es auf freiwilliger Basis noch im Haushalt des Elternteils / der Eltern wohnt / wohnen kann bei Kost und Logis.

Hier steht es etwas ausführlicher erklärt:

https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/koennen-eltern-frei-zwischen-bar-un...

Antwort
von beast, 26

Dein Sohn ist der Unterhaltsempfänger. Heißt doch Kindesunterhalt. Demzufolge ist die Mutter Deines Sohnes nicht verpflichtet Dir ihr Einkommen offenzulegen. Ihr Einkommen und Dein zu zahlender Kindesunterhalt hat so rein gar nichts miteinander zu tun.

Kommentar von malour ,

Unter Umständen schon.

Kommentar von beast ,

Nein. Der Sohn ist erst 16. Erst wenn er volljährig ist hat er Anspruch auf "bares"  von beiden Elternteilen. Solange  geht dem Vater das Einkommen  der Mutter nichts  an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten