Frage von euro2000, 99

Frage bzgl. BU-Versicherung (Berufsunfähigkeitsversicherung) mit Ausschlussklausel Knie:?

Habe eine Berufsunfähigkeitsversicherung beantragt und bekomme diese mit der folgenden Ausschlussklausel wegen eines Kreuzbandrisses aus dem Jahr 2013 (wurde operiert):

Bei Bestimmung der gesamten Minderung der Berufsfähigkeit bleiben Veränderungen, Erkrankungen und Beschwerden des rechten Kniegelenkes und Folgen unberücksichtigt. Für eintretende Schädigungen aufgrund tumoröser oder unfallbedingter Ursachen besteht jedoch voller Versicherungsschutz, sofern ausgeschlossen werden kann, dass diese Schädigung in ursächlichem Zusammenhang mit den jetzigen Befunden stehen.

Ist der Wortlaut der Ausschlussklausel wohl so i.O und in der Branche so üblich oder eher verbesserungswürdig, sodass ich das in dieser Form nicht akzeptieren sollte?

Antwort
von constein, 57

Hallo, wirst du nicht besser hinbekommen. Oft muss ich gerade Unfall und Tumorerkrankung bei den Anbieter noch als Erklärung anfordern. Also ist schon ok. Bleibe schön Gesund, dann kannst du in einigen Jahren (über 7) eventuell nochmal neu abschließen mit Knie drin. Wichtig, kein Vertrag mit Anlage des Geldes wählen , nur Überschussverrechnung oder Direktbeitrag. Gruß constein

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 58

Wenn du später auf Grund einer Fehlhaltung z.B. Rückenschmerzen bekommst, kannst du damit rechnen, dass dann diese Erkrankung ebenfalls unter den Ausschluss fällt.

Selbst bei einem Unfall wird man dir immer sagen, dass du ohne diese "Behinderung" wahrscheinlich gar keinen Unfall gehabt hättest.

Kommentar von euro2000 ,

Danke für die Antwort. Aber eine andere Möglichkeit, als diesen Ausschluss zu akzeptieren, habe ich wahrscheinlich nicht, oder? Der Kreuzbandriss ist nun mal passiert, was soll ich machen. Bei sowas machen doch bestimmt alle Versicherer einen Ausschluss, oder?

Oder gäbe es eine für mich vorteilhaftere Formulierungsmöglichkeit worum ich den Versicherer noch bitten könnte?

Antwort
von kevin1905, 34

Ziel einer guten Beratung und eines Maklers ist es immer Ausschlüsse zu vermeiden und lieber Risikozuschläge zu akzeptieren.

Die Definition ist recht konkret. Da hier eindeutig auf das rechte Knie verwiesen wird. Sehr viel besser wirst du es kaum bekommen.

Was sagt denn dein Versicherungsmakler dazu? Hat er weitere Angebote anderer Versicherer? Was sagen die? Wurde die Risikoanfrage anonym gestellt?

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 34

Ist der Wortlaut der Ausschlussklausel wohl so i.O und in der Branche so
üblich oder eher verbesserungswürdig, sodass ich das in dieser Form
nicht akzeptieren sollte?

Hey euro2000, du hast keine Wahl über den Wortlaut hier mit dem Versicherer zu verhandeln: entweder akzeptierst du den Ausschluß oder der Versicherer übernimmt dich nicht in die Versichertengemeinschaft - so einfach ist das...

Gruß siola55

Antwort
von Dickie59, 17

Hallo,

ja, das ist die typische Formulierung und akzeptabel.

Beste Grüße

Dickie59

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community