Frage von Heiko2018, 87

Frage bezüglich Wohngeld während Dualen Studiums (27 Jahre alt, Zweitstudium, kein Baföq-Anspruch!)?

Hallo, ich habe eine Frage, ich ich bin 27 Jahre alt und werde im April mit einem Dualen Studium im Fitnesstudio anfangen (Vollzeitarbeit) + die Theorie wird Online absolviert bzw. an einem Wochenende im Monat direkt an einer Hochschule in München. Nun ist es so, dass ich bereits ein Bachelor Studium hinter mir habe, allerdings hat mir das nicht gefallen und daher möchte ich jetzt als zweites was anderes studieren. Während meines dualen Studiums bekomme ich monatlich nur ca. 500€ raus im 1. Jahr. Meine Wohnung in Stuttgart kostet aber alleine schon 450€. Von meinen Eltern bekomme ich 200€. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass 650€ im Monat (wovon 450€ für die Miete wegfallen) sicherlich nicht viel Geld sind. Dazu kommt dann noch Essen, Telefon, Internet usw. Daher wollte ich fragen, ob ich Wohngeld beantragen kann.

Baföq würde mir nicht genehmigt werden, da meine Eltern zu gut verdienen.

Allerdings habe ich nicht das beste Verhältnis zu ihnen und daher wollen sie nicht (und ich auch nicht) das sie mehr dazusteuern.

Nun habe ich gelesen:

Anspruch auf Wohngeld für Studenten In drei Fällen können Studenten Anspruch auf Wohngeld haben.

Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf BAföG. BAföG wird ausschließlich als Bankdarlehen gewährt. Im Haushalt des Studenten leben andere Personen, die Wohngeldanspruch haben.

  1. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf BAföG Der grundsätzliche Anspruch auf BAföG ist an verschiedene Bedingungen geknüpft. Wohngeldanspruch kann entstehen, wenn einer der folgenden Punkte auf dich zutrifft: Altersgrenze: Du bist über 30 Jahre alt (Bachelor-Studium) oder über 35 Jahre alt (Master-Studium). Fachrichtungswechsel: Du hast nach dem 4. Fachsemester ohne wichtigen Grund die Fachrichtung gewechselt Fehlende Leistungsnachweise: Du hast die bei BAföG-Bezug geforderten Leistungsnachweise nicht erbracht Förderdauer überschritten: Die maximale Förderdauer deines Studiengangs wurde überschritten Urlaubssemester: Du hast ein Urlaubssemester eingelegt. Ungeeignete Ausbildungsstätte: Die Ausbildungsstätte ist laut BAföG-Gesetz nicht anerkannt, z.B. fehlende staatliche Anerkennung. Teilzeitstudium: Du studierst nur in Teilzeit. Zweitstudium: Es handelt sich bei deinem Studium um ein Zweitstudium. In diesen Fällen besteht grundsätzlich kein Anspruch auf BAföG und es kann Wohngeld beantragt werden.

Wenn es hier heißt : es handelt sich um ein zweitstudium, meint man damit, dass man das erste vorzeitig abgebrochen haben muss und ein zweites begonnen hat oder muss das 1. abgeschlossen sein. Oder spielt das keine Rolle?

Aufjedenfall wollte ich fragen, ob ihr meint das ich Wohngeld beantragen kann.

P.S. Achso ich wohne in einer 2er WG (jeder von uns zahlt Pauschalmiete 450€ inklusive Nebenkosten) Mein Mitbewohner hat (noch) kein Wohngeld beantragt. Liebe Grüße

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 46

Hi,

ein Zweitstudium ist es erst, wenn du nochmal einen Abschluss anstrebst,. den du bereits erfolgreich beendet hast. Also wenn du nochmal einen Bachelor anfängst, obwohl du bereits einen Bachelor hast.

Hast du schon einen Bafög-Antrag gestellt? Wenn dieser abgelehnt wird, dann kannst du mit der Ablehnung dem Grund nach (also nicht nur abgelehnt weil deine Eltern zu viel verdienen oder du zu viel eigenes Vermögen hast) zur Wohngeldstelle gehen.

Wieviel du bekommen kannst, kannst du dir beim wohngeldrechner ausrechnen lassen:

Aber; Du brauchst dafür ein Mindesteinkommen. Du musst denen also erstmal beweisen, wie du dich finanzierst. Wenn du zu wenig hast (500€ bei 450€ Miete ist zu wenig!) dann gibt es auch kein Wohngeld. Wohngeld soll Minimalverdiener unterstützen und nicht dein Leben finanzieren. Deswegen musst du dir so oder so eine andere Einnahmequelle suchen. sonst wird Wohngeld auch abgelehnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community