Frage von Sancho98 08.02.2013

Frage bezügl. Ausschlussgründe Blutspende

  • Antwort von Vampirfrau 08.02.2013

    Bei jedem Eingriff, allen Operationell, Endoskopien, auch Piercings und Tattoos besteht ein geringes Risiko der Übertragung einer Infektion über die Instrumente. Auch wenn es wirklich gering ist, will man dieses Restrisiko nicht noch auf die Empfänger des Blutes übertragen. Deshalb die Rückstellung von der Spende für 4 Monate, einfach zur erhöhten Sicherheit. Mit den Narkosemitteln hat das gar nichts zu tun.

  • Antwort von webheiner 08.02.2013

    Oft wird vor einer Endoskopie ein Beruhigungsmittel verabreicht, meist ein Benzodiazepin. Diese Medikamente haben manchmal eine sehr lange Halbwertszeit und bauen sich über Wochen hinweg ab. Vermutlich ist dieser Zeitraum eine Vorsichtsmaßnahme, um sicherzustellen, dass von solchen Medis nicht einmal mehr Spuren im Blut enthalten sein können.

  • Antwort von catchan 08.02.2013

    Bei der Blutspende gibt es zwei Möglichkeiten, die zu einem Ausschluss führen.

    1. Du könntest es nicht vertragen zu spenden.
    2. Dein Blut könnte irgendwie mit Viren oder dergleichen verseucht sein.

    Beim Blutspenden achten sie sehr darauf, dass man nur Blut spendet, welches man auch wirklich verwenden kann und gehen daher lieber auf Nummer sicher als jemanden zuzulassen, der vielleicht noch einen Virus in sich hat.

    Vor allem der geschwächte Körper von jemanden, der diese Spende bitter benötigt könnte "heftig" auf einen Virus reagieren.

  • Antwort von CrazyDaisy 08.02.2013

    Bei einem Eingriff in den Körper - und bei Endoskopien entstehen leicht mikrofeine Verletzungen - kann es immer zu Infektionen kommen. 100%ige Sicherheit gibt es nicht.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!