Frage von Paul94x, 318

Kann ich mein Baby vegan ernähren und wie ist da Muttermilch einzuschätzen?

Ich bin sehr bewusst im Umgang mit meiner Ernährung. Generell kann ich es nicht unterstützen Tiere zu töten. Deshalb will ich meinen kleinen Bengel, den Thorsten, auch vegan ernähren. Wir lieben ihn wirklich sehr Daraufhin haben meine Freundin und ich uns gefragt wie das mit der Muttermilch ist. Darf der angehende vegane sie denn verspeisen?

Ich wäre wirklich dankbar für Tipps.

Mit freundlichen Grüßen

Euer Paul

Antwort
von wickedsick05, 130

Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Vegan und gesund geht nicht

Wenn aber Kinder von Müttern geboren werden, die sich vegan ernähren und das möglicherweise schon lange tun, kommen sie – wenn das Vitamin nicht als Nahrungsergänzung zugeführt wird –praktisch ohne nennenswerte
Vitamin B 12-Reserven zur Welt. Auch die Muttermilch ist dann arm an
Vitamin B 12. Der Mangel ist also vorprogrammiert. 

Nach wie vor ist das Beste für Kinder eine optimierte Mischkost mit
einem mäßigen Anteil Fleisch. Eine vegetarische Ernährung ist möglich,
aber nicht optimal. Eine vegane Ernährung von Kindern geht nicht: Je
jünger, desto riskanter. 

http://www.wochenblatt.com/landleben/nachrichten/vegan-und-gesund-geht-nicht-373...

Problematisch bei Veganer ernährung

Vitamin B12, Eisen, Jod, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Calcium und Vitamin B2 Vitamin D und Eiweiss

Bei einer veganen Ernährung stellen außerdem die Energie und Fettaufnahme aufgrund der geringen Energiedichte einer rein pflanzlichen Nahrung, die Versorgung mit Proteinen, Vitamin D,Vitamin B12 und Zink ein Problem dar.

(Leitzmann & Keller & Hahn, 2005, S. 30-33)

Insbesondere Kindern droht eine Entwicklungsstörung bei
einer Unterversorgung. Sie brauchen eine sehr energiedichte Nahrung aufgrund ihres Wachstums und auch einen größeren Prozentanteil Fett an der Energieversorgung als Erwachsene (Leitzmann et al., 2005, S. 134,165)

Die Proteinversorgung kann vor allem im Hinblick auf die niedrige
Energieversorgung ein Problem darstellen, da der Körper die Proteine
primär zur Deckung des Energiebedarfs nutzen wird, weniger zum Aufbau
körpereigener Proteine. (Hahn, 2001, S. 99). Zusätzlich hat
pflanzlichesEiweiß eine niedrigere biologische Wertigkeit als tierisches
Eiweiß.

(Leitzmann, S. 165).

In Hülsenfrüchten ist beispielsweise Methionin die
limitierende Aminosäure und in Mais und Weizen Lysin oder Methionin.
(Koolmann & Röhm, S. 360). Einzeln betrachtet haben Hülsenfrüchte
und Mais eine biologische Wertigkeit von jeweils 71. In Kombination
erhöht sich ihre Wertigkeit auf 99. Gute Kombinationen sind
Hülsenfrüchte mit Getreide bzw. Hülsenfrüchte mit Nüssen/Samen. Ferner
fällt die Digestibilität pflanzlicher Proteine im Vergleich zu
tierischen Proteinen ab. Es ist demnach schwieriger, innerhalb der
DGE-Empfehlungen für die tägliche Proteinaufnahme
zu bleiben. Die komplementären Proteinquellen sollten möglichst während
einer Mahlzeit kombiniert werden, zumindest jedoch innerhalb von 4
Stunden. (Suter, S. 72)

Ballaststoffe können die Bioverfügbarkeit von Proteinen herabsetzen, indem sie das Stuhlvolumen steigern und die Stuhlfrequenz erhöhen. Dadurch werden die Proteine vermehrt wieder ausgeschieden. Hülsenfrüchte
können zusätzlich für die Hemmung verschiedener Verdauungsenzyme
verantwortlich sein. (Leitzmann & Hahn, S. 107–108)

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen
Lebensmitteln weit verbreitet. Jedoch kann aufgrund des Eisengehalts
eines Nahrungsmittels noch keine Aussage über die Deckung des
Eisenbedarfs gemacht werden. Denn das hauptsächlich in Pflanzen
vorkommende dreiwertige Eisen hat für den Menschen eine schlechtere
Bioverfügbarkeit als dasjenige aus tierischen Nahrungsmitteln, da es zur
Komplexbildung neigt. So können nur etwa 1,0–10,0% des Eisens aus
Pflanzen absorbiert werden. (Leitzmann, S. 68).

In einer Studie über 21 Jahre vom DKFZ zeigte sich nach 15 Jahren
haben Veganer eine erhöhte Sterblichkeit. 90% der Veganer leiden am B12
Mangel. 30% haben eine zu geringe Knochendichte usw.

Kommentar von Pangaea ,

Ja, du hast natürlich mit allem Recht - aber das ist doch ganz offensichtlich ein Troll. So dämlich ist keiner  "in echt".

Kommentar von BudunTsch ,

Auch wenn man normalerweise nicht ernsthaft auf einen Troll anworten sollte: Danke für die Infos!

Antwort
von Sarudolf, 173

Kleinkinder nicht vegan ernähren.

Vegetarisch mag funktionieren, aber grade Stillen hat so viele positive Einflüsse auf das spätere Leben, dass man es nicht missen sollte.

Auch bei vegetarischer Ernährung solltet ihr das immer mit Ärzten abklären.

Antwort
von Omnivore08, 138

Generell kann ich es nicht unterstützen Tiere zu töten.

Und du glaubst als Veganer verzichtet der Landwirt auf Humus, Ackermaschinen, Pestizide und Schneckenlinsen?

Deshalb will ich meinen kleinen Bengel, den Thorsten, auch vegan ernähren.

Ich würde dir - vorallem seiner Gesundheit wegen - raten den kleinen Bengel, den Thorsten, nicht vegan zu ernähren!!!

Personen mit erhöhtem Bedarf an Mikro- und/oder Makronährstoffen (Älteren, Schwangeren, Stillenden, Heranwachsenden, Kindern) wird von der Praktizierung einer veganen Ernährungsweise abgeraten.

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/binary/SN5I6PRB6Q3RXTPG7V4W3PMBHJLY5...

Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte raten dringend von einer veganen Ernährung von kleinen Thorstens ab! Das war nur ein Beispiel. Die Kette ist lang!

Wir lieben ihn wirklich sehr

Das glaub ich euch sogar. Gerade weil ihr ihn so liebt, solltet ihr EURE Ernährung dem kleinen Thorsten nicht aufzwingen!

Daraufhin haben meine Freundin und ich uns gefragt wie das mit der
Muttermilch ist. Darf der angehende vegane sie denn verspeisen?

Es wäre sogar unverantwortlich den Thorsten nicht artgerecht zu ernähren! Dazu zählt Muttermilch und dazu zählen auch tierische Lebensmittel nach der Stillzeit!

Lieber Paul...ich rate dir dringend davon ab den Thorsten widernatürlich zu ernähren!

mischköstliche Gruß
Omni

Kommentar von Paul94x ,

Und wie verhält sich das dann mit Proeinshakes?

Kommentar von Omnivore08 ,

Was soll damit sein? Von Proteinshakes allein kann man nicht leben! Wollt ihr einen Muskel-Thorsten heranziehen oder ein gesundes Kind, welches alle Nährstoffe bekommt? Nur so zur  Info: Proteine sind zwar essentiell, aber bei weitem nicht der einzige Nährstoff um einen gesunden Thorsten heranwachsen zu lassen!

Kommentar von Paul94x ,

Vielen Dank lieber Omni. Dann senken wir die Anzahl der Proteinshakes von Thorsten mal auf 1 pro Tag. Damit wir ein gesunden Thorsten bekommen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Bitte lieber Paul. Viel mehr würde ich mir wünschen, dass ihr die Anzahl der tierischen Produkte erhöht, damit ihr einen gesunden Thorsten bekommt!

Kommentar von wickedsick05 ,

vieleicht sind es ja Stufe 20 Veganer?

Bisher ist es noch keinem Veganer gelungen, auf Stufe 20 aufzusteigen. Dafür ist die Lebenserwartung auf Stufe 19 einfach zu gering. Folglich ist es auch nicht bekannt, welche Selbstgeißelung ein Veganer dieser Stufe auf sich nimmt. Wissenschaftler haben in dieser Frage verschiedene Theorien, die populärste darunter besagt, dass Veganer der Stufe 20 auf ihre eigene Existenz verzichten, da sie mit dieser alleine ja schon Platz fressen. Theoretiker vermuten, dass die wenigen Veganer, die bei Erreichung dieser Stufe zwangsläufig ihr Lebenslicht ausgehaucht haben, nunmehr als Geister umherirren, um so in das Gewissen Anderer eindringen zu können und ihnen durch moralisierende Einflüsterungen den Genuss am Fleisch zu  verderben.

http://kamelopedia.net/wiki/Veganer

Kommentar von Hopsfrosch ,

Die Proteinschakes bestehen aus Milcheiweiß.

Kommentar von AppleTea ,

Ooooder es ist einfach ein Troll. Kein normaler Mensch gibt seinem Säugling Proteinshakes

Kommentar von Omnivore08 ,

Kein normaler Mensch wartet 9 Monate auf sein Kind und fragt dann ob Muttermilch vegan ist! Kein normaler Mensch würde sein Kind vegan ernähren!

Kommentar von AppleTea ,

Dem stimme ich zu, außer beim letzten Punkt. Viele normale Menschen ernähren ihre Kinder vegan

Antwort
von Steffile, 124

Ja, natuerlich, Muttermilch ist 100% vegan.

Antwort
von Pangaea, 115

Mein lieber Troll, Muttermilch ist die natürliche Nahrung für Menschenbabys. Das wissen sogar Veganer.

Antwort
von user023948, 151

Das ist nicht gesund, Kinder unter 6 vegan zu ernähren! Sie brauchen die Nährstoffe aus der Milch und so! Vegetarisch geht in Ordnung, solange der kleine alle eiweiße und so kriegt!

Kommentar von user023948 ,

Und die Kinder brauchen die Muttermilch, um sich gesund zu entwickeln!! Ich rate euch dringlichst davon ab!

Kommentar von Pangaea ,

Die Muttermilch von Veganerinnen ist allerdings nicht nahrhaft genug.

Kommentar von user023948 ,

Protein Shakes??? Das ist nicht euer Ernst?? Die sind verdammt überzuckert und dann kriegt er Diabetes und wird fett! Viel Spaß ihm beim gemobbt werden zuzusehen!!

Kommentar von Omnivore08 ,

Auch Kinder über 6 sollte man nicht vegan ernähren!

Kommentar von AppleTea ,

warum sollte die Muttermilch nicht nahrhaft sein, wenn alles drin ist was das Baby braucht? Wenn man sich anständig ernährt, entsteht kein Mangel, so einfach ist das. völlig wurscht ob man veganer ist oder nicht

Kommentar von Omnivore08 ,

Wenn man sich anständig ernährt, entsteht kein Mangel, so einfach ist das.

Und genau DA entsteht die Diskrepanz zwischen anständig und vegan! Vegane Kinderernährung ist alles andere als anständig!

Kommentar von AppleTea ,

Solange das Kind alles notwendige erhält, ist es egal welche Erährungsform.. rede ich gegen ne wand?

Kommentar von Omnivore08 ,

Und genau das kann eine vegane Ernährung eben nicht liefern!!! ... rede ich gegen eine Wand?

Kommentar von AppleTea ,

Kann sie eben schon. Oder wie erklärst du dir die ganzen gesunden Veganer mit ihren Kindern??

Antwort
von Chloe0487, 108

Muttermilch ist das Beste was du ihm geben kannst, enthalte ihm das nicht vor. 

Kommentar von wickedsick05 ,

nicht unbedingt. Denn auch die Muttermilch einer Veganerin ist dann arm an Vitamin B12 und anderen Vitaminen bzw. Mineralstoffen. Der Mangel ist also vorprogrammiert. 

Kommentar von Chloe0487 ,

Auch nicht unbedingt. Meine Bekannte ernährt sich vegan und stillt trotzdem und das ohne Mängel. Wenn die Mutter auf ihren Vitaminhaushalt achtet kann sie Bedenkenlos stillen.

Kommentar von AppleTea ,

Die Muttermilch einer Mischköstlerin enthält wahrscheinlich sogar weniger b12 wenn sie nicht dauernd Innereien isst. Also lieber gleich supplementieren, egal welche ernährungsform man wählt

Kommentar von HannahHi ,

Warum sollte die Muttermilch kein B12 enthalten? Manmanman

Kommentar von Omnivore08 ,

Weil die Muttermilch nur B12 enthält, wenn auch der Mensch drum rum B12 intus hat!

Kommentar von AppleTea ,

richtig.

Antwort
von AppleTea, 119

Muttermilch ist logischerweise vegan wenn dein Kind sie nicht von der Kuh geklaut hat ;) ansonsten gibt es auch sonst keine Bedenken, wenn ihr ihn später ausgewogen ernährt und auf sein b12 achtet. Das müsstet ihr jedoch wissen, da ihr ja selbst vegan lebt. Ich persönlich würde mein Kind zu nichts zwingen, d.h. würde ihn auch tierisches probieren lassen wenn er das möchte. Allerdings würde ich ihn vorher genau aufklären von welchem Tier das kommt. Wie ihr das handhabt ist natürlich eure Sache :) alles Gute

Kommentar von Omnivore08 ,

Wie Schweine grunzen, Kühe muh'n und Hühner gackern, erfährt jedes Kind mittlerweile neben dem Sprechen lernen. Und das gibts heute sogar schon alles elektronisch :)

Kommentar von AppleTea ,

Genau Omni.. Bärchenwurst grunzt auch ganz toll.

Kommentar von ArchEnema ,

Muttermilch ist nicht vegan, sie ist ein Säugetiersekret, so wie auch Kuhmilch. Dass dadurch kein Tier zu Schaden kommt stimmt also auch nicht - aber es bleibt halt in der Familie. :D

Kommentar von AppleTea ,

Klar ist es vegan. Menschenmilch ist für Menschensäuglinge und Kuhmilch für Kuhsäuglinge.. Also Arteigene Milch. Es wäre nicht vegan wenn das Kind Kuhmilch trinken würde, weil Artfremde Milch. (Eig. nicht schwer zu verstehen)

Kommentar von ArchEnema ,

Ein tierisches Sekret kann definitionsgemäß nicht vegan sein. Muttermilch ist nicht vegan, sondern läuft - wie gesagt - außer Konkurrenz. Es kommt nicht auf arteigen/artfremd an, sondern auf tierisch oder nicht.

Kommentar von AppleTea ,

Und wer soll dabei bitte zu schaden kommen? Die Mutter? Höchstens bei einer Mastitis

Kommentar von Omnivore08 ,

Schön, dass ihr eure Ideologie immer so zu recht biegt wie ihr wollt. Muttermilch kann nicht vegan sein, weil ihr laut eigener Aussage Alles das esst, was NICHT vom Tier stammt. Was ist nun der Mensch? Eine Sumpfdotterblume? Ein Steinpilz? Anorganisch?

Kommentar von ArchEnema ,

Die Mutter verliert über das Säugen ihres Nachwuchses erhebliche Mengen an Nährstoffen und Energie. Das ist kein Spaß! Der Säugling erfüllt praktisch alle Anforderungen um als Parasit klassifiziert zu werden. Man macht nur eine Ausnahme, weil's ja der Nachwuchs ist.

Wenn ein Mensch einer Kuh am Euter saugt schreien die Veganer scharenweise "Mordio"! Aber wenn es ihr Kalb ist, das da saugt, dann ist es auf einmal "freie Energie", die da aus der Kuh kommt?! Was für ein Speziesismus... Den Unterschied macht einzig und allein die Notwendigkeit der Arterhaltung: Der Parasitismus der Mutter durch den Säugling ist unter dem Strich nützlich für die Spezies.

Kommentar von AppleTea ,

Muttermilch ist und war immer vegan, wie gesagt. Da brauch ich nicht großartig diskutieren

Kommentar von ArchEnema ,

Klar, man kann es sich natürlich hinbiegen wie man es braucht. :D

Ist die Milch einer menschlichen Amme vegan? Ist sie es dann nicht mehr, wenn die Amme unter Tarif bezahlt wird?

Kommentar von AppleTea ,

Klar ist sie auch vegan

Antwort
von Vanelle, 61
Generell kann ich es nicht unterstützen Tiere zu töten

Dann wird Dir nichts bleiben, als zu verhungern.

Auch beim Anbau von Getreide, Gemüse, Obst etc. bleiben massenhaft Tiere auf der Strecke. Du solltest Dich schämen, auf solche Produkte zurückzugreifen ...

Troll, ick hör dir trapsen ...

Antwort
von mona41, 117

Muttermilch ist sehr wichtig und ihr tut eurem Kind was gutes damit ausserdem Kommt es von der Eigenenmutter, ein Kinder Arzt würde Schwarz sehen ein Baby/Kleinkind Vegan zu ernähren.

Antwort
von Pestilenz2, 69

Ich verstehe den sinn nicht ganz.

Abgesehn davon das man eltern die ernsthaft hinterfragen ob muttermilch gut/schlecht fürs baby ist , ihr baby sofort wegnehmen sollte.... Fehlen mir die worte.

Man schreit zeter und mordio und weint krokodilstränen wenn man einem kalb "die milch wegtrinkt" aber dem eigenem nachwuchs die ureigenste - von der natur vorgesehne erste nahrung - vorzuenthalten ist in ordnung.....

😩🔫

Der kleine freut sich sicher schon im jungen jahr eine ideologie aufgezwängt zu bekommen. Dabei ist es egal ob sämtliche studien davon abraten kinder vegan zu ernähren.

Mach wie du glaubst. Du tust es eh wie du glaubst. 

Kommentar von Pangaea ,

Du hast grundsätzlich völlig Recht - aber der Fragesteller ist doch ganz offensichtlich ohnehin ein Troll.

Kommentar von Pestilenz2 ,

Man möchte es meinen.

Aber auf dieser plattform Ist ALLES möglich. Das habe ich schon gelernt xD

Antwort
von putzfee1, 58

Ach komm, troll bitte woanders.

Antwort
von ShimizuChan, 99

Natürlich. Es geht ja darum keine unschuldigen Tiere auszubeuten. Deine Freundin kannst du ja so viel "ausbeuten" wie du möchtest xD

Antwort
von kiniro, 66

Meinst du die Frage echt ernst?

Gut - ich bin mal so nett und gehe davon aus.

Muttermilch ist tausendmal besser als diese komische Kunstmilchplörre.

Antwort
von vikischmitt88, 53

Ernährung ihn normal

Antwort
von NicoleU, 59

Na Muttermilch ist doch vegan weil sie nicht vom Tier kommt!

Wenn du deinem Säugling stattdessen die Flasche gibst wird er nicht mehr vegan ernährt, da die Basis für das Milchpulver Kuhmilch ist!

Also auf jeden Fall stillen damit du nicht den riesigen Fehler begehst und das Neugeborene nicht vegan ernährst. Denn das wer sehr fatal für die Tierwelt wenn du einem armen Kälbchen die Milch stehlen würdest nur um dein Baby zu ernähren.

Ach und vergiss nicht dass du etwas Muttermilch abpumpen musst um die verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel darin auflösen kannst.

Kommentar von AppleTea ,

Was für Nahrungsergänzungsmittel sollten das bitte sein? Alles was das Baby braucht bekommt es schon durch die Muttermilch, dadurch dass die Mutter sich ausgewogen ernährt und b12 supplementiert ohne Umwege.

Kommentar von NicoleU ,

Das war Ironie!!!
Ich finde die Idee ein Baby vegan zu ernähren total idiotisch!

Kommentar von AppleTea ,

Ich finde die Idee ein Kind unausgewogen zu ernähren viel idiotischer. Ist es nicht völlig egal, was das Kind isst, wenn es am Ende gesund und ohne Mangelerscheinungen ist?

Kommentar von NicoleU ,

So und dann wird das Kind älter und es wird sowieso über den häufen geworfen. Dann darf es im Kindergarten, auf kindergeburtstagen, bei Freunden usw. kaum was essen.
Es gibt natürlich auch Allergiker die Milchprodukte, Eier oder ähnliches nicht essen dürfen - da würde ich darauf achten wenn das Kind bei mir eingeladen wäre aber nur weil die Eltern nicht wollen dass das Kind Milch zu sich nimmt - mal ehrlich - da achtet doch keiner drauf. Wenn es vom Kind selber kommen würde wäre es noch eine andere Sache. Aber so - für mich idiotisch!0

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 35

Weiche, Troll.

Antwort
von Hopsfrosch, 50

He, du Troll - willst du dein Baby umbringen? Vegane ernährung ist für Babys tödlich. Sie verhungern an Energiemangel und an ihren Mangelerscheinungen.

LG, deine Diätassistentin

Kommentar von AppleTea ,

so ein schwachsinn.. also bitte. Wer ist denn hier der Troll? ;)

Kommentar von ArchEnema ,

Vegane Ernährung klappt grundsätzlich nur mit (mindestens) Vitamin B12 Supplementen. Bei Babys/Kindern ist ein Mangel besonders verheerend und mitunter nicht vollständig wiedergutzumachen. Muss nicht sein, oder?

Andererseits sollten Babys idealerweise sowieso gestillt werden - ist nicht direkt vegan, läuft aber außer Konkurrenz. Aber auch hier muss dann eben die Mutter ihre B12-Zufuhr sicherstellen.

Ein strenger Veganismus ist also nicht nachhaltig machbar.

Kommentar von AppleTea ,

Und wo liegt jetzt das Problem wenn man sowieso b12 supplementiert? Was ist da nicht machbar?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community