Frage von MysterioserMann,

Frage an Veganer zum Verzehr von Milch/Eiern

Hi,

gleich vorweg: Ich möchte bitte keine Diskussionen zu Vegetarismus u.ä., deshalb hätte ich gerne nur Antworten von Veganern/Vegetarien, bzw. Fleischessern, wenn sie sich auskennen und meine Frage neutral beantworten :)

Ich bin 16 Jahre alt und lebe seit einem Jahr vegetarisch. Meine Motivewaren keine emotionalen wie Mitleid, sondern die Überzeugung, dass ich kein Recht dazu habe, Tod anderer Lebewesen für meinen Komfort zu verantworten. Diese Meinung hat sich fest eingebrannt und wird sich mein Leben lang nicht mehr ändern, außer ich fange an, mich selbst du verleugnen und zu belügen.

Da ich es auch als Unrecht empfinde, Tiere in Gefangenschaften gebären zu lassen, bin ich auch dem Veganismus zugetan und möchte selbst vegan leben, sobald ich erwachsen bin und mein Essen selber koche (meine Eltern essen Fleisch).

Mein Wunsch wäre, auf einem alten Bauernhof zu leben, der nicht mehr benutzt wird. Da kam mir die Idee, selber Hühner bzw. Kühe zu halten, die ich alle komplett frei laufen lasse und in keinster Weise einschränke oder komerziell ausbeute. Wäre es dann in Ordnung, ihre Eier und Milch zu verzehren? Diese Tiere würde ich damit vor dem Schlachter bewahren und sie fröhlich vor sich hin leben lassen, aber habe ich vielleicht ein paar negative Punkte nicht bedacht? Sonst könnte man ja auch nur von Bioeiern/Milch leben.

Danke für eure Antworten :-)

Hilfreichste Antwort von BlackRainbow666,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eier und Milch von diesen Tieren würde ich möglicherweise auch essen. Aber:

  • was heißt "komplett frei laufen lassen"? Dass dann evtl. einige Füchsen o.ä. zum Opfer fallen ist klar und natürlich (was einen vielleicht nicht daran hindert, einen Fuchs zu verscheuchen, wenn man ihn "ertappt"), aber die Frage ist, wie groß das jeweilige Gebiet ist, ob es wirklich offen oder eben doch eingezäunt ist, und ob dass dann schon Freiheitsberaubung ist oder nicht.

  • was heißt "in keiner Weise kommerziell ausbeuten"? Ich gehe davon aus, dass Du ihre "Produkte" nicht verkaufen würdest - aber was ist mit der restlichen "Ausbeutung"? Ohne den Tieren zu schaden kann man nur geringe Mengen Milch/Eier essen, denn sonst hat das Kalb zu wenig - und Du müsstest bei einem Ei sicher sein, dass es nicht befruchtet ist. Die Menge der Milch, die heutzutage angeboten wird, gründet sich einerseits auf die "Maschinisierung" von Kühen, die unglaubliche Mengen an Milch bilden (und in Freiheit so gzüchtet vielleicht gar nicht überleben könnten) und der Wegnahme (und meist Ermordung) ihrer Kälber.

  • Das ist bei Biomilch/-Eiern auch nicht anders. Egal ob Bio oder nicht, man unterstützt mit dem Eierkauf das "Sexen" (falls Du das noch nicht kennst, such es mal bei Youtube oder so, es gibt ne ZDF-Doku dazu) - es sei denn man hat halt einen Nachbarn (oder sich selbst), von dem man weiß, dass er die Tiere gut behandelt, sie relativ frei sind, poppen können wenn sie wollen und gutes Futter kriegen. Aber wie gesagt, irgendwie muss man dann rauskriegen, welche Eier unbefruchtet sind.

  • Kontaktiere zu Fragen mal ein paar "bio-vegane Bauernhöfe", oder auch Höfe wie "Hof Kotthausen" http://www.hof-kotthausen.de/ - die leben zwar nicht vegan, und schlachten leider auch selten, sind dem Vegetarismus aber zugetan. (Kontaktpartner zB Tom Bindemann, sag ihm Gruß von der BUND-Jugend :))

  • Wie zB in Kotthausen auch, müsstest Du Dich vielleicht teilweise über Seminare, Kurse für Kinder+Jugendliche, Bildungsveranstaltungen etc. finanzieren.

Kommentar von Veganer09,

keine Schleichwerbung hier ;))

Kommentar von BlackRainbow666,

Gibt bestimmt andere solche Höfe (und Naturschutzorganisationen^^), aber ich kenn halt bisher nur den :)

Kommentar von MysterioserMann,

Hi, vielen Dank für den Kommentar! Genau sowas habe ich mir hier gewünscht, negative Seiten, die ich nicht bedacht habe.

Das Video war sehr erschreckend, daran habe ich auch nicht gedacht, dass man nur weibliche Hühner halten dürfte.

Für mich war das nur eine Idee, über die ich erstnoch nachdenken wollte und deshalb hier achgefragt habe. Dank deinem Kommentar weiß ich, dass ich das lieber sein lassen sollte, was für mich nicht weiter schlimm ist, da es meinem Wunsch auf einem Bauernhof zu leben, ja nicht im Wege steht, wenn ich komplett vega lebe. Nochmals vielen Dank :-)

Antwort von Specht,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

strong text Ich bin selber ein Veganer und finde Deine Einstellung sehr gut. Natürlich giebt es viele Überlegungen vom Fleischesser zum Vegetarier oder sogar zum Veganer zu werden. Es sollte Deine eigene Überzeugung sein , sonnst fährst Du in einer Schiene in der Du irgentwann einmal entgleisen wirst, weil es nicht aus Deinem inneren kommt. Dir wünsche ich viel Erfahrungen zu sammeln und sie dann für Dich umzusetzen !!!

Kommentar von MysterioserMann,

:-) Danke für die nette Nachricht!

Ich selber habe die Überzeugung, dass die (kommerzialisierte) Eier- und Milcherzeugung unrecht ist, mir kam nur die Überlegung, ob dieses Unrecht bei bestimmter Haltung noch zutreffen würde, da ich kein Tier einschränke und auch kein Tier töten werde (eigene Haltung ist mir da noch sicherer als Biohaltung). Wenn ich da so drüber nachdenke, fällt mir eigentlich nichts ein, was dagegen spricht. Gruß vom mysteriösen Mann.

Kommentar von Specht,

Du wirst die Welt nicht ändern können, das ist auch nicht Deine Aufgabe, aber ich persönlich finde es gut, das sich Menschen schon einmal Gedanken machen, wie es mit unserer Ernährung überhaupt alles weter gehen wird LG Specht

Antwort von moluwo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sehr lobenswert! Was ist wichtiger, der Definition des Veganers zu entsprechen, oder dass zu tun, was Du mit Deinem Gewissen vereinbahren kannst!

Antwort von taigafee,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

es wäre schön, wenn sich das realisieren ließe. ich habe genau so gelebt, und es scheitert daran, dass kühe nur milch geben, wenn sie mind. 1 mal im jahr kälber haben. diese müssen irgendwann weg, dh. zum schlachter, denn jeder andere bauer wird sie dahin bringen. du unterstützt zumindest den ganzen zirkus weiter. bei hühnern ist es natürlich einfacher. ich weiß nicht, wie lange man die durchfüttern muss, nachdem sie keine eier mehr legen.

Kommentar von MysterioserMann,

Hey, stimmt, das mmit den Kälbern habe ich nicht bedacht. Zum Schlachter käme keins von mir, aber eine ganze Kuhfamilie großzuziehen wird mir glaube ich ein wenig zu anstrengend :) Dann lasse ich das mit der Kuhhaltung lieber bleiben.

Bei Hühnern wäre das kein Problem, ich möchte die Tiere ja auch nicht halten, nur um an ihre Eier zu kommen.

Kommentar von taigafee,

es gibt eine relativ neue zucht von minizebus. die kommen vom himalaya: die kühe bringen ca. 4 l milch, und die kälber werden hoch gehandelt. sie werden auch eigentlich nicht geschlachtet. muss man sich vorher vergewissern. http://www.zwergzebu.de/

Antwort von riwen,

Es kommt auch immer darauf an, wie streng ein veganer selber mit sich ist. Ich kenne welche, die eher verhungern würden, als etwas mit Milch oder Eier zu konsumieren. Andere essen pro Jahr an einem Fussballturnier eine Bratwurst oder essen Honig. Ich empfehle dir das Buch "Anständig Essen" zu lesen. Leider sind auch tierische Bioprodukte nicht "leidfrei" erzeugt worden. Die männlichen Küken werden trotzdem geshreddert und die Biokälber für die Milchaufzucht zur Fleischproduktion getötet. Der Mensch hat das Schicksal, sich nur von "Lebewesen" ernähren zu können. Damit sind auch Pflanzen gemeint. Du wirst immer nur auf Kosten anderer Leben können. Es liegt aber an dir, dem bewusst vom Menschen zugefügte Leid den Rücken zu kehren. Ich finde es toll, dass du dich mit deiner Ernährung auseinandersetzt.

Antwort von Azizamasrya,

Gute Idee, verfolge sie weiter!

Antwort von zauberin60,

Ich will mit auf Deinen Hof!

Das mit den Kühen wird wohl nichts, aber Du kannst Doch Hühner halten, kein Problem. Nur keinen Hahn. Und sagt jetzt nicht, das sei nicht artgerecht, es gibt genug Singles hier ggg

"Ein Huhn ohne Hahn ist wie ein Fisch ohne Fahrrad"

Eine Alternative wäre ein Gnadenhof, dann kannst Du ein paar ältere Kühe vorm Schlachthof retten. Aber für diese brauchst Du auch Weiden und einen Acker Mais und Klee etc.

Vergiß Deinen Traum nie und lerne einen guten Beruf, Biobauer, Biogärtner, Millionär oder so.

Antwort von Inga1605,

Meine Antwort darauf ist, dass auch das mal mein Jugendtraum war, aber vielleicht kannst du ihn ja für dich realisieren, was mich sehr freuen würde ;-)

Ich lege für deine Pläne nachsichtigerweise deine Jugend zugrunde :-)

Antwort von DJ3132010,

iss das, was dir kein schlechtes gewissen macht....ich hab gelernt, dass veganer, wenn sies gaz genau nehmen wollen, auch keine milchprodukte zu sich nehmen dürfen. und auch keine produkte wo milch mit drin sein könte oder spuren davon...neja also ich empfehle dir iss das was du essen möchtest:)

Antwort von schwester99,

also ich ( Vegetarierin ) fänd das cool ich glaub auch nich was du über sehn hastaber ein Bauern-Hof is teuer und dann noch eigene Zucht PREIS is ziemlich hoch und das muss dir klar sein ( Futter für die Tiere und so )

Kommentar von MysterioserMann,

Also die meisten Bauernhöfe sind ziemlich günstig, weil die soweit abseits liegen. Ich will ja auch garkein Feld oder so, ich möchte da nur leben. Danke für die Antwort ;)

Kommentar von zauberin60,

Ohne Feld kannst Du aber weder Dich noch Deine Tiere ernähren!

Antwort von bleedingsoul,

als Veganer darfst du nicht einmal Honig essen.Alle tierischen Produkte,egal ob es das Tier selbst ist oder vom Tier produzierte Produkte. Auch Daunenkissen,-decken,jacken sind untersagt

Kommentar von MysterioserMann,

Hey, danke für deine Antwort! Dass ich dann kein Veganer wäre, ist mir klar. Aber ich würde gerne erfahren, ob der Schritt zum Veganer überhaupt notwendig wäre, oder meine geplante Lebensweise moralisch betrachtet schon die bestmöglichste wäre.

Kommentar von bleedingsoul,

Also ich selbst finde ja,dass Veganer übertreiben.Als Vegetarier lebt man meines Erachtens soweit im Einklang mit der Natur wie das heutzutage und in Deutschland möglich ist.vor allem wenn es so läuft,wie du planst. Immerhin essen ja auch Ureinwohner im Dschungel oder so Fleisch und NIEMAND würde denen da einen Vorwurf draus machen,weil sie REspekt haben vor der Natur und den Tieren.

Kommentar von MysterioserMann,

Ich persönlich mag dieses "wie in Deutschland möglich" aber nicht besonders gerne und möchte mich nicht zu meinem eigenen Nutzen anpassen, denn möglich ist alles.

Aber selbst Ureinwohner besitzen eine Zivilisation, denn sie leben in Hütten, tragen Klamotten und benutzen Waffen. Auch sie leben nicht vollkommen im Einklang mit der Natur, nur ist es für sie unmöglich, ohe Fleisch zu überleben, da man dazu zum einen das Wissen über die richtigen Ersatzstoffe sowie auch die nötigen Waren braucht.

Kommentar von Veganer09,

bleedingsoul: Wieso bitte sollen Veganer übertreiben? Weil sie zu doof sind an diesen Massentierquälereien und Massentiermorden teilzunehmen oder wie?Das findest du extrem?? Na ja komische Einstellung.Was hat das mit Respekt vor der Natur und zu den Tieren zu tun wenn wir ganze Wälder roden um Kraftfutter für die Nutztiere anzupflanzen und wenn die Tiere in Massentierhaltungen täglich gequält, ausgebeutet und getötet werden??

Antwort von user735,

Ein Veganer lehnt alle Tierprodukte ab. Die Milch würdest Du dem Kalb nehmen, den Hühnern ihre "Kinder".

Darum gibt es ja Sojamilch würg aber die ist ekelig.

Kommentar von Bayernheidi,

Kuhmilch ist auch ekelig, wenn man sie nicht von klein auf gewohnt ist, so wie alles andere auch. Wenn du eine Weile Soja- oder andere Milch/Drinks verzehrt hast, dann findest du nach einer gewissen Zeit nichts mehr komisch am Geschmack.

Kommentar von MysterioserMann,

Eigentlich vertragen nur kleine Kinder Kuhmilch, über jahrhunderte hat sich das Imunsystem des Erwachsenen aber daran gewöhnt, Kuhmilch zu trinken.

Kommentar von Veganer09,

Aehmm bischen schlecht ausgedrückt, Babys besitzen das Laktase-Enzym das heisst sie können Milchzucker abbauen :)

Antwort von Katilicious,

also für mich wäre das ok ich bin aber noch nicht so lange veganerin (erst ein halbes jahr) ich weiß nicht was ein richtig eingefleischter veganer sagen würde. ich denke letzlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

Kommentar von bleedingsoul,

Whoop! Du bist keine Veganerin wenn du eier und Milch konsumierst.Auch Honig ist "verboten"

Kommentar von taigafee,

wer sagt, dass sie das tut?

Kommentar von Katilicious,

genau wer sagt das ICH das tue ich persönlich esse keine eier und trinke auch keine milch aber wenn sie das mit ihrem gewissen vereinbaren kann ist es doch okay ich finde jeder soll das selbst entscheiden

Antwort von iThinkiSpider,

"dass ich kein Recht dazu habe, Tod anderer Lebewesen für meinen Komfort zu verantworten"

Dir ist aber bewusst, dass auch Pflanzen Lebewesen sind oder?

Kommentar von PepsiCarola,

es gibt ja noch die frutarier(oder frutaner,keine ahnung). die ernähren sich nur von dingen,die die büsche,bäume,etc abwerfen. die pflücken keine äpfel,sondern warten bis sie von selber abfallen,da sie nur dann sicher sein können,dass der baum sie nicht mehr braucht.. das finde ich extrem krass.

Kommentar von iThinkiSpider,

lol nich wirklich oder? ich glaub kaum dass jemand so überlebn könnte.

Kommentar von MysterioserMann,

Hi, wie gesagt, bitte keine Diskussion übers Fleischessen allgemein, das lenkt immer arg vom Thema ab, wen du gerne diskutieren möchtest, schreib mich an :-)

Kommentar von Veganer09,

ja mir tun die Pflanzen leid, die immer schreien und weinen wenn man sie in Massenpflanzenhaltungen quält und ausbeutet.In meinen Augen müssten Massenpflanzenhaltungen verboten werden.Auch Pflanzen haben Gefühle!

Antwort von leoleonienie,

Also wenn du Eier und Milch von Tieren aus Freilandhaltung kaufst, also Bioprodukte, sehe ich keinen Grund warum das nicht okay sein sollte. Ich meine, die Tiere laufen ja auch frei herum, genau wie du es auf deinem Bauernhof planst.

Kommentar von BlackRainbow666,

Wie frei ist frei? Zur Milch"produktion" werden den Kühen außerdem ihre Kinder weggenommen (und meist geschlachtet). Denn Milch ist für das Kalb gedacht.

Die Hühnerzucht benötigt außerdem Unmengen von weiblichen Tieren - wodurch die Hälfte aller "produzierten" Vögel überflüssig ist und folgendes erleidet: http://www.youtube.com/watch?v=lGpJ7J8ReJ4

Beides ist bei Bio nicht anders. Eine Frage könnte nur sein, die wievielte Hühnergeneration nun schon da lebt, so dass keine Vögel aus oben beschriebener Praxis mehr gekauft werden müssen.

Kommentar von Veganer09,

oh ja klar träum wieter von deiner lila Kuh die friedlich auf der Weide steht...

Kommentar von leoleonienie,

Und traeumt ihr mal weiter von ausgewogener Ernaehrung ohne zumindest Milchprodukte ..

Kommentar von BlackRainbow666,

Lustig, weil gerade bei Milch noch viel offensichtlicher ist, dass sie dem Körper mehr schadet als nützt. Und doppelt lustig, weil das schon für "normale" Milch gilt ... das gepanschte Zeug, was Du so Milch nennst (ich sag nur pasteurisiert, homogenisiert und der Gipfel des Unfugs: "länger haltbar"), würde nicht einmal mehr den Kälbern reichen.

Antwort von PepsiCarola,

ein veganer isst NICHTS dass von einem tier kommt,kein fleisch,keine eier,keine milchprodukte,keine gummibärchen(gelatine)..etc. deine einstellung finde ich aber gut,obwohl ich selber fleisch esse... selbst bioeier und biomilch kommen von tieren.

Kommentar von MysterioserMann,

Hi, Gelantine, Leder etc. esse/trage ich nicht mehr, weil das auch aus tierischen Bestandteilen ist.

Meine Frage war eher so gemeint, was denn die moralischen Gründe gegen selbstgesammelte Bioeier sind, da das ja nicht zwangsläufig schlecht sein muss, nur weil es von einem Tier kommt. Die Frage stelle ich, um herauszufinden, ob das schlecht oder recht ist :)

Kommentar von taigafee,

selbstgesammelt, lach. du musst den hühnern aber den hahn vorenthalten, da du sonst gefahr läufst, ein kleines küken in die pfanne zu hauen. ob das moralisch vertretbar ist...

Kommentar von Veganer09,

stimmt es ist aber auch nicht ethisch vertretbar Hühner in kleinste Käfige zu sperren, sie künstlich zu befruchten, sie die ganze Zeit auszubeuten und die männlichen Kücken zu vergasen und zu shreddern oder?

Kommentar von PepsiCarola,

@veganer09:es geht ja hier nicht um das halten der tiere,es geht darum,was veganer essen/tragen. hühnereier stammen von tieren. und wenn du wirklich nochnichtmal mehr gummibärchen isst,finde ich persönlich deine aussage widersprüchlich. entweder ganz oder garnicht. wenn du sagst,du lebst vegan,isst aber bioeier und biowhatever,bist du kein veganer,sondern ein vegetarier. du sagtest ja selber,dass du kein leder rtägst und keine gelatine isst,da diese sachen aus tierischen bestandteilen sind. willst du als veganer leben,darfst du absolut NICHTS essen/tragen,dass von tieren stammt. so einfach ist das.

Kommentar von PepsiCarola,

@taigafee:genau diesen gedanken hatte ichauch.eier sind ja nichts weiter,als ne gebärmutter für die küken,manchmal ist ja auch den hahnenstich drin. sind die dann bereits befruchtet?

Kommentar von Veganer09,

huh wer sagt denn dass ich Eier esse??? Wo habe ich das geschrieben?????????????

Kommentar von Goldregen11,

Das Problem ist, dass 1. männliche Küken vergast oder vermust werden da sie keine Eier legen können. 2. Hennen nach ca. 1 Jahr umgebracht werden, da ihre Legeleistung dann nachlässt. Die natürliche Lebenserwatung beträgt ca. 20 Jahre. Also ungefähr so, wie wenn man ein 4-jähriges Kind killt :( 3. Hennen mit tausenden anderen eingesperrt werden, obwohl sie normalerweise in Kleingruppen leben. 4. Hennen stark überzüchtet sind. Sie legen statt 6-12 Eier im Jahr (um sich fortzupflanzen) 250-350. Das es ihnen dabei nicht gut geht sollte klar sein. Das alles ist natürlich auch bei Biohöfen so. Der Unterschied ist, das "Biohennen" Biofutter kriegen statt dem konventionellen, wodurch die Eier für den Verbraucher etwas gesünder sind. Die Tiere interessieren niemanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community