Frage von WasEineFrage, 86

Frage an Notfallsanitäter / Rettungsassistenten / Notärzte?

Hallo Ich beginne demnächst meine Ausbildung als Notfallsanitäter und wollte mal fragen ob es wirklich so aufregend und abwechslungsreich ist wie immer gesagt wird. Ein Bekannter der mal Rettungsassistent war sagte ihm seien 6 Kollegen gestorben, 3 davon durch Suizid.

Also, ums mal konkreter zu formulieren, sind die Einsätze immer so "spannend" oder sind es meistens nur ältere Menschen die zb kollabiert sind? Und geht die Nervosität irgendwann automatisch weg oder gewöhnt man sich nie dran?

Antwort
von Turbomann, 86

Spannend sind solche Berufe wohl eher mehr in Spielfilmen.

Die von dir genannten Berufe sind knallhart und diese Leute brauchen ein starkes Nervenkostüm, wenn sie Verletzte bergen oder versorgen müssen.

Verletzte aus schlimmen Unfällen bergen, das geht an die Substanz und wenn diese Menschen alles so nah an sich herankommen lassen und mit jedem so mitleiden würden, dann verkraften sie das nicht.

Ein Kumpel von mir war mal Rettungssanitäter im Heli und er hatte mir oft erzählt, was er alles erlebt hat. Ihn hat es am meisten berührt, wenn er Kinder transportieren musste.

Ich glaube die Nervosität wird nie weggehen, aber mit der Zeit wird das auch Routine und Rettungssanitäter die haben auch Mitleid, aber sie lassen es nicht so an sich heran, sonst könnten sie den Beruf nicht ausüben. Da müssen sie professionell arbeiten und während der Arbeit haben sie keine Zeit, zu sehr an Mitleid zu denken.

Das selbe betrifft auch Ärzte, die operieren müssen und ein Patient stirbt ihnen unter den Händen weg.

Kommentar von WasEineFrage ,

Danke.

Also ich denke Mitleid wird bei mir gar kein Problem sein. In der Hinsicht tendiere ich eher Richtung Psychopat. Mitleid habe ich NIE. Mein Problem wird denke ich dir Nervosität sein. Ich hoffe der Patient nimmt es mir nicht übel wenn ich mal eben kotzen gehe 😂😂

Kommentar von Turbomann ,

@ WasEineFrage

Bei dem ersten Satz kannst du dann mal berichten, wenn du in so eine Situation gekommen bist, ob du ganz ohne Mitleid bist. Dann müsstest du sehr abgebrüht sein. Und ein Sanitäter sollte kein Psychopat sein.

Deine Nervosität wird sich auch legen, außerdem bist du in der Regel nicht alleine und wenn du gerade mitten drin bist, einen Verletzten zu versorgen, ob du dann einfach so mal schnell ko.......gehen kannst, wird sich auch zeigen.

Aber ich wünsche dir eine gute Ausblidung.

Kommentar von WasEineFrage ,

Ja klar, sind ja alles nur Spekulationen. Wie es dann in der Situation aussieht kann ich ja wie gesagt nicht wissen.

Das mit der psycholatischen Eigenschaft würde ich trotzdem eher zu den positiven Eigenschaften zählen. Ein echter Psychophat bin ich ja (meine ich) nicht.

Alles klar, danke!

Antwort
von michi57319, 49

Wenn du nur genug Unfallopfer, Kinder und sonstige Dramen erlebt hast, ist das nicht mehr spannend, es macht dich nicht mehr nervös, es macht dich kaputt.

Es ist nicht spannend, halbtote Motorradfahrer unter Leitplanken herauszuziehen.

Es ist auch nicht spannend, ein Kind mit Atemstillstand aus einer Wassertonne zu ziehen.

Es is maximal anspannend, weil die Wahrscheinlichkeiten, diese Fälle ins Leben zurückzuholen, häufig sehr gering sind.

Notfallmedizin kann ganz viel, aber sie kann auch nicht immer retten.

Darüber mußt du dir klar sein. Ich schätze, du hast ein ziemlich falsches Bild von diesem Beruf.

Viele brauchen während ihrer Dienstjahre mehrfach eine Supervision. Einige packen es nicht mehr, die Beispiele kennst du.

Das medizinische Fachpersonal in meiner Familie beschreibt es so: Wenn der Alarm losgeht und eine Reanimation ansteht, schlägt der Puls laut hörbar im Kopf und das Adrenalin knallt gegen die Schädeldecke.

Das schlaucht und ist nicht mal eben mit einem Handstreich wegzuwischen.

Antwort
von Rosswurscht, 86

Es kann jederzeit alles sein. Spannend ist sicher nicht alles, und "lecker" auch nicht ;-)

Die Nervosität sollte sich mit der Zeit schon legen, man sollte ja ruhig bei der Sache sein um überlegt aber zügig handeln zu können.

Kommentar von WasEineFrage ,

Danke für die Antwort. Bist du Notfallsani?

Mit dem Punkt "lecker" werd ich denke ich keine Probleme haben. Arbeite zurzeit in der Pflege :D

Nur der Druck macht mir Gedanken. Ich weiss eben nicht ob ich damit klar komme wenn ein Kopf zb vor mir liegt weil ich eben noch nie in so einer Situation gewesen bin.

Kommentar von Turbomann ,

@ WaseineFrage

Ich denke mal, das wird bei dir die Praxis zeigen, ob du dafür geeignet bist.

Jeder, der diesen Beruf ausübt, hat mal angefangen und da wird manchem sicher auch nicht immer so wohl dabei gewesen sein.

Aber dafür lernt man diese Berufe und man lernt auch, damit umzugehen.

Kommentar von Rosswurscht ,

Fahre Feuerwehr und Rettungsdienst.

Köpfe liegen eher selten rum, aber bei nem VU oder Betriebsunfall kanns schon heftig zu gehen. Muss man einfach mit umgehen können sonst macht man das nicht lange.

Ich komme damit gut klar. Ich denke eben nicht "wie ekelhaft sieht das denn aus!" sondern eher "ist eben ein verletzter Mensch und dem helfen wir."

Antwort
von exxonvaldez, 48

Es kommt immer auf den Standpunkt an.

Für mich war es irgendwann nicht mehr so spannend. Aber wenn ich mich mit anderen unterhalten habe, habe ich gemerkt, dass sie es sehr wohl spannend fanden.

Ich kenne auch keine Kollegen, die sich umgebracht hätten. Lediglich ein Fall von Burnout ist mir bekannt.

Gefühlte 99 % der Einsätze sind langweiliges Einerlei ("Zivilisationskrankheiten"). Aber ein paar sind eben auch "spannend". Die psychische Belastung habe ich nie als so schlimm empfunden. Aber da ist wohl auch jeder anders...

Viel wichtiger finde ich die fehlenden Entwicklungsmöglichkeiten!

Als Notfallsanitäter hast du praktisch keine Aufstiegsmöglichkeiten! Das sollte dir bewusst sein! Das war auch der Grund, warum ich den Job an den Nagel gehängt habe.

Kommentar von guenter361 ,

Keine Aufstiegsmöglichkeiten als Notfallsani?

Ich dachte es ist die beste Grundausbildung im Bereich Medizin, immerhin besser als Krankenschwester.

Bitte um Aufklärung, da ich selber diese Ausbildung anstrebe.

Kommentar von exxonvaldez ,

Wohin willst du denn Aufsteigen?

Maximal kannst du noch Ausbilder werden und das wars dann.

Für alles andere brauchst du ein Studium.

Antwort
von alessio28, 18

also wenn du Sanitäter werden willst dann ist es das wichtigste das du spass hast menschen zu retten und nicht wenn 5x Verkehrsunfall nacheinander kommt das du keine lust mehr hast

Antwort
von geonax, 50

Ich binn schon länger im Rettungsdienst tätig und habe auch viel miterlebt.
Ich selbst habe kein problem mit der Arbeit.

Die sache ist nur wie du klarkommst. Wenn du fehler machst dann bezahlt ein anderer mit seinem Leben!
Zb. Auf einem Einsatz wo ein Praktikant dabei war, wurde ein Mensch vor unseren Augen enthauptet.
Den Praktikat hat nach dem Einsatz sein Praktikum beendet.

Also entscheide selbst wie du mit Situationen umgehen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community