Frage von Ardrianaar, 309

Frage an Muslime und Versicherungsexperten! Darf meine Schwester zum Frauenarzt (männlich) und können wir fahrtkosten an die Versicherung übertragen?

Ich grüße euch, meine kleine Schwester ist 12 und hat damenbeschwerden weshalb sie zum frauenarzt wollte. Ich bin heute meine Familie besuchen und meine schwester vertraut mir vieles an. Jedenfalls möchte sie wegen beschwerden zum Frauenarzt und hatte für nächste woche ein termin beim Frauenarzt gemacht. Das Problem hierbei ist das es sich um einen Arzt handelt.

Frage 1: Ist es einer 12 jährigen Muslima gestattet zu einem Arzt zu gehen (weil er sie ja sicher genau begutachten will). Oder kann sie ihm einfach nur von den beschwerden erzählen und er weiß ohne zu gucken und herumfummeln was getan werden muss?

Ich habe ihr erstmal gesagt das der Termin unter vorbehalt ist und wir suchen nach alternativen. Leider muss ich sagen hatte sie recht und ein weiblicher arzt ist fast 2h mit dem auto weit weg. Jetzt kommt die Frage an die Versicherungsexperten:

Frage 2: Ist es möglich das die Fahrtkosten von der Versicherung übernommen werden, wenn es glaubenstechnisch nicht gestattet ist zu einem arzt zu gehen?

Wir sind nähmlich nicht mobil!

Ich bedanke mich für alle kompetenten antworten :)

Antwort
von whabifan, 67

Das hängt davon ab wie du versichert bist. Es gibt sicher PKV's die sowas anbieten, ob du jetzt so eine hast kann ich nicht wissen. Ruf also am besten morgen an und frage nach. 

Ich würde dir dringendst empfehlen mit deiner Schwester zum Arzt zu gehen, ob dies nun ein Mann oder eine Frau ist, sollte dabei zweitrangig sein. Wenn du aus irgendwelchen Gründen verhinderst dass deine (minderjährige) Schwester ärztliche Hilfe bekommst, machst du dich damit strafbar. 

Welche Untersuchung der Arzt machen muss, wird er wohl am besten selbst wissen. Grundsätzlich sollte man einen Arzt, besonders wenn es sich um eine einfache Untersuchung handelt, machen lassen. Diese Leute haben das immerhin fast ein Jahrzehnt studiert und oftmals viele, viele Jahre an Berufserfahrung und wissen dadurch in der Regel was sie tun. 

lg 

Antwort
von DottorePsycho, 32

Ich kenne einige muslimische Ärzte und Frauenärzte - auch persönlich - und kann Dir versichern, dass sie es jeden Tag mit muslimischen Frauen zu tun haben.

Vermutlich hast Du mit der besten Absicht im Sinne Deiner Schwester ein Problem kreiert, wo gar keines ist: Deine Schwester kann zum männlichen Frauenarzt gehen -  ganz selbstverständlich.

Somit erübrigt sich dann auch die Frage nach der Fahrtkostenübernahme durch die Versicherung.

Antwort
von AbuAziz, 53

Als Muslim antworte ich dir:

  1. Frage - Wenn es keine Ärztin gibt, dann darf sie zu einem Arzt gehen. Aber ich habe gelesen, dass es zwar 2 Stunden dauern würde und 20 € kosten, zu einer Ärztin zu kommen. Wo ist das Problem. Wenn deine Schwester sich keinem Mann anvertrauen möchte, dann spielt Zeit und Geld überhaupt keine Rolle. Alles was du nur für und wegen Allah ausgibst/tust, bekommst du umgehend wieder zurück.
  2. Die Frage wurde schon mehrfach richtig beantwortet. Wie ich in Frage 1 schon gesagt habe, brauchst du dir, wenn deine Absicht sauber und richtig ist, über das Geld keine Gedanken machen. Allah ist der Versorger und gibt es euch reichlich zurück. Bitte denkt daran, dass er euch auch in dieser Sache prüft, und schaut, wie ihr reagiert. Nochmals: wenn du etwas für Allah richtig machen willst, dann denke nicht an Geld.    
Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 74

Eine ganz blöde Frage an dich: gibt es in muslimisch geprägten Staaten nur Frauenärztinnen? Gäbe es Frauenärzte, wäre deine Frage überflüssig. 

Antwort
von Interesierter, 129

Von der Krankenkasse werden diese Fahrtkosten sicherlich nicht übernommen.

Wie kommst du darauf, es könnte aus religiösen Gründen verboten sein, dass ein Mann die Untersuchungen vornimmt?

Für eine Untersuchung wird sich deine Schwester frei machen müssen. Wie sonst soll ein Arzt eine vernünftige Diagnose stellen können?

Die Fahrzeit von 2 Stunden kann ich nicht glauben. In zwei Stunden kommt man mit dem Auto mindestens 100 km weit in jede Richtung. In diesem Umkreis gibt es sicherlich Dutzende von Frauenärztinnen. 

Antwort
von Messkreisfehler, 93

1) Ohne Untersuchung wird ein Arzt keine Diagnose stellen

2) Nein,die Krankenkasse zahlt euch nicht die Fahrtkosten.

Antwort
von archibaldesel, 122
  1. Natürlich muss der Arzt deine Schwester untersuchen. Soll er die Ursache erraten?
  2. Natürlich bekommst du die Fahrtkosten nicht zurück. Wenn du religiöse Sonderleistungen in Anspruch nehmen willst, müsstest du auch einen reliösen Sonderbeitrag zahlen.
Kommentar von Ardrianaar ,

ne aber sie kann es ihm ja erklären und z.b. aufmalen..

mit der sorge mich zu blamiern: gibt es diesen sonderbeitrag wirklich?

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, den Sonderbeitrag gibt es nicht.

Kommentar von archibaldesel ,

Nein, Solche Differenzierungen gibt es in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht. Wahrscheinlich würden sich 99,9% der Muslims durch eine religiöse Sonderabgabe diskriminiert fühlen.

Kommentar von aurata ,

Was sollte sie aufmalen? Wo sie Schmerzen hat? Ja, das kann sie, er kann aber nicht wissen weshalb sie die hat, wenn er sie nicht untersucht. Das leuchtet dir doch ein, oder?
Es sollte auf jeden Fall jemand mit gehen (Schwester, Mutter, Tante...), dann ist es vielleicht nicht so unangenehm für die Kleine. 
Und nicht vergessen: Ärzte sind dafür da, um uns gesund zu machen, mehr wollen die nicht. Von "herum fummeln" ist da nichts. Die machen einfach ihre Arbeit, mehr nicht. 
Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es im näheren Umkreis keine Frauenärztin gibt. Hast du mal gegoogelt?

Antwort
von Ekztelaj, 59

Wenn ne Religion einen verbietet die moderne Medizin bei Gesundheitsleiden zu benutzen, sprich einen arzt aufzusuchen, dann würde ich konvertieren. Denn andere Religionen haben auch Götter oder einen Gott der nichts sagt oder macht. Und nein...die Versicherung zahlt nix. Es sei denn die Schmerzen sind so schlimm das ein Transport nicht möglich ist und ein Krankenwagen muss kommen.

Antwort
von furkansel, 70

Ich habe erfahren, dass Frauenärzte nicht immer da unten nachschauen. Oft tasten sie einfach den Becken/Bauch ab und erkennen daran die Beschwerden.

Antwort
von korsan1, 54

Soviel ich weiß solange es die Möglichkeit gibt eine Frau als Ärztin für sie wählen zu können sollte sie nicht zu einem Arzt gehen, aber wenn es keine Ärztin für ihre Krankheit finden kann darf sie zum Arzt gehen. Das Thema hatte ich heute Abend auch bei meiner Familie

Aber das mit der Versicherung weiß ich nicht

Antwort
von derhandkuss, 126

Von welcher "Versicherung" sollten hier die Fahrtkosten übernommen werden? Von der (gesetzlichen) Krankenkasse jedenfalls garantiert nicht ....

Antwort
von TorDerSchatten, 135

Fahrtkosten werden von den Krankenkassen nur dann erstattet, wenn medizinische Gründe für einen Krankentransport vorliegen.

In dem Fall also: nein.

Ich bin jetzt 30 Jahre bei meinem Frauenarzt und er hat mich immer respekt- und würdevoll behandelt, jede Behandlung wurder erklärt und abgesprochen und es ist immer eine Arzthelferin bei der Untersuchung anwesend.

Bei der Brustuntersuchung (Krebsvorsorge) schaut er mir immer ins Gesicht und tastet nur ab, also er sieht nichtmal die Brust an.

Das ist auch einer 12jährigen zuzumuten, vor allem wenn noch eine Schwester mit anwesend ist. Es geht ja um ihre Gesundheit, und die ist erstmal wichtiger als alles andere.

Antwort
von Bitterkraut, 171

Natürlich ist es einer Muslima gestattet, zu einem männlichen Arzt zu gehen. Und nein, euere Fahrtkosten trägt die Krankenkasse nicht, das müßt ihr schon selber hinkriegen.

Der Arzt wird sie nicht gynälologisch untersuchen, wenn sie keine entsprechenden Beschwerden hat. Wenn sie sagt, um welche Beschwerden es sich handelt, kann sie auch hier nen Tipp bekommen.

Kommentar von Ardrianaar ,

soviel möchte sie mir dann doch nicht verraten

Kommentar von Bitterkraut ,

Bei einer 12-jährigen kann es eigentlich nur darum gehen,daß sie ihre Periode bekommen hat oder noch nicht bekommen hat oder ähniches. Sie kann hier selbst einen Account anmelden und sich anonym beraten lassen.

Und sie kann auch bei einer Ärztin einen Termin machen, wenn es ihr unangenehm ist, zu einem Mann zu gehen.

Antwort
von Kirschkerze, 116

Frage 1 : ist ja wohl abhängig davon was ihr genaues Problem ist ob das "ohne angucken untenrum" gehst. Klärt doch mit euren Eltern ob ein Arzt ein Problem darstellt, es gibt keine "allgemeingültige Aussagen a la "dies ist in meiner Religion erlaubt oder nicht"

Frage 2: Willst du uns vergackeiern? Selbstverständlich nicht.

Kommentar von Ardrianaar ,

du bist doch offensichtlich kein versicherungsexperte warum antwortest du dann auf frage 2? und muslim hab ich auch meine zweifel

Kommentar von Kirschkerze ,

a) Habe ich nie etwas davon behauptet Muslimin zu sein

b) Hirn einschalten reicht manchmal schon um gewisse Fragen zu beantworten, nebst Tatsache dass ich mehrjährig Versicherungsverträge gemacht habe. Wenn dir die Antwort nicht passt dann geh dahin wo der Pfeffer wächst bitte. Keine Krankenkasse der Welt zahlt solche absurden Dinge

Kommentar von Messkreisfehler ,

Für Frage 2 muss man kein "Versichungsexperte" sein.

Kommentar von Ardrianaar ,

musst nicht ausfallend werden. ich hätte aber lieber einen experten der hier antwortet danke!

Kommentar von TorDerSchatten ,

Du kannst dir die Leute, die hier antworten, nicht im Voraus aussuchen.

Kommentar von Bitterkraut ,

dazu braucht man keinen Versicherungsexperten, das weiß jeder!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 124

Wie bist du denn drauf?

Wie soll ein Frauenarzt denn eine Untersuchung machen ohne die Patientin anzusehen? Wir leben doch nicht im Mittelalter.

Wenn ihr nicht mobil seid, müsst ihr eben mit dem Bus fahren.

Kommentar von Ardrianaar ,

auch so ein ticket kostet geld da ist sie schnell 20euro los für hinfahren..

Antwort
von Apolon, 129

Zu Frage 1) jeder Mensch darf zu einem Arzt:

zu Frage 2) die Fahrtkosten müssen die Eltern selbst zahlen;

 Wir sind nähmlich nicht mobil!

Dann sollte man sich einen Arzt in der Nähe suchen, zu dem man zu Fuß gehen kann.

Allerdings stellt sich mir noch eine andere Frage:

Ist die Familie um die es geht, überhaupt in einer Krankenkasse in Deutschland ?

Kommentar von Ardrianaar ,

vielen dank endelich ein fachmann! ja also gesetzlich müsste doch sein

Kommentar von Apolon ,

Dann hat die Familie ja auch für jedes Familienmitglied einen Ausweis der GKV, den sie zum Besuch des Arztes mitnehmen muss.

Kommentar von Bitterkraut ,

ja, und alle anderen haben dasselbe gesagt. Ganz ohne Fachmann zu sein. Sowas weiß jeder in diesem Land, dazu braucht man keinen Fachmann.

Kommentar von Xazzit ,

Und du hast jetzt ernsthaft, nach 500 Antworten das dies nicht geht, auf diesen Kommentar gewartet? Oh man...

Kommentar von Messkreisfehler ,

Und erstaunlicherweise gibt der "Fachmann" die gleiche Antwort zu Frage 2 wie die anderen hier, bei denen Du direkt patzig geworden bist...

Kommentar von Ardrianaar ,

es geht ja nur darum das ich explizit sage ein experte ist gefragt sowie muslime und hier trotzdem zig leute antworten die weder das eine noch das andere sind. einfach mal frage lesen und wünsche respektieren

Kommentar von Xazzit ,

Welcome to the internet, sag ich da nur. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Na, ja, wenn 10 Leute, die sicher alle schon mal beim Arzt waren, das gleiche antworten, darfst du das schon glauben.

Kommentar von Johannisbeergel ,

Woher willst du wissen, wer hier Muslim ist? Nur weil man sachlich antwortet, wie etwas hier in Deutschland geregelt ist, äußert man seine Religion nicht. Es gibt vernünftige Menschen, die ihren Glauben für sich in Ruhe finden und leben ohne das jedem aufs Auge zu drücken und so Blödsinn wie Ehre ins Spiel zu bringen bei einem Standardarztbesuch.

Antwort
von Kreidler51, 140

Nein, dass wird die Versicherung nicht zahlen. Wenn man wirklich Krank ist muß der Arzt egal sein, oder die Kosten selber tragen.

Antwort
von Leisewolke, 128

zu den Fahrkosten: sprich da mit deiner Versicherung, ich glaube aber nicht, das die erstattet werden.  Zu deiner ersten Frage, kann ich nur sagen, wir leben hier in Deutschland, da kann jeder zum Arzt seiner Wahl gehen.  Und wenn dir! (nicht deiner Schwester) ein Arzt nicht behagt, musst du halt einen Ausweg finden. Das der Arzt männlich ist, ist doch nur für dich ein Problem. für deine Schwester anscheinend nicht. Entweder sie hat Beschwerden, dann ist der Arzt egal, hauptsache er kann helfen, oder sie hat keine Beschwerden.  

Antwort
von nazo85, 24

Gibt es denn keine Frauenärztin? Wenn keine da ist, ist es völlig ok. Aber wenn ihr das doch unangenehm ist, dann such doch nach einer ärztin!

Antwort
von Ontario, 6

Wenn deine Schwester gesundheitliche Probleme hat, sollte sie einen Arzt aufsuchen. Egal ob dieser männlich oder weiblich ist. Ist keine Ärztin in der Nähe, kann sie auch einen Frauenarzt aufsuchen. Ich sehe hier eher ein Problem welches du hast, nicht aber deine Schwester. Es gibt viele Muslimas die auch zu einem Frauenarzt gehen. Wenn es um die Gesundheit geht, sollte das keine Rolle spielen, ob Arzt oder Ärztin. Die Krankenkasse wird die Fahrtkosten zu einer Frauenärztin nicht übernehmen. Die Kosten werden nur dann erstattet, wenn dies medizinisch notwendig ist. Z. B. in einem Notfall mit dem Krankenwagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten