Frage an Muslime (soll nicht rassistisch sein)

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Wir HASSEN sie genau so wie ihr. Wir sehen sie als Abschaum unserer Religion an. Da seit ihr nicht die einzigen. Und nein wir hassen keine Christen (auch Jesus ist ein Prophet im Islam) oder Juden (Abraham spielt bei uns im Islam auch eine Rolle). Wer den Islam wirklich praktiziert bei dem ist keine größere Menge von Hass vorhanden(allgemein bei fast jeder Religion). Ist aber heutzutage sehr selten geworden. Ihr müsst euch das so vorstellen wie bei dem KK-Klan sie haben sich auch als Christen bezeichnet. Gleiches Spiel sozusagen. Terrorismus kennt keine Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Millionen von Muslimen, die allermeisten sind normale Menschen. Die Radikalen gibt es in jeder Religion. Ziel muss es sein, sie unter Kontrolle zu halten. Andere Religionen zu hassen, das gilt auch nur für Extreme. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 extremistische Gruppen benutzen Religion als Deckmantel für ihre Verbrechen..um ihre rein  politischen Absichten, wie Macht/ Verfügungsgewalt  über z.Bsp. Bodenschätze, zu erhalten durchsetzen zu können..Gewalt wird von historischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Faktoren verursacht.

 Der IS  ist ein Haufen durchgeknallter Verbrecher aus 80 Nationen!

Die Terroristen  picken zusammenhanglos Koranverse und Überlieferungen aus den Texten der Tradition und der Scharia heraus um ihre Verbrechen zu rechtfertigen :(

Im Koran heißt es ausdrücklich: "Wenn jemand einen unschuldigen Menschen tötet, so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte." (5,32)

schau bitte weiteres auch unter LuluAz

m.l.G. ;)h

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Koran 10, 99: „Und wenn dein Herr (rab) es gewollt hätte, wären alle auf Erden allesamt gläubig geworden. Willst du etwa die Leute zwingen, gläubig zu werden?“

Sure 49 Vers 13"O ihr Menschen! Ich erschuf euch als Mann und Frau und machte euch zu Völkern und Stämmen, damit ihr einander kennen lernt. Doch der vor Gott am meisten Geehrte von euch ist der, der die volle Verantwortung für sich und andere Menschen übernommen hat. Gott ist fürwahr wissend und macht alles kund.“

Koran 2,136: „Sprecht: Wir glauben an Gott und an das, was Er zu uns herabsandte, und was Er zu Abraham und Ismail und Isaak und Jakob und den Stämmen herabsandte, und was Moses und Jesus und was den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied zwischen einem von ihnen; und wahrlich, wir sind Muslime.“

Sure 5 Vers 82: Und du wirst sicher finden das unter Ihnen die den Muslimen am nähsten stehen, die sind welche sagen, Sie sind Christen.

Ich bin Muslim und liebe alle Religionen ❤️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Islam ist eine Religion des Friedens
2.Warum sollten wir Christen hassen wir sind Menschen wir müssen zusammenhalten
3.Diese Gotteskrieger ziehen die Religion in den Dreck das sind keine Muslime !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tarsia
14.11.2015, 09:43

Jetzt mal ganz dreist: im Koran steht, dass ungläubige verfolgt und getötet werden sollen, wie Frauen zu behandelt werden haben (dass sie immer mit dem Kerl schlafen müssen wenn er will) etc. Friedlich ist diese Religion leider in ihren Grundzügen nicht - zum Glück wird von den wenigsten der koran so genau befolgt!

4
Kommentar von XmuhiX
14.11.2015, 10:20

Dann Beweis es mir doch welche Zeile welche Seite ???

0
Kommentar von Tarsia
14.11.2015, 12:33

„Und tötet sie, (die Ungläubigen) wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“ Sure 2, Vers 19

1
Kommentar von Tarsia
14.11.2015, 12:35

Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. So kommt zu eurem Saatfeld, wann und wie ihr wollt. “ Sure 2, Vers 223

1

Die haben rein gar nichts mit dem Islam zu tun. Die Frage wurde schon des Öfteren gestellt kannst dort nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hagakure2110
14.11.2015, 09:31

Naja die gehören schon zum Islam, so wie die extremen Christen, Juden usw. Sie stehen aber definitiv nicht als Referenz FÜR den Glauben

1

Ich glaube gern, dass echte Muslime den IS verachten, sonst würden sich jetzt nicht so viele vor dem IS auf die Flucht machen.

Bei diesem Anschlag in Paris sollen es 8 Brüder gewesen sein. Diese Brüder haben eine Mutter und ich möchte wissen,was sie jetzt denkt: "Meine Söhne sind jetzt bei Allah"? oder weint sie und macht sich Vorwürfe, dass irgendetwas mit ihrer Erziehung nicht gestimmt hat? Durfte sie als Frau überhaupt ihre Söhne erziehen? Nach meiner Erfahrung sind muslimische kleine Jungens schon echte Paschas und sagen auch der Mutter, wo es lang zu gehen hat. Diese kleinen Kerle brauchen nicht um etwas zu bitten, sie haben das Recht zu fordern!

Das macht natürlich eine westliche Gesellschaft nicht mit!  Menschen, die keine entsprechende Erziehung genossen haben,  können sich nicht integrieren und werden Rebellen, weil sie meinen, sie haben auf alles ein Recht. Da sie meistens Bildungsverweigerer sind, woran die Eltern eindeutig die Schuld tragen, haben sie der Gesellschaft nichts anderes zu bieten als sie zu terrorisieren. Ich möchte hier noch betonen, dass das alles nicht auf den Großteil der Muslime zutrifft, aber man sollte sich vielleicht doch Gedanken machen. Als Christin möchte ich einen Bibelvers aus dem Alten Testament zitieren: „Rute und Zucht geben Weisheit; aber ein sich selbst überlassener Knabe macht seiner Mutter Schande.“ Sprüche 29:15.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee ich (Muslime) finde das ganz bestimmt nicht toll und nein ich hasse keine christen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Muslim, da ich aber unmittelbar neben einer Moschee wohne sagen, dass ich für alle einheimischen Muslime sprechen, wenn ich sage "europäische Muslime sind nicht nur tolerant, sondern respektieren die Religionsfreiheit".

Ich z.B. habe regelmäßig Einladungen im Briefkasten oder werde persönlich gefragt, ob ich nicht dann und dann kommen möchte um dies und das zu feiern. Allerdings habe ich bedenken, was die Flüchtlingswelle angeht. Die Menschen dort haben von Klein auf ein anderes Weltbild aufgenommen und ich persönlich bin der Meinung, dass hier die Toleranz fehlt. Ich habe dies mal mit einer Religionswissenschaft-Studentin die Muslimin ist diskutiert und selbst sie hatte hier bedenken.

Wie Christen in islamisch geprägten Ländern behandelt werden habe ich hier schon mal erläutert, um eine Frage, die eine "Meinung" verbreiten wollte zu zerlegen. Habe dazu die Frage selbst bearbeitet und mit Quellen untermauert, damit der Admin sie annimmt. Hierbei ist allerdings das Problem zu beachten, dass der Islam in diesen Fällen nicht als Religion anzusehen ist, sondern als Machtinstrument dient, um Menschen zu manupilieren und zu steuern. Ähnlich wie der Patriotismus zweier Großmächte. Wie weit sich die Ursprungslehre dadurch verfälschen kann, kennen wir aus der christlichen Geschichte.

Diese subjektiven Bedenken auslassend, kann man aber sagen, dass der Islam tolerant ist. Und das sage ich als jemand, der schlechte Erfahrungen gemacht hat, was die Beziehung zwischen männlichen Christen und weiblichen Musliminen angeht. Zumindest was das Elternhaus angeht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian45xxx
14.11.2015, 11:22

Ich hätte die Antwort nochmal durchlesen sollen. Ich sehe überall rote Rs und Gs am Heftrand. =(

0

Der IS und diese "gotteskrieger" sind keine echten muslime, wir verachten sie genauso wie ihr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hasse absolut keine Christen oder sonst was. Ebenso keine Juden oder Buddhisten und alles. Ich bin 17 Jahre und habe so viele Freunde die Christen sind und Hindus und und und. Mein bester Freund ist beispielsweise ein Deutscher bzw mir ist es egal wer welche Religion annimmt solange er Menschlichkeit besitzt Ich glaube auch dass ich im Namen aller Muslime spreche dass der Islam wirklich eine friedliche Religion ist wie jede andere ,nur die Medien gefällt es so nicht. Klar ist der IS eine Horde von bekloppten kranken Idioten und um deine Frage zu beantworten . JA! Ich hasse diese Gotteskrieger. Menschen zu töten ist unmoralisch und stets unwürdig. In jeder Religion #terrorhatkeinereligion. Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden von uns mehr verachtet weil die uns sehr Schaden, wir sind absolut gegen das was die im Namen des Islam treiben .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für muslime sind christen ungläubige, zu denen man als gemäßigter muslim ABSTAND halten sollte.

als orthodoxer muslim dagegen....................................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung