Frage von Zain1, 191

Frage an Muslime mit kenntnis?

llo,also bevor ich pberhaubt frage,würde ich mich freuen,wenn nur Muslime Antworten würden,aus dem Grund,dass ich kein Rasismus will.Danke an alle nicht-Muslime.Nun zu meiner Frage,also viele Muslime müsste das Bilderverbot (Seelen) bekannt sein.Es ist erlaubt diese Regel zu brechen,wenn es im Islam einen nutzen hat.Aber gillt das auch wenn ich,z.B. eine sprechende auf 2 Beine stehende Maus zeichne (Für einen Zeichentrickfilm) und ich es schaffe es so zu machen,dass es einen Islamischen Zweck hat?Oder muss alles real sein?Will ein gläubiger Muslim sein.

Antwort
von AbuAziz, 28

Assalamu alaikum,

wenn im Islam etwas verboten(haram) ist, dann darf dieses Verbotene normalerweise nicht zu einer "guten" Tat benutzt werden.

Wenn du ein gläubiger Muslim sein willst, dann handle auch entsprechend. Wenn du das Bilderverbot kennst, warum suchst du dann ein Schlupfloch, eine Ausrede, um etwas zu tun, das du eigentlich nicht tun solltest.

Male keine richtige Maus. Welche richtige Maus steht denn auf 2 Beinen und spricht? Male doch ein Strichmäuschen(Strichmännchen). Male eine abstrakte Maus.

wassalam

Antwort
von whabifan, 61

Du willst keine Diskriminierung, verbietest aber allen Menschen die nicht Mitglied einer spezifischen Religion sind hier zu antworten. Das ist ja mal eine sehr tolle Logik...

Antwort
von suziesext06, 71

das Bilderverbot stammt usprünglich aus der Torah und der Sinn ist: du sollst dir kein Bild machen vom Gott und das anbeten. Also kein Götzenbild. Dieses Bilderverbot ist auch in den Koran aufgenommen worden. Aber Gott (Allah) hat wirklich nirgendwo verboten, dass du zeichnest oder malst oder dich sonst wie künstlerisch betätigst. Wer dir sowas verbietet, das sind Menschen, und zwar sehr dumme, ungebildete Menschen, Imame und Muftis mit langen Ziegenbärten und kurzem Verstand. Nicht Gott, gewiss nicht  :)

Antwort
von suesstweet, 51

Mit der Zeichnung ist es gar kein Problem. Solange es nichts schlechtes vermittelt, ist eig. alles erlaubt.

Mach es dir leichter. Mache keine Umwege. Es soll am Ende kein Hass aufsteigen, solange du alles für deinen Glauben tust.

Brich keine Herzen egal von wem. Tu immer Gutes. Mache alles Gottes zu Liebe. Das ist sehr wichtig. 

Antwort
von Xazzit, 137

huh? Was hat Rassismus mit einer Religion zu tun? :D

Antwort
von Gambler2000, 72

Warum sollen keine Nicht-Muslime antworten? Das ist Diskriminierung!

Im Koran steht kein Bilderverbot, das ist eine Fehlinterpretation verschiedener Gelehrter.

LG.

Kommentar von OrientDreams ,

Informiere dich gefälligst anständig,bevor du irgendeinen Mist von dir gibst und über meine Religion lügst. Ich denke aus diesem Grund stand auch bitte nur Muslime Antworten die ihre Religion kennen, also ist es nicht nur auf nicht-muslime begrenzt. Also bleib realistisch und ich vermute weder bist du Muslim noch kennst du den Islaam und deine Aussage bestätigt zumindest das 2.

Kommentar von Gambler2000 ,

Ich habe den Koran sehr wohl gelesen und es steht dort nichts darüber das es verboten ist Lebewesen zu malen.

LG.

Kommentar von DottorePsycho ,

@OrientDreams

Bevor Du einem anderen Menschen respektlos über den Mund fährst und ihn der Lüge bezichtigst, solltest Du MINDESTENS die Koranstelle nebst Suren-Angabe als Beweis anführen, die seiner Aussage widerspricht.

Und siehe da, er fand sie nicht.

Und selbst wenn Du Recht hättest, ist Dein Ton inakzeptabel.

In schā'a llāh

Kommentar von OrientDreams ,

Verse aus dem Qur'an die belegen dass man den Propheten Muhammed Friede und Segen seien auf ihn zu folgen hat:  "Sprich, wenn ihr Allāh liebt, so folgt mir, dann wird Allāh euch lieben und euch die Sünden vergeben." (3:31)   "Gehorcht Allāh und seinem Gesandten, denn wenn ihr den Rücken kehrt, siehe Allāh liebt nicht die Ungläubigen." (3:32)   "Wer sich aber Allāh und seinen Gesandten widersetzt und seine Grenzen überschreitet, den lässt er in ein Feuer eingehen; ewig wird er darin bleiben und für ihn gibt es schmachvolle Strafe." (4:14)   "Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allāh gehorcht" (4:80)   "Und wer sich dem Gesandten widersetzt, nachdem ihm die Rechtleitung deutlich gemacht wurde und einen anderen Weg, als den der Gläubigen geht, dem lassen wir den gewählten Weg gehen. Am jüngsten Tag wird er in die Hölle kommen. Welch schlimmes Ende!" (4:115)   "Oh ihr Gläubigen, gehorcht Allāh und seinen Gesandten." (8:20)   "Und wenn ihr ihm (den Gesandten) gehorcht, so werdet ihr rechtgeleitet." (24:54)   "Ihr habt am Gesandten Allāhs ein vorzügliches Beispiel für den, der auf Allāh hofft, und den Jüngsten Tag." (33:21) "Diejenigen, die sich Allāh und seinem Gesandten widersetzen, werden scheitern." (57:5)   "Und was der Gesandte euch bringt, das nehmt und was er euch verbietet das unterlasst!" (59:7)

Kommentar von OrientDreams ,

1.Der Prophet Friede und Segen seien auf Ihn sagte zu seinem Gefährten 'Aly Möge Allahu Ta'Alaa mit Ihm Zufrieden sein folgendes:"Lasse kein Bild (bestehen) sondern beseitige es." überliefert bei Muslim 2. überliefert von Sa'eed ibn Abee al-Hassan ibn 'Abbaas Möge Allahu Ta'Alaa mit Ihnen Zufrieden sein , der sagte: Ich hörte den Gesandten Frieden und Segen sein auf Ihn sagen: "Jeder Musawwir (Bildermacher) ist im Höllenfeuer (naar). Es wird für ihn, für jedes Bild, dass er gemacht hat eine Seele gegeben, durch die er in Jahannam bestraft wird". Sahih AlBukhari&Sahih Muslim

Kommentar von DottorePsycho ,

WO steht das im Quran? Das war meine Bitte an Dich.

Im Quran steht es nicht.

Und was im Quran nicht verboten ist, ist nicht verboten.

Gott ist die EINZIGE Gesetzesquelle (6:114).
Niemand, auch nicht der Prophet Muhammad, kann verbieten, was Gott nicht verboten hat (66:1).
Als es der Prophet Muhammad einmal tat, hat Gott ihn öffentlich ermahnt, die Gläubigen daran zu erinnern, dass NUR GOTT verbieten kann. Siehe 66:1 und 33:37.

Viele derjenigen, die im Herzen krank sind, führen Vers 59:7 als Beweis an, dass der Prophet Muhammad selbst erlaubt und verboten hätte. Sie hoffen all diese zu verwirren, die nicht mit dem Koran vertraut sind, da dieser Vers über Kriegsbeute handelt und nichts mit irgendwelchen Gesetzen und Verboten zu tun hat. .Zusätzlich zur wiederholten Erinnerung, dass der Koran ausführlich ist, hat uns GOTT gesagt, dass ER uns genau beschrieben hat, was uns verboten wurde, wie zum Beispiel in 6:119. GOTT benötigte keine Unterstützung von irgendwelchen Imamen, Sahaba oder Tabi’in. GOTT hat nicht erwartet oder gewollt, dass der Prophet Muhammad seine eigenen Gesetze aufstellt. Der Prophet Muhammad hat keine anderen Gesetze gebracht als den Koran, jedoch haben die Schreiber der Hadith- und Sunnabücher das getan.

Kommentar von OrientDreams ,

Nein es ist nicht Respektlos und ebenso kein Vorwurf, wenn man den Qur'an gelesen hat sagt man ich habe darüber nichts im Qur'an gelesen gut ist. Aber behaupten dass es eine Fehlinterpretation der Gelehrten ist dass ist eine Lüge. Es gibt Gelehrte die sich in dieser Angelegenheit unterscheiden und darin steht kein Widerspruch da es ein sehr detailliertes Thema ist worin mit den Offenbarungen sowie auch mit dem Sprachlichen Argumentiert wird. Viel mehr hast du mir unterstellen dass ich keine Beweise habe, wie gesehen zu Unrecht. Als ich den ersten Text geschrieben habe war ich nicht besonders Entspannt und falls ich jemanden gekränkt haben sollte so war es nicht meine Absicht. Hier sind einfach zu viele Lügner und Heuchler die den Islaam versuchen zu verunglimpfen vergeblich. Wie erwähnt ich habe einige Argumente gepostet bei Bedarf lasse ich noch mehr zukommen ambesten einfach Privat anschreiben da ich über die Nachrichten hier nicht Informiert werde.

Kommentar von OrientDreams ,

1.Allahu Ta'Alaa bestätigt dass RasulAllah Frieden und Segen seien auf Ihn nicht in die Irre geht und nicht aus gelüsten spricht und aufgrund dessen sind es Offenbarungen Allahu Ta'Alaa sagt: "Nicht in die Irre geht euer Gefährte, und auch nicht einem Irrtum ist er erlegen, und er redet nicht aus (eigener) Neigung."53:3-4 2.Allahu Ta'Alaa Erklärt dass der Qur'an Herabgesandt worden ist damit RasulAllah Friede und Segen seien auf Ihn den Menschen erklärt und belehrt was die Botschaft angeht Allahu Ta'Alaa sagt: "Wir haben dir den Qurʾān herabgesandt, damit du den Menschen erklärst, was ihnen herabgesandt wurde".  (16:44) 3.Von wem sollen die Menschen hier die Vortragung und erläuterung des Qur'an nehmen bzw. Lernen vom Propheten Frieden und Segen seien auf Ihn Allahu Ta'Alaa sagt: "Er ist es, der zu den Analphabeten einen Gesandten (Muḥammad) aus ihrer Mitte geschickt hat, damit er ihnen Seine Verse vorträgt, sie erläutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt; sie waren vordem im offensichtlichem Irrtum." (62:2) 4.Wer sich nicht vom Propheten Frieden und Segen seien auf Ihn nicht richten lässt ist kein Gläubiger Muslim Allahu Ta'Alaa sagt: "Sie können gewiss nicht eher als Gläubige gelten, bis sie dich über ihre Streitfragen entscheiden lassen, deine Entscheidung willig annehmen und sich völlig fügen" (4:65) 5.Die Heuchler werden sich nicht von dem Offenbaren Richten lassen und es Ablehnen Allahu Ta'Alaa sagt:"Sagt man Ihnen: "Kommt zur Offenbarung, die Allāh herabgesandt hat und zum Gesandten!", wenden sich die Heuchler, wie du siehst, entschieden von dir ab." (4:61)

Antwort
von Elizabeth2, 99

aber nun zu deiner Frage, bin keine Muslimin. Aber du gibst dir die Antwort selber: Es ist erlaubt, diese Regel zu brechen, wenn es im Islam einen Nutzen hat. Das schafft dir jeden Freiraum, deinen Wunsch was zu zeichnen, passend zu machen. Eine sprechende auf zwei Beine stehende Maus hat den Nutzen, die Menschen zum Lachen zu bringen. (z.B). Das ist ja der Witz dabei: du kannst vieles so auslegen, bis es passt, wie es dir passt. Merkst du was? Und genau das ist der Grund, warum viele Menschen dieser Erde Religionen missbrauchen für ihre Zwecke. Aber viele Menschen interpretieren das religiöse Wort (egal welcher Religion) wirklich zum Wohle der Gemeinschaft. Wenn du dich umschaust, wie das religiöse Wort überall gebrochen wird, brauchst du dir wirklich wegen einer Zeichnung keine Gedanken machen.

Antwort
von ilknau, 64

Ich grüsse dich, Zain1.

Du sprichst von Rassismus (wiewohl es lediglich Ablehnung einer Religion wäre), und willst mir hier auf einer dt. I- Net-Plattform eine Antwort verbieten?

Damit übst du Christen-, Deutschen, - was auch immer Diskriminierung aus.

Grins: Juden sind auch keine Rasse sondern eine Glaubensgemeinschaft in diversen Auslegungen: orthodox, Ultra etc. - wie der Islam eben.

Geht gar nicht.

Es ist ein Bild, eine Abbildung, sowie Verfälschung SEINES Schaffens und das ist haram, denn hätte ER es gewollt, gäbe es sprechende, zweibeinig gehende Mäuse, lG.

Antwort
von 65matrix58, 8

solange man der Zeichnung der zwecken schirk benutzt.. ist es ok

Kommentar von 65matrix58 ,

wie schirk nicht benutzt*

Antwort
von Jogi57L, 75

also praktisch die Aufforderung, an Nicht-Mosleme.. sich zu Wort zu melden.... :-)

Was hat Religion mit Rassismus zu tun ?

ein Rassist ist jemand, der behauptet, seine/ihre "Rasse" wäre besser, als irgendeine andere Rasse...

.. sowas machte nur ein Prophet, der behauptete:

"Ihr seid die beste Rasse, die Allah je hervorgebracht hat..."

er überwand sogar nationale Unterschiede.. und meinte.. die Angehörigen derselben Religion seien eine "Rasse"....

______________________________________________________________

"Es darf nichts über dem Islam stehen, und ALLES, was zur Verbreitung des Islams dient, ist erlaubt"

https://www.gutefrage.net/frage/darf-man-im-islam

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten