Frage von guteantwort1993, 128

Frage an Mütter oder Erziehung s erfahrene?

Hallo, ich 22 und mein Sohn 5 . Iwie bekommen wir es nicht hin offen und ehrlich gesagt ganz egal was er für konziquenzen er bekommt wenn er sich nicht benimmt oder welche regeln es gibt er befolgt sie meist wie ganicht , die Psychologin sagt auch als diagnostik dass sie eher an mich denkt da er echt fordert ist und unmöglich sein kann. Vorallem weint und kreischt er immer wie ein baby wegen jeder Kleinigkeit .vorallem schlägt er die Kinder im kiga obwohl es in seiner Umgebung keinerlei Gewalt gibt,er bringt alle erwachsenen plus Erzieherinen an seine grenzen ich hab so viel stress damit sodass ich kaum abschalten kann und das bekommt mein Freund zu Spuren :/. Er kann auch nie ruhig sitzen ob beim essen oder beim spielen immer mama hier mama da ? Ich vermute ich sollte in ein richtiges adhs diagnostig Zentrum oder ? Was wenn ich diese verantwortung nicht mehr stand halten kann , ich bin noch jung und sollte eine Lehre machen und mich konzentrieren können was ich nie kann immer muss ich dran denken was ich falsch mache obwohl es nix gibt weil wir schon streng genug sind und immer wieder diese konziquenzen und Streitigkeiten machen einen auch traurig .

Freche Antworten kann man sich sparen !!!

Antwort
von Irgendwerxyz, 42

Hi,

macht Dein Kind Sport oder ist genug draußen um sich auszupowern? Wie viel und wie oft darf er Medien konsumieren? Wie sieht euer Tagesablauf aus? Habt ihr Strukturen? Kommt Dein Kind mit Ruhe ins Bett und schläft er dann genug? Habt ihr Familienzeit, wo Ihr mit eurem Sohn spielt, etwas zusammen unternehmt etc? Nehmt ihr Euer Kind ernst? Hat er Freunde? Darf er sich verabredet oder mal bei Oma und Opa abschalten? Sind es logische Konsequenten, die Du ziehst? Sind Deine Regeln nachvollziehbar und logisch? Habt ihr vielleicht zu viele Regeln? Beantworte Dir bitte ehrlich diese Fragen. 

Sicher gibt es Kinder, die schwieriger sind als andere und auch welche mit ADHS und natürlich kannst Du das auch mal testen lassen, wenn Du das notwendig findest. Trotzdem musst Du, selbst wenn ihr eine Diagnose für Dein Kind bekommt, lernen wie Du Dein Kind unterstützen kannst und mit schwierigen Situationen umgehen kannst. Mit Tabletten wir auch nicht alles plötzlich gut.

Ich bin Mutter eines 6 jährigen Jungen und finde es auch nicht immer leicht. Mir hilft es mich immer mit Freundinnen auszutauschen, die mich auch nicht verurteilen, wenn ich nicht jede Situation perfekt meistern kann. Es hilft sich einfach mal Luft zu machen. Wichtig ist aber immer, dass man bei sich anfängt, wenn man überlegt was verkehrt läuft. Kinder orientieren sich an uns, wir müssen sie erziehen, ein gutes Vorbild sein und nach Lösungen suchen. Kinder werden selten wie andere Leut‘ – das sollte man nie vergessen.

LG und alles Gute. Nicht verzweifeln. Für Niemanden ist die Kindererziehung immer leicht.

Kommentar von guteantwort1993 ,

huhu zur oma darf fast jedes we aber bei ihr darf er alles was er möchte und sie behandelt ihn als wäre er ein hilfebedürftige baby manchmal denke ich auch das es vllt damit was zutun haben kann ? er hatt bei uns alles was er braucht ;)

Antwort
von beangato, 53

adhs diagnostig Zentrum

Nö. Dein Kind benimmst sich so, wie Du ihn bisher erzogen hast.

Offenbar hast Du bisher viel zu schnell nachgegeben und/oder die Konsequenzen nicht genügend durchgesetzt. Wichtig ist auch, dass Du und Dein Freund an einem Strang ziehen - also dass nicht einer nein und der andere ja sagt.

immer mama hier mama da

Und Du springst dann jedesmal?

Versuch mal, streng zu bleiben. Sage öfters "nein". Lobe ihn, wenn er was richtig macht.

Als ich so 7 oder 8 Jahre alt war, wurde ich mal in der Schule in die Ecke gestellt (weiß gar nicht mehr, warum), das hat gewirkt - ich hab das, was ich da falsch gemacht habe, nie wieder getan.

Das sollst Du nun nicht machen. Aber Du musst im Allgemeinen strenger sein.

Antwort
von Win32netsky, 71

Hallo

Du erinnerst mich gerade an meien Erziehungszeit zurück, da gab es auch dies und das

1. Lerne ihm Regeln das wird Dauern.

Beispiel er schlägt um sich ist nicht Lieb Lieblingsspielzeug wegnehemen un ab ins Kinderzimmer.

Auch gut In die Ecke stellen, Du warst böse, das wird stressig kommt er zurück wieder in die Ecke stellen du warst böse ich hole dich gleich wieder wenn Du wieder lieb bist.

Dan Liebe Phasen belohnen mit Trinken kuscheln lieb haben.

Konsequenz ist das oberste Gebot, er darf nicht gewinnen egal wie lange er schreit und weint Du gehst nicht hin. Sonnst hast Du keine Chance und es wird immer schlimmer.

Gruß


Kommentar von mozilla100 ,

Ja, das ist auch meine Meinung und Erfahrung. Du musst das so durchziehen, wie es oben gesagt wurde, auch  wenn das noch so schrecklich nervt. Und noch etwas, bleibe immer so ruhig wie möglich, nicht anschreien, nur ganz bestimmend sagen. Er ist schon  5  da kann das eine Zeit dauern. Aber das ist der einzige Weg mit Erfolg

Antwort
von einfachichseinn, 32

Du wirkst extrem.überfordert. Wer ist da um dir zu helfen?

Sorry aber nur weil du mit dem Kind nicht klar kommst, hat es nicht gleich adhs. Da helfen auch keine Tabletten etwas, auch wenn die Medien ritalin und Co gerne als einfache Beruhigungsphase propagieren.

Und selbst wenn dein Kind adhs hätte, wären damit nicht alle Probleme aus der Welt. Also gehe zum Jugendamt und hole dir die nötige Unterstützung. Dort kann man dir auch sagen, wo du dein Kind ggf auf adhs testen lassen kannst.

Kommentar von guteantwort1993 ,

das Jugendamt finde die Idee gut dort hinzugehen , hatte Ne famielehile die auch nicht weiter wusste !

Kommentar von einfachichseinn ,

Warum hast du die Familienhilfe nicht mehr. Ich denke bei euch liegt mehr im argen. Als du grade siehst. Und wie gesagt eine adhs Diagnose löst keine Probleme. PS die Familienhilfe hat dann hoffentlich zum kinderpsychiater geraten, da nur dieser eine richtige adhs-diagnose stellen darf!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community