Frage von brummitga, 29

Frage an mögliche Experten hier: Sonderkündigungsrecht?

Mein Mobilfunkanbieter (A) wurde vom Unternehmen (B) übernommen. Das heißt, A ist nicht mehr mein Vertragspartner. Mein Vertrag wurde so zwangsweise auf den Anbieter B umgestellt. Die Vertragskonditionen sollen sich nicht ändern. Meine Frage: Habe ich ein außerordentliches Kündigungsrecht, denn der Vertrag wurde ja einseitig geändert, ohne mich zu fragen, ob ich dem zustimme. Normalerweise müssen doch bei derartigen Änderungen beide Seiten zustimmen. Oder irre ich mich da ? Auf Rückfrage bei B bekam ich zur Antwort, dass es in dem Unternehmen kein Sonderkündigungsrecht gibt. Wer könnte meinen kleine grauen Zellen da helfen ?

Expertenantwort
von o2Hilfe, Business Partner, 9

Hallo brummitga ,

da die Anzahl der Übernahmen in dem Segment aktuell sehr überschaubar ist, spreche ich mal für Anbieter B.

Anbieter B ist rechtlicher Nachfolger von A, übernimmt somit Deinen Vertrag mit allen Rechten und Pfloichten, also den Vertragsbestandteilen. Nach der Übernahme hat sich keine Verschlechterung der Ko9nditionen eingestellt, es wird alles so übernommen, dass Du mindestens genau so gut da stehst wie vorher bei Anbieter A.

Anbieter B hat auch für Kunden, die Fragen zur Umstellung haben, einen eigenen Bereich im Forum erstellt, wo Kunden, die Fragen zur Umstellung haben, diese stellen können: Schau einfach mal rein, vielleicht findest Du da ja schon einige Antworten auf Deien Fragen: http://hilfe.o2online.de

Gruß,

Lars

Kommentar von brummitga ,

Hallo Lars, ich lasse das mal laufen. Wir werden sehen, wer am längeren Hebel sitzt.

Antwort
von spanni, 7

Hallo, Du wurdest von einem anderen Anbieter übernommen. Deine Vertragskonditionen bleiben gleich und somit hast Du kein Sonderkündigungsrecht.

Sollte der Vertrag zu deinen Ungunsten geändert werde (Preiserhöhung)hast Du ein Sonderkündigungsrecht.

Antwort
von GanMar, 14

Habe ich ein außerordentliches Kündigungsrecht

Meines Erachtens nicht, denn durch die Übernahme von A durch B tritt B in alle Rechte und Pflichten ein. Dein Vertrag selbst ist dadurch nicht direkt betroffen, denn bis auf die Firmierung Deines Vertragspartners ändert sich nichts.


Antwort
von thetee99, 19

Denke nicht, dass es in dem Fall möglich ist. Gründe für ein Sonderkündigungsrecht (welches es immer gibt), sind eigentlich nur:

  • Privatinsolvenz des Kunden
  • Ableben des Kunden
  • nicht erbrachte Leistungen des Anbieters (mit Beweis)


Bei einer Übernahme werden die Vertragskonditionen aller Kunden einfach übernommen, an den Inhalten ändert sich nichts, das finanzielle Risiko bei so einer Übernahme wäre dann auch viel zu groß.

Antwort
von maggylein, 22

Ich verstehe das nicht ganz. Du hast einen neuen Vertrag bei B gemacht und dieser hat den Vertrag bei A gekündigt und letztendlich übernommen. Dann hast du doch nen Vertrag geschlossen oder hab ich da was falsch verstanden

Kommentar von brummitga ,

das hast du wirklich nur falsch verstanden.Ich habe keinen neuen Vertrag abgeschlossen. Mir wurde nur schriftlich mitgeteilt, dass ab dem Tag X der Anbieter B den Anbieter A übernimmt und ich ab diesem Tag mit meinem bisherigen Vertrag Kunde beim Anbieter B bin.

Kommentar von maggylein ,

ahhh sorry... jetzt verstanden.. ich vermute das wenn die vertragskonditionen sich nicht verändern dass die bzgl der Vertragsübernahme irgendwas mit in den agb stehen haben..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten