Frage an Gläubige:Warum glaubt ihr an einen Gott?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ein paar Gründe, warum ich an Gott glaube:

Die Ordnung im Universum


Jesaja 40:26
26 Hebt eure Augen in die Höhe und seht. Wer
hat diese Dinge erschaffen? Er ist es, der ihr Heer selbst der Zahl nach
herausführt, der sie alle sogar mit Namen ruft. Wegen der Fülle
dynamischer Kraft, da er an Macht auch kraftvoll ist, fehlt nicht eines
[davon].




Das Wunder des Lebens

Psalm 139:14-16
14 Ich werde dich lobpreisen, weil ich auf
furchteinflößende Weise wunderbar gemacht bin. Deine Werke sind
wunderbar, Wie meine Seele es sehr wohl weiß.
15 Mein Gebein war
nicht vor dir verborgen, Als ich insgeheim gemacht wurde, Als ich in den
untersten Teilen der Erde gewirkt wurde.
16 Deine Augen sahen sogar
den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile
eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter
ihnen noch nicht einer da war.




Die Wunder der Schöpfung

Eine beeindruckende Beschreibung dieser Wunder findet man in Hiob Kapitel 38.  Es lohnt sich, dieses Kapitel selbst zu lesen.


Römer 1:18-22 (Hoffnung für alle)
18 Gott lässt aber auch
seinen Zorn sichtbar werden. Vom Himmel herab trifft er alle Menschen,
die sich gegen Gott auflehnen und so die Wahrheit mit Füßen treten. Sie
führen ein Leben ohne Gott und tun, was ihm missfällt.
19 Dabei wissen sie ganz genau, dass es Gott gibt, er selbst hat ihnen dieses Wissen gegeben.
20 Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben
die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und
erfahren können. Sie haben also keine Entschuldigung.
21
Denn obwohl sie schon immer von Gott wussten, wollten sie ihn nicht
anerkennen und ihm nicht danken. Stattdessen kreisten ihre Gedanken um
Belangloses, und da sie so unverständig blieben, wurde es schließlich in
ihren Herzen finster.
22 Sie wähnten sich besonders klug und waren die größten Narren.




Die Wunder, die Jesus bewirkt hat und auch von seinen Gegnern nicht geleugnet wurden

Johannes 11:41-47 (ELB 1905)
41. Sie nahmen nun den Stein weg. Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast.
42. Ich aber wußte, daß du mich allezeit erhörst; doch um der Volksmenge
willen, die umhersteht, habe ich es gesagt, auf daß sie glauben, daß du
mich gesandt hast.
43. Und als er dies gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus!
44.
Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern
gebunden, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden. Jesus
spricht zu ihnen: Löset ihn auf und laßt ihn gehen.
45. Viele nun von den Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was er getan hatte, glaubten an ihn.
46. Etliche aber von ihnen gingen hin zu den Pharisäern und sagten ihnen, was Jesus getan hatte.
47. Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer ein Synedrium und sprachen: Was tun wir? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen.




Erfüllte Prophezeiungen

Amos 3:7-8
7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding
tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den
Propheten, geoffenbart.
8
Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der
Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?


Jesaja 43:8-10
8 Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter.
9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche
bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich;
10
der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die
nicht getan worden sind; der spricht: 'Mein eigener Beschluß wird
bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun';




Das Gewissen

Römer 2:14-15
14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen,
die ohne Gesetz sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes tun, so sind
diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz sind, sich selbst ein Gesetz.
15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes ins Herz geschrieben
ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken
angeklagt oder auch entschuldigt werden.




Die Gabe der Agape-Liebe

1. Korinther 13:4-8
4 Die Liebe ist langmütig und gütig. Die Liebe ist nicht eifersüchtig, sie prahlt nicht, bläht sich nicht auf,
5 benimmt sich nicht unanständig, blickt nicht nach ihren eigenen
Interessen aus, läßt sich nicht aufreizen. Sie rechnet das Böse nicht
an.
6 Sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sondern freut sich mit der Wahrheit.
7 Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles.
8 Die Liebe versagt nie.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Persönliche Erfahrung:

(Psalm 116:1) 116 Gewiß liebe ich, denn Jehova hört Meine Stimme, meine flehentlichen Bitten.

(Psalm 37:3, 4)  3 Vertraue auf Jehova, und tue Gutes; Weile auf der Erde, und handle mit Treue.  4 Auch habe Wonne an Jehova, Und er wird dir die Bitten deines Herzens gewähren.

(Philipper 4:6, 7) 6 Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekanntwerden; 7 und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus behüten.


(2. Korinther 4:7-9) 7 Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die Kraft, die über das Normale hinausgeht, Gottes sei und nicht die aus uns selbst. 8 Wir werden auf jede Weise bedrängt, doch nicht bewegungsunfähig eingeengt; wir sind ratlos, doch nicht gänzlich ohne Ausweg; 9 wir werden verfolgt, doch nicht im Stich gelassen; wir werden niedergeworfen, doch nicht vernichtet. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Die Bibel:


(Psalm 119:105) 105 Dein Wort ist eine Leuchte meinem Fuß Und ein Licht für meinen Pfad.

(Psalm 19:7)  7 Das Gesetz Jehovas ist vollkommen, bringt die Seele zurück. Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise.

(Jesaja 48:17, 18) 17 Dies ist, was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen. 

(2. Timotheus 3:16, 17) 16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

(2. Petrus 1:20, 21) 20 Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. 21 Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoroastres
08.11.2016, 01:00

Ich hoffe du verstehst es, wenn ich nicht darauf eingehe

1

Hallo WhiteTiger1995,

natürlich spielen meine religiösen Wurzeln (ich bin von Hause aus katholisch) eine gewisse Rolle. Im bin zwar religiös erzogen worden, mir wurden allerdings nie Gründe dafür genannt, warum es einen Sinn macht, an Gott zu glauben. Damit habe ich mich erst Jahre später beschäftigt.

Ich habe sehr viel über die Frage nach dem Ursprung des Lebens und die Evolutionstheorie nachgedacht und auch Bücher darüber gelesen. Ich kam immer mehr zu dem Schluss, dass viele Dinge in der Natur auf einen Erschaffer oder Konstrukteur hinweisen. Andererseits wurde mir auch immer klarer, dass die Evolutionstheorie zwar als Tatsache gelehrt wird, doch die unumstößlichen Beweise fehlen.

Interessant ist, was ein Wissenschaftler, Chandra Wickramasinghe, Professor am University College in Cardiff (England) dazu sagt: „Während meiner wissenschaftlichen Ausbildung wurde ich von Anfang an einer eingehenden Gehirnwäsche unterzogen, die mich glauben machte, daß die Wissenschaft und irgendeine Art vorsätzliche Schöpfung nicht miteinander in Einklang zu bringen sind. Es war sehr peinlich, diese Vorstellung aufgeben zu müssen. Ich bin in einer ziemlich unangenehmen Situation hinsichtlich des Überzeugungsstandes, den ich heute bei mir vorfinde. Aber es gibt keinen Ausweg, der logisch zu sein scheint. .. Das Leben einem chemischen Unfall auf der Erde zuschreiben zu wollen käme dem Versuch gleich, ein bestimmtes Sandkorn an allen Stränden auf allen Planeten im Universum zu suchen — und es zu finden. Es gibt keine andere Möglichkeit, die präzise Ordnung unter den Bausteinen des Lebens zu verstehen, als sich auf eine Schöpfung in universellem Maßstab zu berufen" (Geoffrey Levy, „There Must Be a God“. Daily Express, London, 14. August 1981, S.28). Andere Wissenschaftler denken ähnlich. Sie sehen u.a. in der Komplexität des Lebens einen überzeugenden Beweis für die Existenz Gottes.

Nach meiner Überzeugung ist die Natur voll von Beweisen für einen Schöpfer aller Dinge. Vor allem wenn man in die Details geht, wird einem das immer klarer. Was mich immer sehr fasziniert hat, ist die Zellforschung. Modernen Forschungen zufolge ist es gelungen, selbst die kleinsten Details zu erkennen und ihre Funktionsweise zu verstehen. Kurz gesagt, gleicht die Zelle einer ummauerten Stadt mit Ein-und Ausgängen, Kraftwerken, Produktionsanlagen, einer Kommandozentrale u.v.a. Sie ist also, obwohl winzig klein, ein komplexes Gebilde, das ein großes Maß an Intelligenz erkennen lässt.

Faszinierend finde ich auch die Konstruktionsmerkmale gewisser Lebewesen. Diese sind so fein ausgeklügelt, dass es sogar einen Forschungszweig der Wissenschaft gibt, der sich ausschließlich damit beschäftigt und die Verwertbarkeit und Anwendbarkeit für die Industrie prüft, die Biomimetik. Hier zwei Beispiel von Hunderten: Da gibt es z. B. Drohnen, die ihre Konstruktion der Seemöwe verdankt. Die Seemöwe wurde so erschaffen, dass sie aufgrund ihrer besonderen Flügelkonstruktion in der Lage ist, akrobatische Flugmanöver zu vollbringen. Diese besonderen Konstruktionsmerkmale der Möwen wurden auf die Drohnen übertragen, so dass diese in der Lage sind, schnelle Gleit- und Sturzflüge auszuführen.

Ein anderes Beispiel sind die Möwenbeine. Möwen können sehr lange auf dem Eis stehen, ohne dass ihre Füße frieren oder sie dadurch Körperwärme verliert. Das ist nur deshalb möglich, weil das Möwenbein fazinierend konstruiert ist. Es funktioniert nach dem Prinzip eines Gegenstromwärmetauschers. Durch diesen Wärmetauscher wird das Blut, das von den kalten Füßen in den Körper zurückkehrt, erwärmt. Ein Ingenieur beschrieb diese Prinzip als "eine der effektivsten Methoden zur Wärmerückgewinnung. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele genialer Konstruktionen aus der Natur, die Wissenschaftler und Ingenieure nachzuahmen versuchen. Forscher bezeichnen sie als "biologische Patente".

Es ist aber nicht nur die Natur, die mich von der Existenz eines Gottes überzeugt. Eines der wichtigsten und faszinierendsten Werke Gottes ist sein geschriebenes Wort, die Bibel. Auch hierin liegt m.E. ein überzeugender Beweis.

Zum einen ist die Bibel zeitlos, d.h. ihre Leitlinien und Grundsätze sind, obwohl schon so alt, immer noch anwendbar und zeugen von großer Weisheit. Ich beschäftige mich schon seit über 30 Jahren mit der Bibel und bemühe mich danach zu leben. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es nur Vorteile bringt, sich nach ihr auszurichten. Durch sie hat mein Leben Sinn und Zweck bekommen und ich bin glücklich trotz nicht ganz so idealer äußerer Umstände. Die Bibel hat mir vor allem in Krisenzeiten geholfen, immer einen klaren Blick zu behalten und die Hoffnung nicht zu verlieren. Außerdem konnte ich in alle diesen Jahren beobachten, wie es sich auswirkt, wenn viele andere Menschen das gleiche tun. Ich habe erfahren, dass die Bibel eine enorm vereinigende Kraft hat. Sie hat bewirkt, dass Millionen Menschen aus sämtlichen Nationen, Rassen und Sprachen friedlich miteinander umgehen und zusammenarbeiten können. So ist eine große internationale, multikulturelle Familie entstanden, in der es weder Hass, Unehrlichkeit, Mord, Diebstahl, Geldgier, Betrug u.ä. gibt und in der Selbstlosigkeit und Liebe die treibenden Kräfte sind. So etwas könnte niemals durch menschliche Weisheit zustande kommen!

Abschließend möchte ich noch einen sehr wichtigen Punkt nennen: Gott ist für mich in meinem persönlichen Leben erfahrbar. Obwohl ich ihn nicht sehen und anfassen kann, habe ich dennoch eine persönliche Beziehung - eine Freundschaft - zu ihm aufgebaut. Diese enge Verbundenheit ist keine Illusion, sondern beruht auf realen Erfahrungen, die ich mit Gott gemacht habe. Mehr als einmal habe ich erlebt, dass Gott mir in wirklich ausweglos erscheinenden Situationen Auswege geschaffen hat. Er hat mir immer wieder Mut gemacht, wenn ich einmal betrübt war und ich durfte etwas von der Kraft verspüren, die von ihm ausgeht.

Das ist in sehr komprimierter Form das, was mich davon überzeugt, dass es wirklich einen Gott gibt. Es steht im Grunde jedem der Weg offen, solch eine Überzeugung zu entwickeln, wenn er sich ernsthaft, ehrlich und eingehend mit diesem Thema beschäftigt.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Adlerauge4
05.07.2016, 09:05

Lieber Philipp, deine Erfahrungen kann ich nur bestätigen. Unser Gott JHWH schafft Auswege in auswegslos erscheinenden Situationen, nicht nur vor langer Zeit führte er die Israeliten durch das rote Meer, sondern auch heute schützt er diejenigen, die ihm vertrauen und ihn lieben. "Der Engel Jehovas lagert sich rings um die her, die ihn lieben, und er befreit sie"... Psalm 34:7

7

Man könnte sagen, ich habe mir eine Art von Rest-glauben (eine Art von Deismus) bewahrt, aber nicht, weil ich Gott als Erklärung für die Existenz des Weltalls, der Erde oder des Lebens benötige (das kann die Naturwissenschaft besser), sondern weil ich den Gedanken emotional schön finde.

Ich beschäftige mich schon viel Jahre mit Astronomie, und ich sehe auch, dass Gott nicht notwendig für die Entstehung des Weltalls oder der Erde war.

 Ich glaube aber, es gibt noch etwas hinter der Astrophysik. Wie gesagt, das hat sicher auch viel mit Emotionen zu tun. Ich würde niemals sagen, dass ich überzeugt bin, dass es Gott gibt. Aber ich finde es schön, sagen zu können, ich fühle es oder ich ahne es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso ist es so, wie es ist? Wieso ist diese Welt so ungerecht? Wieso ist diese Welt so perfekt? Was passiert nach dem Leben? Warum sind wir überhaupt hier? Warum gibt es mehrere Religionen? Warum lässt Gott so etwas zu?

Jeder Mensch hat einen Verstanden und genug Zeit, um nach einer Lösung zu suchen. Die einen werden es verstehen, die anderen nicht. Es gibt auch Menschen, die sich für Gott halten, dabei eine Toilette in sich tragen und bereits bei Zahnschmerzen flach liegen. Andere denken Gott wäre ein Mensch, ei ige denken die Kuh wäre Gott, viele denken Gott lässt sich von dem, was er erschaffen hat sich, umbringen.

Im Grunde haben die, die nicht an Gott glauben, immer im Hinterkopf "was passiert, wenn die am Ende doch Recht gehabt haben" aber kaum jemand würde es zugeben.

Schlimm wird es, wenn jemand über etwas redet aber keine Ahnung davon hat. Die nicht-Muslime hier zum Beispiel haben sicherlich zu 99% nicht mal den Koran gelesen, wissen aber wie die Propheten gelebt haben. Menschen belügen sich halt oft gerne selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehöre zwar keiner Religion an, doch glaube trotzdem an eine höhere Macht. Ich möchte einfach nur an das Gute im Leben glauben und auch wenn momentan viel Sche*ße passiert, dürfen wir nie vergessen, dass wir uns gegenseitig helfen können und somit zu überwältigenden Dingen fähig wären :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin fest davon überzeugt, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E. in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Einige Gründe dafür werden z. B. hier aufgeführt: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 19:36

aber warum sollte es eine hölle geben? ergibt auch keinen sinn...strafen was er selbst erschaffen hat,obwohl er alle liebt? ich denke relativ weit,aber hier fehlt mir wohl noch ein wenig mehr verständnis um den allmächtigen zu verstehen....

0

Ich bin Atheist und glaube nicht an Gott.

Gläubige tun dies aber meistens aus Halt. An schlechten Tagen beten sie und hoffen, dass Gott ihre Gebete erhört und ihnen dann hilft.

Meiner Meinung nach ist das nicht dumm, sondern schön.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von info777
05.07.2016, 01:44

Daß sind keine gläubige die nur an Schlechten Tagen beten. Daß sind deine kollegen. Gläubige beten immer. Egal ob schlecht oder gut.

0
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 01:46

ich sag ja nicht das es dumm ist,würd nur gern wissen was sie dazu bewegt hat...

0
Kommentar von FelinasDemons
05.07.2016, 02:39

Ein toleranter Atheist,da muss ich klatschen👏Ist ja sonst eine Seltenheit hier.

0

Weil seine Liebe mich spürbar durch mein Leben begleitet. Es gab Zeiten in meinem Leben wo ER mich nicht interessiert hat, wo ich IHN verleugnet und abgelehnt habe. Doch wenn ich mich heute, zumeist zu Fuß, durch seine wundervolle Schöpfung bewege erfahre ich IHN in vielen Kleinigkeiten. In der Begegnung mit anderen Menschen. Er hat mich so oft getröstet und mir und anderen um mich herum eine so tiefe innere Freude geschenkt.

Er hält fest an seinem Wort, egal wie blöd ich mich manchmal anstelle. Er bezeugt sich mir selbst und zeigt mir, daß er wahrhaftig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube
nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Wissen Sie, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht? Auch gibt es die
Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Ich habe auch Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Ich kann auch einen Link in die Kommentare stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geschehen derartig viele Dinge, die positive Auswirkungen haben, wovon aber immer nur eine Handvoll Leute betroffen sind, dass es schwerfällt es mit Zufall zu erklären, weil es immer dieselben sind, die dieses "Glück" haben.
Aber das Gesetz des Zufalls bevorzugt niemanden, daher muss eine höhere Macht da sein, die sich diejenigen auswählt, die dieser Macht aus eigenem Antrieb auf die Spur gekommen sind und das sind die, die von allen anderen ob ihres "Glückes" beneidet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 02:12

und diese macht hat was davon? irgendwas schaffen ? gläubigen helfen? eher nicht...die menschen haben machmal einfach nichts als glück gehabt da wird niemand bzw nichts sich irgendwas dabei gedacht haben und eine art system dahinter? wo ? ergibt alles keinen sinn 

...ok vielleicht sollte man einfach glauben oder nicht und fertig .

0
Kommentar von V4NiLL3PuDDinG
05.07.2016, 02:17

Ich kann nur erklären, wie ich das sehe, wenngleich es anmaßend wäre, zu denken man könne die "Gedanken" dieser Macht fassen, könnte es ja sein, dass wir alle praktisch Spielzeug dieser Gewalt sind oder aber diese Gewalt ist auch geistig anders als die meisten Menschen und braucht gar keinen "Lohn" für ihre Arbeit

0
Kommentar von V4NiLL3PuDDinG
05.07.2016, 02:18

Letzten Endes ist das eine Frage der Auffassung, denn es gibt viel zu viele Dinge, die wir Menschen einfach nicht begreifen oder wahrnehmen

1
Kommentar von HumanistHeart
05.07.2016, 14:07

...dass es schwerfällt es mit Zufall zu erklären, weil es immer dieselben sind, die dieses "Glück" haben.
Aber das Gesetz des Zufalls bevorzugt niemanden, daher muss eine höhere Macht da sein...

Namen Deiner Fehlschlüsse:

– "non sequitur"
– "argumentum ad ignorantiam"
– "God of the Gaps"
– "Bestätigungsfehler"

1

Moin,

das ist ein Gefühl, was man wirklich schwer beschreiben kann. Ich bin absolut entspannt, wenn ich an Gott denke und die Frage nach seiner Existenz ist für mich das Einzige, wo ich mir völlig sicher bin. Es gibt mir Ruhe und Zufriedenheit, wenn ich weiß, dass ich mir keine Sorgen um mein Leben machen muss, denn Gott hilft mir immer. Und diese plötzliche, eigentlich unerklärliche Ruhe ist für mich schon ein Beweis. Dafür gebe ich aber auch mein Bestes (ohne Zwang, sondern freiwillig) die Liebe und Offenheit unseres Herrn weiterzugeben.

Denn so wie wir auf ihn hoffen, hofft er auch auf uns! Ich fühle mich gut, wenn ich etwas Gutes - also etwas, was mir moralisch erscheint - tue.


Und ich möchte noch betonen, dass ich selbstverständlich nicht der Meinung bin, dass nur Christen christlich/in Gottes Sinne handeln können. Der Herr freut sich über jede gute Tat - aller seiner Kinder.

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen.

deinKatholik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 11:26

so gut wie jede anwort bringt mein verständnis etwas weiter ;) 

0

Egal wie man das erklärt, für die Leute, die nicht an Gott glauben, wird es sich immer komisch anhören.  Wenn man daran glaubt, dass die Welt und das Universum aus dem nichts, ohne eine höhere Macht entstanden ist, ist das ok. Wenn man daran glaubt, dass Gott existiert ist das auch ok. Es ist auch ok, wenn man an nichts glaubt.
Im Endeffekt ist es die Sache des Glaubens. Manche glauben daran und manche nicht, aber man sollte jeden Glauben tolerieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
05.07.2016, 14:26

Nicht an Gott zu glauben ist nicht an "nichts" zu glauben.
Und nein, ein jeder Glaube ist nicht per se zu tolerieren.

1
Kommentar von MirG7
05.07.2016, 15:05

Ich sage nicht, dass man entweder an Gott oder an nichts glaubt. Ich beziehe mich allgemein darauf, dass manche an Gott und manche nicht an Gott glauben. Ich hab nicht gesagt, dass sie an nichts glauben. Was ich auch gesagt habe ist, dass manche daran glauben, dass alles aus dem nichts entstanden ist. Jedes Individuum, also jeder Mensch soll selbst entscheiden, an was er glaubt. Solange diejenige Gruppe oder Person nicht versucht andere Leute, die an etwas anderes glauben mit oder ohne Gewalt zu bekehren sollte man den Glauben eines jeden Menschen tolerieren.

0
Kommentar von MirG7
05.07.2016, 15:34

Doch, solange er oder sie nicht jeden Tag ruft, dass du in die Folterhölle kommst, sondern sich ruhig verhält, solltest du es durch aus tolerieren können. Du musst ja nicht selbst daran glauben, aber wenn er oder sie daran in der Stille glaubt, ist es doch ok. Damit meine ich nicht, dass er oder sie verheimlichen soll, woran er glaubt, sondern dass er oder sie halt nicht jedes Mal auf dieses Thema wechselt. Einmal drüber reden reicht und dann solltest du es tolerieren. Ich weiß nicht, an was du glaubst, aber genauso respektiere ich dich und deinen Glauben. Du musst ja mit der Person nichts unternehmen.

0
Kommentar von MirG7
05.07.2016, 15:55

Wenn ich jetzt z.B. sage alle die nicht an Gott glauben, kommen nicht ins Paradies. Würdest du das tolerieren

0

Ich glaube nicht an einen ,,Gott", aber schon dass es irgenwas unvorstelllbares gibt, aber der Begriff Gott, den finde falsch und abgedroschen, da stellen sich doch die meisten irgendeinen alten Mann vor, das ist voll arm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelinasDemons
05.07.2016, 02:44

Im Islam stellt man sich weder Gott noch unseren Propheten s.a.w.s als Menschen vor. Das ist bei uns verboten. Nur weil Filme so was oft behaupten muss das nicht stimmen. Ich glaube im Christentum auch nicht, bin mir aber nicht sicher.

0

Die ganze Welt ist ein Zeichen für Allah (Gott). Außerdem ist der Koran ein Wunder, Allah ruft im Koran dazu auf, den Koran nachzumachen. Das hat noch niemand in den vergangenen 1400 Jahren geschafft, unter anderem weil die Sprache (im Original natürlich, nicht in der ungefähren Übersetzung) einfach so gewaltig ist, dass sie kein menschliches Wesen nachahmen kann. Möge Allah dich rechtleiten und in das Paradies eingehen lassen, Ameen. Man merkt, dass dein Herz die Wahrheit sucht, das wird auch die natürliche Fitrah des Menschen genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 01:53

selbst wenn es einen geben sollte , würde ich mich nicht von ihm leiten lassen da schmor ich doch lieber in allen h9llen :) nix gegen deinen glauben

1
Kommentar von V4NiLL3PuDDinG
05.07.2016, 02:21

Aber hat er ihm nicht auch den freien Willen gegeben, selbst zu entscheiden, was er tun möchte oder eben nicht?

1
Kommentar von HumanistHeart
05.07.2016, 14:30

Die ganze Welt ist ein Zeichen für Allah (Gott). 

Nö.
 

Außerdem ist der Koran ein Wunder

Nö.
 

...weil die Sprache ... einfach so gewaltig ist, dass sie kein menschliches Wesen nachahmen kann.

Nö.

 

Netter Behauptungskatalog. Leider immer der gleiche.

1

Es ist die innere Überzeugung, die innere Gewissheit, die innere Sehnsucht nach Hause, das innere Gefühl, die innere Wahrnehmung usw. usf - man kann dies nicht erklären...

Zudem gab es Erfahrungen und Erkenntnisse, welche die innere Gewissheit und Überzeugung nur bestätigten...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
05.07.2016, 14:08

Genauso könntest Du sagen: "Ich fühle es in meinen Eiern".

Hätte die exakt gleiche Relevanz.

2

weil mein gott genügsam ist

Crom war der oberste von ihnen. Er war auf einem hohen Berg zu Hause,
von wo aus er Tod und Verderben schickte. Es war nutzlos, Crom um etwas
anzuflehen, denn er war ein düsterer, wilder Gott und verachtete
Feiglinge. Aber er verlieh einem Knaben bei der Geburt Mut und den
Willen und die Kraft, seine Feinde zu töten. Das war nach der Ansicht
des Barbaren alles, was man von einem Gott erwarten sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 01:42

wenn geht keine aus einem spiel ;)

0
Kommentar von ollesgemuese
05.07.2016, 02:27

Ich finde, ein Gott, der keine gute Pasta zu schätzen weiss, ist ein schwacher Gott.

Long live Jah Pasta!

3

Weil es mit seinen nudeligen Anhängseln immer dafür sorgt das ich am Boden bleibe.

Außerdem bekomme ich nach dem Tod einen Biervulkan und eine Stripperinnen-Fabrik. Finde ich ne ziemlich coole Sache.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhiteTiger1995
05.07.2016, 02:01

na wenn das sooo ist nice god bei dir ;D viel glück mit ihm

0