Frage an gläubige Christen: Wie werden Menschen, die immer oder des Öfteren lügen von Gott bestraft?

... komplette Frage anzeigen

33 Antworten

Wie jeder andere Mensch. Jeder ist ein Sünder. Und wird von Gott verurteilt.
Doch denen, die an ihn glauben vergibt Gott ihre Schuld. So sind wir rein und dürfen Ewig Leben!

Für Gott ist eigentlich jede sünde gleich. Doch es gibt keine Sünde, die Jesus durch seinen Tod am Kreuz nicht getragen hat.

Die Menschen, die jedoch keine Beziehung zu Gott pflegen und nichts von ihm wissen wollen, werden für immer in die Hölle kommen. Egal ob sie gute oder böse Menschen waren. Denn jeder Mensch ist ein Sünder und jeder ist absolut gleich vor Gott. Ob Mörder, Schwule, Pfarer, Politiker, Promis. Jeder wird sich verantworten müssen, für das, was sr getan hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, es ist völlig WURST, ob "Gläubige" oder "Ungläubige" antworten. In Wirklichkeit kümmert sich kein Gott um irgend welche Taten der Menschen.

Die bravsten Menschen bekommen Krebs und die schlimmsten Diktatoren bleiben gesund. Es gibt eine grosse Anzahl von Religionen, die den Menschen irgendwas göttliches einreden wollen. Es gibt Ursache und Wirkung auf der Welt und sehr viel Elend. Aber nie zeigt sich bei den Armen und im Krieg ein "lieber Gott", der da helfen oder strafen würde.

... und um "Lügen" kümmert sich schon mal gar niemand. Manchmal gibt es deshalb einen wirtschaftlichen Eklat oder einen Börsenkrach. Dass Gott jedoch irgendwann mal erkennbar jemanden bestraft hätte, ist nirgends bekannt! Im realen Leben gibt es dafür ein Strafgesetz  und normale Anzeigen. Siehe ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Strafrecht

lg mary

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lügen ist so alt wie die Sprache, und Kinder fangen im Prinzip an zu lügen, sobald sie sprechen können.

Das liegt daran, dass man manchmal aus einer falschen Darstellung der Tatsachen Vorteile ziehen kann. Es ist dem Menschen mehr oder weniger mitgegeben.

Nun ist es natürlich so: wenn die anderen einen zu oft beim Lügen erwischen, werden sie einem später nicht mehr glauben.

Daher würde ich eine Erosion der eigenen Glaubwürdigkeit als Hauptstrafe für das Lügen betrachten.

Nun ist es an dir, zu entscheiden, ob lügen vernünftig ist oder nicht.

Ich würde mich dem Problem nicht so sehr moralisch annähern, sondern eher praktisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Nichtglaeubige kann ich dir versichern, dass Luegen mit einem schlechten gewissen gestraft wird und das ist verda^^t unangenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudolfFischer
29.01.2016, 15:24

Sehr richtig, es geht einem selbst an die Ehre. Wenn das aber alle so empfinden würden, wäre mancher Posten unbesetzt :-)

1

Ein lügender Christ ist eigentlich ein Widerspruch in sich. Ein wahrer Gläubiger hält sich an die 10 Gebote.

Allerdings vergibt dann auch Gott seinen Lügnern, wenn sie es zum Ende hin ganz, ganz ehrlich bereuen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
27.01.2016, 14:21

Allerdings vergibt dann auch Gott seinen Lügnern, wenn sie es zum Ende hin ganz, ganz ehrlich bereuen. :

Na, das ist doch ein echter Lachfaktor! 

Ich "bereue ganz, ganz ehrlich"! "Er" vergibt mir! 

Und ich mache dann weiter mit meinen "Lügen"! Herrlich! Irgendwann vergibt "er" wieder" - und das endlos!

Wer weiß denn, wann das "Ende" da ist???

DU????

1
Kommentar von Karl37
27.01.2016, 15:55

In den 10 Geboten ist aber die Lüge nur im Zusammenhang mit dem "falschen Zeugnis" aufgeführt ( 9. Gebot).

Daher ist die einfache Lüge kein Strafbestand Gottes und bedarf keiner Reue.

0

Jede Lüge ist eine Sünde. Gottes Wort sagt, dass der Teufel der Vater der Lüge ist...Johannes 8 44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang und ist in der Wahrheit nicht bestanden, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

1. Joh. 3 8
Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von
Anfang. Hierzu ist der Sohn Gottes geoffenbart worden, auf daß er die
Werke des Teufels vernichte.
9 Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde, denn sein Same
bleibt in ihm; und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.
10 Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels.
Jeder, der nicht Gerechtigkeit tut, ist nicht aus Gott, und wer nicht
seinen Bruder liebt.

http://www.life-is-more.at/fragen/darf_man_im_dienste_des_guten_luegen.htm

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein amerikanischer Psychologe behauptete, daß jeder Erdenbürger durchschnittlich 200 Lügen täglich von sich gibt. Und er sagt weiter, daß dies nichts Böses wäre, weil Schwindler mehr Freude am Leben haben und einfach glücklicher sind! Wenn das nun tatsächlich sich so darstellen sollte, ist das für mich trotzdem kein Grund eine Lüge zu verharmlosen oder nur als ''Kavaliersdelikt'' anzusehen. Wer es im Kleinen nicht so genau nimmt, wird es auch im Großen so handhaben. Manche Imperien sind auf Lügen aufgebaut und auch das Reich des Teufels lebt allein von der Lüge, dessen Vater der Satan ist (Johannes 8,44).

Das Kriterium von Lüge oder Wahrheit ist es nicht, daß etwas funktioniert und Erfolg hat oder nicht! Der Zweck heiligt eben nicht immer die Mittel! Warum lügen wir? Viele wollen mit Unaufrichtigkeiten Ärger umgehen, andere wollen sich so ihr Leben bequemer machen, manche wollen dadurch geliebt werden und nicht wenige sind einfach zu bequem, es mit der Wahrheit so genau zu nehmen. Leider reagieren wir Menschen oftmals mehr auf Lügen anstatt auf Wahrheit (Johannes 8,46-47). Eine Lüge ist nicht nur eine falsche Aussage, sondern gleichzeitig auch ein bestreiten der Wahrheit und das ist Unglaube!

Lüge und Eitelkeit liegt nahe beieinander (Psalm 4,3). Lüge ist eine Flucht vor der Wahrheit, weil man manche Realitäten einfach nicht ertragen kann und will, so wie es zur Zeit Jesajas bei den Priestern und falschen Propheten in Jerusalem war. Gottes Geist und Wort deckt unsere subtilen Unwahrheiten auf. Wenn wir nun im Licht wandeln, uns also diesem Wort Gottes aufrichtig stellen, können wir die heimlichen Lügen in unserem Leben auch besser erkennen. Da wo die Wahrheit ist, da ist auch Licht (1. Johannes 1,5-10).

Wenn jemand ohne Gott lebt und den Glauben an Jesus Christus ablehnt, der lebt aus Sicht der Bibel ohnehin in einer Lüge. Die Strafe ist dann eben ein ewiges Leben ohne Gott. Wie das bei jedem persönlich sein wird, wissen wir nicht. Aber das Angebot sich mit Gott zu versöhnen gilt noch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Netie
27.01.2016, 10:24

In deinem letzten Absatz: 'Was das für jeden sein wird, wissen wir nicht' Gott sagt dazu, "sie werden gerichtet nach dem was in den Büchern steht, nach ihren Werken." Offenbarung 21,12

0

Lügen zählen zu den Sünden die Gott meistens nicht direkt bestraft sondern die Menschen bestrafen dich die du belogen hast. Das sind Sünden die oft an einen selbst zurückfallen. Natürlich nur wenn s rauskommt das du gelogen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von autsch31
13.02.2016, 04:32

?!? ... . Das sind Sünden die oft an einen selbst zurückfallen. Natürlich nur wenn s rauskommt das du gelogen hast. ...???

Meinst du Gott ist blöd und blind ... oder sonst wie senil?

0

ääähm.... Wieso sollte dir das ein Christ beantworten können? Wir sind nicht dazu da um andere zu richten oder gar zu verurteilen. Ich bin Christin und ich denke jeder Mensch lügt... auch wenns nicht immer bewusst ist. 

Gott bestraft uns christen übrigens nicht, weil er die strafe schon auf sich genommen hat. Er hat sich für uns am Kreuz geopfert. Es ist alles vergeben. Aber glaube es von ganzem Herzen! Und nimm Jesus als deinen Erlöser an. 

LG  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Sünde, wenn sie nicht vergeben wird, wird mit dem Tod bestraft.

Es kommt also darauf an, zu Gott zu beten und ihn um Vergebung zu bitten. Dabei kann uns niemand helfen und es geht auch nicht automatisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo  Kitty113  

Die Neigung des Menschen zu lügen war schon in biblischen Zeiten ein Problem. Der Psalmist bspw. sagte: „Unwahrheit reden sie fortwährend
einer zum anderen; mit glatter Lippe reden sie beständig, ja mit doppeltem
Herzen.“ Hinter den Lügen dieser Personen verbarg sich Eigennutz. Sie sagten sich: „Mit unserer Zunge werden wir obsiegen. Unsere [lügnerischen] Lippen sind mit uns. Wer wird uns meistern?“  

Sie ließen unberücksichtigt, wie Gott über ihre Lügenhaftigkeit dachte: „Jehova wird alle glatten Lippen wegtilgen, die Zunge, die große Dinge redet“ (Psalm 12:2-4).

Und in der Tat, „eine falsche Zunge“ gehört zu den Dingen, die „Jehova
wirklich hasst“ (Sprüche 6:16, 17). Schließlich ist Satan, der Teufel, selbst
„der Vater der Lüge“ (Johannes 8:44). 

Bedeutsamer Weise macht die Bibel keinen Unterschied zwischen Lügen und Notlügen. Sie sagt einfach, dass „aus der Wahrheit keine Lüge stammt“ (1. Johannes 2:21). Darum heißt es: „Wer auf Abwegen geht, ist für Jehova etwas Verabscheuungswürdiges, aber SEIN trauter Umgang ist mit den Rechtschaffenen“ (Sprüche 3:32). 

Jehova wird zu jemandem, der unehrlich ist, kein enges Verhältnis haben.

Ein gottesfürchtiger Mensch  kann daher keinerlei Lüge als annehmbar
betrachten  -  und insofern ist Deine Sorge berechtigt.

Wenn du versucht bist zu lügen, dann denke an die Maßstäbe, die Jehova Gott bei der Auswahl seiner Freunde anlegt. „O Jehova, wer wird Gast
sein in deinem Zelt?“ fragte der Psalmist. „Wer . . . die Wahrheit redet in
seinem Herzen“ (Psalm 15:1, 2). Darüber nachzudenken, welch ein Vorrecht
es ist, ein gutes Verhältnis zu seinem Schöpfer zu haben, hilft sehr dabei,
immer ehrlich zu sein.

Bevor jedoch unser Schöpfer einen Menschen bestraft, ermuntert er ihn zur Umkehr und Reue.

Wie sehr sein Vater darum bemüht ist, uns Menschen zu einem konsequenten Umdenken, zur Umkehr und Reue zu bewegen, macht Jesus in einem Gleichnis deutlich:  

„Welcher Mensch unter euch, der hundert Schafe hat, wird nicht, wenn er eines von ihnen verliert [weil es das Lügen nicht lassen kann], die neunundneunzig in der Wildnis hinter sich lassen und dem einen verlorenen
nachgehen, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, legt er es auf seine Schultern und freut sich. Und wenn er heimkommt, ruft er seine Freunde und seine Nachbarn zusammen und sagt zu ihnen: ‚Freut euch mit mir, denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war.‘ “

Jesus erklärt auch gleich die Bedeutung seiner Geschichte:
„Ich sage euch, dass so im Himmel mehr Freude über einen einzigen Sünder sein wird, der bereut, als über neunundneunzig Gerechte, die der Reue nicht bedürfen.“  (Lukas 15:4-7 -  und der geklammerte Einschub
ist natürlich von mir

Zu bereuen heißt, über zurückliegende oder beabsichtigte Missetaten völlig anders zu denken. Es bedeutet, über ein sündiges Verhalten traurig zu sein, es zu bedauern und sich davon abzuwenden – und dann diesen  Sinneswandel durch Taten zu belegen. Und nicht zuletzt zu seinem Schöpfer um Vergebung zu  bitten. 

Solche Mühe wird belohnt, denn (wie schon zitiert) wird daraufhin „im Himmel mehr Freude über einen einzigen Sünder sein, der bereut, als über neunundneunzig Gerechte, die der Reue nicht bedürfen.“   (siehe dazu auch Apostelgeschichte 26:20)

Alles Gute

------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
28.01.2016, 16:54

Schön!

Aber nun ein paar Fragen zu Deiner folgenden Auslassung:

Zu bereuen heißt, über zurückliegende oder beabsichtigte Missetaten völlig anders zu denken. Es bedeutet,  über ein sündiges Verhalten traurig zu sein, es zu bedauern und sich davon abzuwenden – und dann diesen Sinneswandel durch Taten zu belegen. 

Wer bestimmt, ob eine Tat eine "Missetat" ist? 

Wer legt fest, ob ein Verhalten "sündig" ist? 

Wer kontrolliert, ob jemand reuig ist? 

Und wer stellt fest, ob derjenige einen Sinneswandel hingelegt hat? 

Kannst Du das von Dir und den anderen "sündigen" Brüdern und Schwestern zunächst erstmal aus Deinem Königreichssaal nachverfolgen und kontrollieren?  

Was hast Du zu bereuen und worüber musst Du traurig sein? 

Bist Du evtl. der (Zitat Jesus) "einzige Sünder" oder gibt es noch ein paar mehr von ihnen, die bereuen? 

Ich denke, es gibt sehr viele, die "bereuen" (zumindest nach außen hin!). Allerdings kenne ich keinen (egal zu welcher Sekte des Christentums er sich zählt), der irgendeinen "Sinneswandel" (welchen auch immer!) mit Taten belegt!

0

Gott "bestraft" momentan noch niemand, denn die "Zeit des Gerichtes" gilt zur Zeit nur für die "heute berufenen" (1.Petr.4,17).

Die restliche Menschheit wird am Ende der 1000 Jahre von Gottes Reich erneut zum Leben kommen und dann die Gelegenheit bekommen, Gott zu erkennen und ihre falsche Art zu bereuen (Offb.20,4-5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal ist "Lüge" nicht "Lüge", es gibt auch "barmherzige Lügen" usw.

Dann ist es allgemein so, dass böse Taten sich selbst bestrafen. Wenn sie nicht greifbare negative Folgen für den Täter haben, (z.B. als Lügner verachtet zu werden), so muss er sie verdrängen und leidet psychisch.

Im Jenseits vor Gott erhält man Rückschau auf alles, was man getan hat, kann das auch klar beurteilen, mit belastenden und entlastenden Einzelheiten. Der Schmerz der Reue ("Fegefeuer") ist dann die Strafe, die die Seele über sich selbst verhängt. Wer sich dann der alles verzeihenden Liebe Gottes übergibt, wird Heilung finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falbe
27.01.2016, 22:19

Es ist viel besser HEUTE schon seine Lügen zu bereuen und HEUTE die barmherzige Liebe Gottes zu erfahren . Das erleichtert das Leben sehr !---

0

Es ist eigentlich ganz einfach. Das was der Mensch gesät hat - wird er auch ernten. Das ist das unversielle Gesetz von Saat und Ernte. Egal  welcher Religion dieser Mensch angehört. Wer lügt, wird auch mit den Folge einer Lüge konfrontiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach christlichem Glauben ist der Mensch nicht in dem Zustand indem  er sein sollte .Er ist innerlich geschwächt daher wollen wir zwar Gut sein ,aber schaffen es doch oft nicht .

Wir tun andauernd die selben Sünden denen wir gerade abgesagt hatten. Gott weiss dies und verdammt uns deshalb nicht .Im Gegenteil er erbarmt sich uns immer neu ...sonst wären wir wohl alle verloren.

Er kam uns deshalb in Jesus Christus zu Hilfe und hat für alles am Kreuz bezahlt.Auch für deine stetigen Lügen ..

Wichtig ist, nach dem wir in die Sünde fallen,die reue und  die sofortige Umkehr zu Gott und der Wille es doch endlich zu lassen ,auch wenn wir immer wieder fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch straft sich durch seine Sünden selbst, weil er nicht heilsgemäß lebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
31.01.2016, 20:48

kwonnie

Nicht "der Mensch"!! Das ist faktisch Misanthropie!

Nur einige der vielen "Sünder"! Leider meistbietend die Leute, die an irgendeinen der vielen Götter, auch an Deinen, glauben!

Die nicht "glauben", sündigen nicht! Denn dazu muss man zunächst an Deinen Gott (oder einen anderen) glauben!

0

Gar nicht, denn der Mensch ist viel strenger mit dem Strafen. Da tun wir uns schon selber genug elend an, weil wir uns anlügen, und alle müssen dann dafür büßen, Siehe Politik. Da brauchen wir nicht auch noch einen strafenden Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man als gläubiger den schriften glaubt, hat gott selbst lügen verbreitet bzw. anderen den lügengeist gesandt.............lügen ist auch nur relativ, denn jeder der lügt hat seinen eigenen grund dazu...........deshalb sagen die meisten dann auch dazu "notlüge"..............und das menschen von einem imaginären und erfundenen gott bestraft werden, ist nur ein märchen, und wer an märchen glaubt ist selbst schuld...................*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erwartest du denn als Antwort von jemanden der nicht an Gott glaubt? Die Antwort kann ja nur lauten: Gar nicht, denn wie soll jemand den es nicht gibt jemanden bestrafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er entzieht ihnen seinen Geist. In seiner neuen Welt (im bevorstehenden Reich Gottes) werden sie nicht leben dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung