Frage von Lady287, 59

Frage an Eltern wie kannten am besten einem 5 Jährigen abgewöhnen an das Handy seiner Mutter zu gehen?

Eine Freundin hat sich bei mir beklagt das ihr 5 jähriger Sohn immer unerlaubt mit ihrem Handy spielt. Kurz mal nicht aufgepasst schon hat er es und spielt oder lädt sogar andere Spiele runter. sie sagt sie kann nicht mal duschen oder am Wochenende wenn er vor ihr wach wird nimmt er es sich einfach. selbst wenn sie es hoch oben hinlegt nutzt er jede Chance wenn sie z.b auf WC ist aus und holt es sich. ein Pin eingeben und so das Handy sperren hat sie schon mal gemacht und obwohl der Fachmann sagte da kann er noch so viele Zahlen eingeben es passiert nix am nächsten tag War ihr Handy dauerhaft gesperrt und alle Daten futsch. sie sagt egal wie sie ihn bestraft ( sie ist strikt gegen Gewalt) er tut es immer wieder. ignoriert sie ihn macht er nur noch mehr Blödsinn der teilweise auch nicht ungefährlich ist. was würdet ihr in solchen Fall machen?

Danke für eure Antworten

Antwort
von Rockige, 38

Hmm, hätte nicht so weit kommen müssen... Unser Nachwuchs wuchs damit auf das die Smartphones uns Eltern gehören und niemand sonst dran darf.

Also, Handy verstecken ist sinnfrei. Immerhin braucht die Mutter es ja.

In dem Fall würde ich nochmal ein ernstes Wort mit dem Sohnemann sprechen. Er ist 5, also schon verständig genug ziwschen "mein" und "dein" unterscheiden zu können/ Grenzen respektieren zu können.

In dem Gespräch würde ich klar ankündigen was passiert wenn er das Handy - ohne mich vorher zu fragen - einfach nimmt. Dabei würde ich dort ansetzen wo es das Kind wirklich "kratzt" (etwas sehr zeitnahes, kein "Babykram"). Dies dann aber auch umsetzen wenn das Kind sich nicht an die Abmachung hält (und das wird passieren). Also, die Konsequenz folgt, das Kind merkt "oh, das war kein Blödsinn... so ein Mist". Das wird noch ein paar Mal vom Kind getestet, also würde ich es dann nicht schleifen lassen und keine Ausnahme machen.

Überleg mal, jetzt das Handy... irgendwann der Geldbeutel und sonstiger Privatkrempel?

Kommentar von Lady287 ,

genau das ist ja das Problem  was sie hat sie findet keine Konsequenze die ihm wirklich  klar macht das war nicht in Ordnung und das das Handy ihr gehört weiß  er ganz genau ...

sonst ist er ein echt lieber junge und hört auch  meistens.....

Kommentar von TrudiMeier ,

und hört auch  meistens.....

:-))) Eben - meistens.  Hast du schon mal ein Kind erlebt, welches immer hört?

Antwort
von Dirndlschneider, 59

Es sollte schon möglich sein , in einer Wohnung einen Bereich zu finden , wo ein fünfjähriger keinen Zugriff hat ! Zur Not ein kleiner abschließbarer Safe oder eine dieser kleinen Geldkassetten , die man verschließen kann .

Kommentar von Lady287 ,

hat sie schon um ihn daran zu hindern sich den Bauch mit süsskram voll zu stopfen oder damit er nicht noch an ihr  Tablet ran kommt. doch auch da klaut er ihr den Schlüssel aus der Hosentasche  sie muss ihn immer wo anders  verstecken 

Kommentar von Menuett ,

Die Dinger gibt es mit Nummernschloss.

Wenn sie sich so wenig ums Kind kümmert, dass der ihr Sache aus der Hosentasche klauen kann, dann sollte sie wirklich überlegen, ob sie ein Kind braucht.

Antwort
von Ortogonn, 37

Telefon an einer unerreichbaren Stelle deponieren. Da muss man halt auch die eigene Bequemlichkeit überwinden.

Es läßt sich auch wegschließen und der Schlüssel an einer für das Kleinkind unerreichbaren Stelle deponieren, wenn man es länger nicht benötigt.

Wenn sie es nicht schafft, einem 5jährigen Kind beizubringen (mit 6 kommen manche bereits in die Schule), was richtig und was falsch bzw. erlaubt und nicht erlaubt ist, was soll das dann erst werden, wenn das Kind mal in die Pubertät kommt? 

Deinen Kommentar lesend, dass sie Spielzeug vom Kind als "erzieherische Maßnahme" zustört hat, läßt mich stark an ihrer Fähigkeit als Mutter zweifeln. Evtl. sollte ernsthaft darüber nachdenken, sich Hilfe zu holen.

Kommentar von Lady287 ,

Nein sie ist ne tolle  Mutter und was das zerstören eines Spielzeug  angeht ich hätte wahrscheinlich  nicht anderes gemacht  manchmal müssen  Kinder eigene Erfahrungen  machen  du kann seinem Kind 100 mal sagen die flamme einer Kerze ist heiß  und doch wird es sie irgendwann   einmal anfassen. es wird merken au heiß und das bleibt im Gedächtnis  sofort gespeichert  während  das flamme ist heiß  macht au lass die Finger davon von Mama immer wiederholt werden  muss und selbst dann vergessen  wird. 

Kommentar von Ortogonn ,

Es reicht, zusammen mit dem Kind ihm die Hitze einer Flamme deutlich zu machen. Dazu muss man keine Brandblasen erzeugen. Relative Nähe reicht da völlig.

Genauso kann man ein Spielzeug für ne Viertelstunde wegschließen um Verlust zu verdeutlichen.

Letztlich ist Konsequenz das entscheidende Erziehungsmerkmal.

Ermahnen, erinnern, Konsequenz.

Bspw. 15 Minuten auf nen Stuhl setzen. Eieruhr daneben. Steht er auf, ruhig bleiben, wieder hinbringen, Eieruhr neu stellen, erklären, dass das solange gemacht wird, bis er bis zum Klingeln sitzen bleibt .. und den längeren Atem bewahren.

Heute kein Handy, übermorgen aus "ich hab keine Lust, es ihm schon wieder zu erklären" gewähren lassen, ist einfach nicht drin.

Aus meiner Sicht entsteht so ein Verhalten nicht von heute auf morgen. Da ist leider schon seit einiger Zeit was "schief" gegangen. Das ist natürlich auch nicht mit einem Fingerschnipsen zu beheben.

Und merke: wenn du was ändern willst, wird es erst schlimmer bevor es besser wird. Gewohnheiten wollen beibehalten werden, sich zu ändern macht keinen Spass, es wird rebelliert. Das durchstehen und dann wird's besser.

Gelassenheit bewahren, konsequent sein. Viel Erfolg :)

Antwort
von AppleTea, 54

Sie muss es dem Kind klar machen! Das geht gar nicht. Wie würde er das finden, wenn seine Mama sich ständig ungefragt über seine Lieblingsspiele hermacht?

Kommentar von Lady287 ,

aus Wut und Verzweiflung hat sie schon mal eins seiner Spielzeuge kaputt gemacht weil er etwas was ihr viel bedeutet hat kaputt gemacht hat 

Kommentar von Ortogonn ,

WTF ? Wer ist denn da das Kleinkind?!

Kommentar von Lady287 ,

Sie wollte ihm so mal am eigenen  Leib spüren lassen  wie es sich anfühlt  wenn jemand etwas von seinen Sachen  kaputt macht hat ja auch funktioniert  nur hindert es ihn nicht an ihr Handy zu gehen 

Kommentar von Menuett ,

Sie soll sich an eine Erziehungsberatung wenden.

Das geht gar nicht, das kann ein Kind nicht verstehen.

Lieber Himmel, das verstehen nicht mal Erwachsene. So entstehen Kriege.

Kommentar von AppleTea ,

Sie muss ihm das wirklich mal ruhig und verständlich erklären, dass es IHR allein gehört und man das nicht machen darf.

Kommentar von Lady287 ,

hat sie schon  gefühlte 1000 mal  leider ohne  Erfolg 

Kommentar von Menuett ,

Das ist normal bei einem Kind in diesem Alter.

Wenn sie da keine Lust drauf hat, hätte sie kein Kind bekommen dürfen.

Kommentar von AppleTea ,

Tja.. dann sieht sie mal wie "toll" so eine antiautoritäre erziehung ist. ein klaps mehr hätte bestimmt nicht geschadet

Kommentar von Lady287 ,

so ist er ja ein ganz lieber, hilft schon im Haushalt  mit, findet gerade gemeinsames abwaschen  oder kochen  ganz toll schmollt zwar wenn er etwas nicht bekommt aber bekommt nicht gleich einen Wutanfall räumt sogar sein zimmer auf wenn sie es sagt wenn da nur nicht die sache mit dem Handy wäre......

Kommentar von Menuett ,

Ein Klaps hilft da garantiert auch nicht weiter...

Antwort
von Klappspaten66, 54

Da gibt es nichts abzugewöhnen. Das handy für das Kind unzugänglich machen und fertig. Und vlt eine zeit zu vereinbaren wenn er mal ein Spiel spielen darf (zb. 15 Minuten am tag)

Wenn ich denke als ich fünf war.....

Antwort
von vanillakusss, 44

Meine Güte, die Erwachsenen werden wohl noch mit einem Fünfjährigen fertig werden.

Dann wird das Handy eben auf den Schrak gestellt, da kommt das Kind nicht dran.

Was für eine Frage........

Kommentar von Lady287 ,

kommt er eben doch man nehme einfach Stuhl oder andere Aachen spapelt sie und schwupps ist man dran 

Kommentar von Ortogonn ,

Schrank, nicht Sideboard oder Regal ... Das ist so'n Teil, wo sogar manche Erwachsene nur mit Stuhl oben auf kommen

Kommentar von Lady287 ,

Danke auch da kommt er ran er ist da ziemlich  kreative  und einfallsreich  er muss nur wissen  wo es ist und sobald sie kurz abgelenkt ist ...

Kommentar von vanillakusss ,

Ach komm, jetzt wird es wirklich komisch.

Man kann eine fünfjähriges Kind davon abhalten ein Handy in die Finger zu kriegen. An einen höheren Schrank kommt er nicht ran, wenn er anfängt etwas zu stapeln, wird es ihm streng verboten.

Antwort
von beangato, 54

Hat sie keinen verschliesbaren Schrank, bei dem sie den Schlüssel abzieht, wenn das Handy drin ist?

Kommentar von Lady287 ,

hat sie aber selbst da hat er ihr wären sie schlief den Schlüssel  aus der Hosentasche  gemopst

Kommentar von beangato ,

Warum lässt sie ihn auch sehen, wo der Schlüssel ist?

Als meine Kinder ganz klein waren, hab ich extra für sie einen Schrank in erreichbarer Höhe ausgeräumt und da die Spielsachen reinglgt. Da durften sie ran. Alles andere war tabu und wurde mit einem strikten "nein" verboten.

Kommentar von Lady287 ,

hat sie nicht er hat es selbst durch abtasten  herausgefunden,  er ist für sein Alter unglaublich  clever und kreativ  wenn es darum geht an etwas zu kommen was er will 

Kommentar von beangato ,

Das glaub ich jetzt nicht. Wenn die Mutter nicht in der Lage ist, auf ihre Sachen aufzupassen, läuft in der Erziehung was falsch.

Kommentar von Lady287 ,

ich hab es auch nicht geglaubt bis ich es gesehen  hab er kontrolliert systematisch  alle alten verstecke ab bis er den Schlüsse  oder das Handy findet 

Kommentar von beangato ,

Nochmal:

Wenn die Mutter nicht in der Lage ist, auf ihre Sachen aufzupassen, läuft in der Erziehung was falsch.

Sie sollte mal viel strenger werden.

Kommentar von Menuett ,

Dann muß sie halt aufpassen...

Ja, das ist Arbeit.

Kommentar von AppleTea ,

Warum kein Safe mit Nummernschloss? die Nummer kann er schlecht klauen wenn seine Mama die im Kopf hat

Antwort
von Hallohelfenx3, 57

Daten futsch bedeutet wohl iPhone mit aktivierter Werkszurücksetzung, wenn das Passwort zu oft falsch eingegeben wird? Diese Funktion kann man meines Wissens deaktivieren.

Erklärendes Gespräch mit dem Kind führen und PIN (nach Änderung der Einstlelungen) drauf, sollte sich nach kurzer Zeit mit konsequentem Umgang klären.

Antwort
von Neweage, 55

Mit einem Kinderpsychologen reden. Mehr als eine PIN einrichten ist nicht drin. Es gibt warscheinlich Programme die das Handy sperren, bei denen man die PIN immer falsch eingeben kann, ohne das sich das Handy sperrt, aber das löst das Problem nicht.

Wie gesagt, ab zum Kinderpsychologen, bevor es noch schlimmer wird.

Kommentar von Lady287 ,

Das war auch mein Rat 

Antwort
von Papabaer29, 53

Da kann man nichts machen.

Außer das Handy niemals aus der Hand zu legen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten