Frage von Kefflon, 278

Frage an die Vegetarier- und Veganerinnen unter euch?

Ich hab in letzter Zeit gefühlt viel von Vegetarierinnen bzw Veganerinnen mitbekommen. Und da kam mir der Gedanke was eigentlich wäre, wenn ich meine Traumfrau treffen täte und sie kein Fleisch bzw Tierprodukte essen würde...

Wäre das für euch ein absolutes Nogo? Also würdet ihr demjenigen dann von vornherein keine Chance geben?

Oder würdet ihr es euch überlegen und ihn zumindest versuchen umzuerziehen?

Oder wäre es nicht so schlimm und ihr könntet .... so zu sagen koexistieren.

Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich bereit wäre meine Essgewohnheiten so stark umzustellen, allerdings habe ich mir auch noch nie ernsthaft Gedanken darüber gemacht.

Jedenfalls interessiere ich mich sehr für eure Meinung und es wäre schön wenn ihr vlt Erfahrungsberichte teilen könntet.

Danke für die Aufmerksamkeit :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von flunky, 51

Ich war schon immer Vegetarierin, bewusst erst mit 12 Jahren, hab davor aber immer auf Produkte, wo mir bewusst war, dass sie "totes Tier" sind verzichtet.
Als ich meinen Freund kennengelernt hab, hat er ganz durchschnittlich weiter Fleisch gegessen. Das gemeinsam gekochte war zwar vegetarisch, aber beim Essen gehen oder wenn jemand anderes gekocht hat, hat er Fleisch gegessen.
Das war damals für mich gar kein Problem, es gehörte eben zu ihm und ich finde, essen sollte immer glücklich machen.
Mit der Zeit wollte er von selbst auf vegetarische Ernährung umstellen und meint jetzt, ich hab ihm dabei geholfen.
Gemeinsam haben wir uns dann irgendwann für eine vegane Ernährung entschieden.
Mir macht es aber nichts, wenn er hin und wieder seine Pizza mit Käse oder so isst.

Ich denke, gerade was Ernährung angeht, muss man in einer Beziehung sehr tolerant und rücksichtsvoll sein. Ich würd ja jemandem der keine Pilze und Zwiebeln mag nichts damit kochen.
Würde mein Partner sich noch omnivor ernähren, wäre das erstmal kein Problem, so lange er nicht versucht mich irgendwie zum Essen von tierischen Produkten zu bringen.
Falls ihm das sehr wichtig wäre, würde ich auch Fleisch für ihn kochen, wobei ich da Hygienehandschuhe trage.

Also falls du dich in jemanden mit einer weniger üblichen Ernährungsweise verliebst, solltet ihr beide einfach Rücksicht nehmen.
Schließlich liebt man die Person und nicht deren Essverhalten. ;)

Kommentar von Kefflon ,

Eine schöne Antwort, danke :)

Ich bin ja sehr tolerant, aber ich weiß ja nicht wie das Vegetarier etc sehen D: (deshalb die Sorge)

Kommentar von flunky ,

Es kommt immer auf die Person an. Ich hab Veganer getroffen, die es schrecklich finden, wenn man im Restaurant Saft bestellt und nicht weiß, ob dieser mit tierischen Produkten geklärt wurde. Die sind dann sehr intolerant und werden wahrscheinlich nie mit einem Nichtveganer zusammen sein.
Andererseits habe ich auch Menschen getroffen, die mir immer unbedingt Fleisch geben wollten, weil das so wichtig ist und echt toll schmeckt.
Man will dann ja auch keine Beziehung, wo einem der Partner erzählt, die Wurststücke in der Kartoffelsuppe sind Kartoffeln.

Es freut mich, wenn dir die Antwort gefallen hat. :)

Antwort
von randomhuman, 14

Also bei Essgewohnheiten sehe ich da eigentlich überhaupt kein Problem von meiner Seite her.

Ich bin Vegetarier und mein Freund ist Vegetarier da passt das durch Zufall gut, weil wir beide gleichzeitig angefangen haben. 

Aber ich hätte jetzt auch kein Problem, wenn sich jemand anders ernährt. Ich meine wer bin ich das zu entscheiden. Ich möchte kein Fleisch essen und will in Ruhe gelassen werden und jemand der Fleisch essen will, will auch in Ruhe gelassen werden. Ich würde maximal auf bewussteren Fleischkonsum hinweisen aber die Person nicht umerziehen wollen.

Am Ende findet man ja immer eine Lösung, wie man Essen macht. Es kommt ja nicht nur Fleisch auf den Teller, sondern auch Beilagen, wie Kartoffeln, Nudeln, Pommes... und jede Menge verschiedene Arten von Gemüse. Jeder findet das Richtige und man müsste sich eigentlich gar nicht umstellen.

In diesem Sinne Peace out. ;)

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 29

Bin zwar kein Vegetarier, aber esse an sich sehr wenig Fleisch/Fisch. Für meinen Freund gehört allerdings Fleisch/Fisch zum essen dazu also bekommt er es (mit ein paar Ausnahmen) auch von mir zubereitet. Wurst usw kaufe ich auch nur für ihn da ich das nicht esse (vielleicht 1x im Monat 2 Scheiben Rostbeef aber das wars dann auch schon). Ich esse dann eben andere Dinge anstatt das Fleisch zu essen und koche auch viel wo man Fleisch als Beilage dazu machen könnte. Wobei sich auch bei meinem Freund etwas getan hat. Wurst zum Frühstück gehört für ihn nach wie vor dazu, aber er wünscht sich auch öfters mal einfach nen Vegetarisches oder gar Veganes Abendessen. 

Kommentar von Kefflon ,

Kocht er denn auch für dich oder dhr zusammen vegetarisch?

Kommentar von HikoKuraiko ,

Nein. Mein Freund kocht vielleicht 1x im ganzen Jahr wenns hoch kommt und zusammen kochen wir nie. Koche immer allein was mir aber auch nichts aus macht ;) 

Antwort
von plohmann, 12

Bin weder Vegetarier noch Veganer. Erlaube mir dennoch eine Antwort.
Es ist eine Frage der Toleranz, die Verhaltensweisen des Anderen zu akzeptieren, selbst wenn man anderer Meinung ist. Früher war das Problem bei Partnerschaften mit unterschiedlicher Religionzugehörigkeiten. Heute hat sich das wohl auf das Essverhalten übertragen.Wenn beide tolerant sind und die Andersartigkeit des Anderen akzeptieren, wirds funktionieren. Man sollte aber vorher schon die möglichen Konflikte ansprechen und Regeln dafür schaffen.
Oder negativ ausgedrückt: Wenn einer von beiden ideologisch eingeengt ist, wirds kritisch.

Kommentar von Kefflon ,

Im Grunde gebe ich ihnen recht

Antwort
von ApfelTea, 30

Was hätte deine Essgewohnheit damit zu tun? Du müsstest ja kein Veganer werden.
Ich (Veganerin) bin mit einem Mischköstler verheiratet. Bei uns gibt es da keine Probleme.

Kommentar von Kefflon ,

Bei einer Essgewohnheit bleibt es ja nicht immer. Viele verbinden damit eine art... Lebenseinstellung

Kommentar von ApfelTea ,

Ja natürlich. Ist doch aber meine und nicht seine Lebenseinstellung

Antwort
von momolo13, 34

ich bin seit meiner kindheit vegetarierin und da ich schon mitte fünfzig bin, war ich über sehr lange strecken in meinem leben sehr alleine mit meiner essgewohnheit und musste mich flexibel zeigen, sonst hätte ich alleine bleiben müssen. daher habe ich früher vegetarisch und fleischhaltig gekocht und jeder hat gegessen was er wollte. heute bin ich weniger flexibel als früher und koche ausschliesslich vegetarisch oder vegan. ich bin seit einem jahr mit einem veganer zusammen und ich muss schon sagen, dass ist eben schon was anderes. essen ist ja ein wichtiger bestandteil im leben und gerade veganer oder vegetarier verzichten ja nicht einfach aus einer laune heraus auf fleisch, sondern sind überzeugt davon, dass fleisch nicht in den menschlichen körper gehört. also ich würde mich, sollte ich je wieder einen neuen freund suchen, vermutlich schon von anfang an nach einem vegie ausschau halten. kommt dazu, dass in meinem alter die ernährung sehr auf die fitness und die ausdünstung auswirkt. wenn ich meinen jetzigen-, mit meinem vorherigen partner vergleiche, dann sind das welten, was den körpergeruch und die fitness anbelangt. 

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 87

Wer sagt dass du deine Essgewohnheiten umstellen oder sie umerziehen musst? Man kann auch zusammen sein und trotzdem unterschiedliche Dinge essen. 

Kommentar von daria78 ,

Aber dann muss Mann selbst kochen und das wäre eine Schande.

Kommentar von pingu72 ,

Der war gut :D

So ein Macho käme mir eh nicht ins Haus.

Kommentar von Kefflon ,

Beide bitte noch mal nachlesen und verstehen. Es geht mir darum wie Frauen darauf reagieren, nicht das ich sie wieder zurück erziehen möchte. Und ich koche ehr gerne selbst :)

Kommentar von pingu72 ,

Das meinte ich doch: keiner muss etwas ändern. Jeder kann für sich kochen oder man kocht gemeinsam... wie auch immer. Ich bin seit ca 20 Jahren Vegetarierin und mich stört es nicht wenn mein Partner Fleisch ist, das muss jeder für sich entscheiden. Und umgekehrt war es auch nie ein Problem. 

Kommentar von Kefflon ,

hmm danke )

Kommentar von pingu72 ,

Uuups, Fleisch ISST und nicht IST ;)

Kommentar von Kefflon ,

ich hab mich schon zurückgehalten darauf hinzuweisen :D. Nicht schlimm. Nur ein kleiner Tippfehler

Kommentar von pingu72 ,

Ist halt schon spät......

Antwort
von Svenjii, 21

Kommt auf den Typ an... Ich bin keine Vegetarierin, aber ich mag kein Fleisch und hab das meinem freund irgendwann erzählt und dann hat er schluss gemacht. :( Aber sowas finde ich echt oberflächlich. Wenn man jemanden über alles liebt (was er wahrscheinlich nicht tat) ist es unwichtig

Kommentar von Kefflon ,

Oh tut mir leid :/ ja das klingt sehr oberflächlich. Ich habe nicht Angst davor, welche Essgewohnheit meine "Zukünftige" haben könnte, sondern nur davor, wie sie auf meine reagiert. Also naja... aber deswegen mitten drin Schluss machen ist komisch.

Antwort
von imehl47, 95

Das kann sehr gut gehen. Wenn es zwischen 2 Leuten so richtig funkt und knistert und die beiden jeweils nur noch an den anderen denken, ist Essen sowieso erstmal Nebensache.

Wenn der Funken dann zum Dauerbrand werden sollte, richtet man sich eben ein: Mein Mann ißt den Braten, ich die Kartoffeln mit Gemüse. Er guckt Formel1, ich lese ein Buch, er begeistert sich für Snooker, ich schreibe in der Zeit auf GF.

So hat jeder seine Bereiche, über die man sich dann austauscht.

Wenn der Funke aber erlöschen sollte, können das alles dicke Zankäpfel werden......

Kommentar von Kefflon ,

Wenn ich mir die vielen Antworten durchlese, komme ich auf den Gedanken das es einen Unterschied macht, wie sehr die Person davon überzeugt ist. Veganismus ist ja schon ne Art Lebenseinstellung.

Kommentar von imehl47 ,

Alles deutet darauf hin.....Es gibt sicher militante Vegetarier/ Veganer und die toleranten, die jeden nach seiner Fasson glücklich werden lassen...

Antwort
von junior173, 19

Hallo,

mich persönlich würde das nicht dazu bringen eine Beziehung nicht einzugehen oder sonst was.

Ich versuche so tolerant wie möglich zu leben, und dazu gehören auch Essgewohnheiten, die ich selber abgelegt habe.

Das erwarte ich aber auch anders herum. Allerdings würde ich glaube ich nie mit jemanden zusammen kommen, der mir immer Fleisch anbietet.

Bekehren würde ich auch nicht. Wenn der Partner fragt "Wieso?" erkläre ich allerdings gerne. Aber leben und leben lassen. :)

 

Edit: PS: bin Veganerin

 

Antwort
von Lateralus, 114

Es kommt immer auf die Person dahinter an. Ist sie strenge Tierrechtsktivistin, word es wohl schwierig mit der "Koexistenz". Aber wenn sie liberal eingestellt ist oder das bloß der Gesundheit wegen tut, kannst du ja troetzdem weiter Fleisch und ein Zusammenleben ist möglich. Wenn du bereit bist für dich selbst zu kochen. Außerdem ist veganismus und vergetarismus nicht schlimm. Kannst du ja auch mal probieren. 

Ich hoffe ich konnte helfen

Kommentar von Kefflon ,

"Nicht schlimm" ich weiß... aber mir kommen viele Vegetarier etc ... aggressiv vor... fast Sekten mäßig extremistisch :D

Kommentar von Lateralus ,

Das liegt dann aber an der Person und nicht am Gemüse. Wenn die Person aggressiv ist und extrem was gegen Fleischkosum hat, dann wird es schwierig. Aber ich kenne ein Paar wo er vegan ist und sie immernoch Fleisch ist. Die sitzen gemeinsam am Esstisch 

Kommentar von Kefflon ,

interessant.

Kommentar von Lateralus ,

Gerne

Kommentar von Kefflon ,

Danke :)

Antwort
von Schnuppi3000, 103

Ich (Vegetarierin, wenig tierische Produkte) bin seit über 4 Jahren mit meinem Freund (Mischköstler) zusammen. Klappt wunderbar.

Kommentar von Kefflon ,

Und wie hast du bzw er damals darauf reagiert? Oder bist du erst danach umgestiegen?

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Ich war schon längere Zeit vorher Vegetarierin. Er hatte damit kein Problem. Weder wenn ich gekocht habe noch wenn er für mich gekocht hat. In Zwischenzeit wohnen wir zusammen. Am Wochenende essen wir gemeinsam vegetarisch (oder z.B. bei Burgern ich mit Gemüse- er mit Fleischpatty) und unter der Woche kocht jeder arbeits-bedingt für sich selbst.

Kommentar von Kefflon ,

sehr interessant. Danke für die Antwort :)

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Gerne :)

Antwort
von cooleDame, 48

"Umerziehen" werde ich niemanden. Ich belabere doch meine Freunde auch nicht die ganze Zeit nur weil sie Fleisch essen. Meiner Meinung nach habe ich für mich die Beste Ernährung gefunden aber deswegen erziehe ich niemanden um.
Okey was das kochen angeht kann man doch einen Kompromiss finden, wenn ich koche und er noch Fleischbeilage haben will dann soll er sich doch schnell was dazu machen. Solange er mich nicht dazu zwingt das Zeug zu essen ist doch alles gut.

Kommentar von Kefflon ,

Zu der Essensart gehört auch eine Grundeinstellung gegenüber Natur, Umweltschutz etc. Glaubst du nicht das es dort zu Komplikationen kommen könnte?

Vegetarisch ernähren ist eben nicht nur ernähren... es hängt mit Hintergedanken zusammen.

Antwort
von Schokolinda, 44

über szentarien mit einer so geringen wahrscheinlichkeit sollte man gar nicht nachdenken.

Kommentar von Kefflon ,

Meine frage stellt sich an Vegetarier- und Veganerinnen. Diese sind zu 100% die gewünschte Zielgruppe. Von diesen 100% werden die meisten jemals eine Beziehung eingehen. Ich tipp mal auf 90%. Da es nicht sehr viele Vegetarier und Veganer gibt, ist die Wahrscheinlichkeit gering, keinem Fleischesser zu begegnen.

Ihre Antwort ist Falsch.

Kommentar von Schokolinda ,

es ist zu bedenken, dass bei einigen menschen die Wahrscheinlichkeit höher ist, alleine zu bleiben.

Antwort
von lamarle, 61

Jemand, der einen  komplett anderen Ernährungsstil hat als ich, wäre bestimmt nicht mein Traumpartner. Warum? Hinter dem Ernährungsstil stehen ja bei den allermeisten Menschen persönliche Einstellungen zur Gesellschaft, zum Thema Umwelt etc.

Wenn ich (Flexitarier) mit einem veganen Partner auskommen sollte oder mit jemandem, der bester Kunde beim Pizzaservice und McDoof ist, dann denke ich, werden wir wohl viel streiten. Und das wäre nicht mein "Traum" von Partnerschaft.

Kommentar von Kefflon ,

naja... ich bin sehr tolerant, gehöre zu den Menschen die nie auf die Idee kommen würden Müll in die Umwelt zu schmeißen... und bin generell Umweltbewusst. Der einzige Grund weshalb ich Fleisch esse ist, dass ich so aufgewachsen bin. Im Grunde bin ich nur zu faul um etwas daran zu ändern und weil ich etwas Angst davor habe, was Nährstoffe angeht, da ich Sport treibe und mich bei der Arbeit körperlich betätige.

Kommentar von lamarle ,

Da sind wir uns relativ ähnlich. Ich esse einmal, höchstens zweimal wöchentlich Fleisch (direkt vom Erzeuger), weil ich es gern esse, weil ich denke, dass es in Maßen zur menschlichen Ernährung dazu gehört, weil bei bäuerlicher Tierhaltung (nicht industrieller Massentierhaltung!) Dung anfällt, der wichtig ist für die Bodenfruchtbarkeit.

Kommentar von Kefflon ,

Also meinst du, das eine Frau die zwar vegetarisch oder vegan lebt, mich so akzeptieren würde, weil wir ähnliche Ansichten haben?

Antwort
von Danielpt, 97

Sie wird eher deine Essgewohnheiten ändern wollen nicht du ihre. Das kann langfristig glaube ich nicht gut rauskommen hab noch nie von so einer Kombinatiom gehört die langfristig funktioniert.. Aber liebe kennt bekanntlich keine Grenzen. Also ich als Veganer weiss echt nicht was ich mit einer tun würde sie Fleisch isst (Hab selbst bis vor 3 Jahren noch Fleisch und Fisch gegessen) vielleicht würde sie mich umstimmen obwohl das mich momentan echt erstaunen würde wenn man mich durch liebe so manipulieren kann..

Antwort
von Emmacharlotte1, 105

In meinem Freundeskreis gibt es ein Pärchen, sie ist Veganer er nicht. Er liebt Fleisch.

Die sind glücklich^^ macht sich halt jeder sein Essen selbst bzw er wenn er Fleisch will.

Antwort
von Gingeroni, 54

Ich ess blätter mein Mann ist Koch in einem Restaurant für teure tote Kuhstücke :p geht alles. Er sagt mkr ja auch nich ich soll mal wieder Fleisch essen.
Nur bei Kosmetik und Pflegeprodukten sag ich ab und zu was aber da hat er auch nicht wirklich was gegen.

Kommentar von Kefflon ,

War das mit dem "Blätter essen"( :D ) denn schon vor der Beziehung und wenn ja, wie hat er darauf reagiert bzw du auf ihn?
War es euch egal?

Kommentar von Gingeroni ,

ne das kam so als wir zusammengekommen sind.. Er hat es am anfang auch versucht aber dann irgendwie das interesse verloren oder so. Ist jedenfalls seine Entscheidung.. Das ist halt einfach nicht son thema für uns und hat sich so ganz gut eingefuchst. Vorhin hat er sich z.B. einfach ne vegane Pizza bestellt obwohl er die allein essen wollte aber weiss das ich geen “mal probieren“ würde.

Antwort
von happylovegirl, 112

Seit 3 wochen bin ich halbe vegetarierin. Halb weil meine mutter mir sagt das ich einmal die woche fleisch essen muss weil mir sonst vitamine fehlen.

Wenn mein freund fleischesser wäre würde mir das nichts ausmachen. Ich bin zwar erst in der 7. Klasse aber wenn ich erwachsen bin würde ich auch für meinen liebling in der extra pfanne ihm ein fleisch kochen.

Ich würde ihm eine chance geben.
Lg happylovegirl

Kommentar von Lateralus ,

Zeig deiner Mutter mal die Inhaltsstoffe von Fleisch steht auf Wikipedia. Dann wird Sie nie wieder was von Vitaminen erzählen

Kommentar von Kefflon ,

Die Person ist schätzungsweise 14. Wahrscheinlich sind generell Nährstoffe wie Eisen und Proteine gemeint. (Vor allem im Hinblick auf den sich noch in der Entwicklung befindlichen Körper)

Kommentar von Lateralus ,

Eisen ist im grünem Gemüse. Rosenkohl enthält doppelt soviel Eisen wie die selbe Menge Mett. Proteine dürfte auch kein Problem sein wenn du nüsse magst

Kommentar von DerLuitschi ,

Lateralus, du hast keine Ahnung von biologischer Verfügbarkeit, oder? Sonst würdest du sowas hier nicht schreiben...

Antwort
von eostre, 51

Geht bei uns schon fast 15 Jahre gut. Wer will findet einen weg und wer wirklich liebt erst recht. 

Kommentar von Kefflon ,

Hat es am Anfang eine Rolle gespielt?

Und in wie fern spielte der Charakter eine Rolle? (Also naja... man wird nicht zum Vegetarier weil Fleisch nicht schmeckt, sondern wegen anderen Hintergedanken ((Umweltschutz etc)). Also waren sie du Ihr Partner sich trotzdem sehr ähnlich?

Kommentar von eostre ,

Das hat überhaupt keine Rolle gespielt. Ich ernähre mich vergan, weil tierische Produkte mich anekeln und er nimmt Rücksicht. Genau wie wenn Raucher und Nichtraucher zusammen leben. 

Antwort
von daria78, 67

Niemand hat das Recht, dir vorzuschreiben, was du zu essen hast. Punkt. Du wirst dir dann eben mal dein Essen selbst kochen müssen, außer du hast eine, die dich von hinten und vorne bedient.

Kommentar von Kefflon ,

Ich koche gerne selber. Können sie bitte aufhören Vorurteile zu benutzen?

Kommentar von daria78 ,

Haha, ja, kein Ding. Ich sag's nur.

Antwort
von SteffiSteinsgl, 67

Schwierig. Also wenn mir diese Person den Ernährungs-Stil aufzwingen würde (wenn deine Freundin z.B. gerne kocht aber einfach kein Fleisch mehr macht obwohl du das gerne hättest) wäre für mich Schluss.

Kommentar von randomhuman ,

Dann muss Man(n) wohl auch mal selbst an den Herd. 

Antwort
von MLPxLuna87, 7

Das wäre für mich kein Problem, als Vegetarier.

Antwort
von mulano, 58

Hast du deine Frage mal gelesen? Warum sollten Vegetarier/Veganer ein Problem damit haben wenn sie ihre Traumfrau treffen und die kein Fleisch ist?

Kommentar von Kefflon ,

Hast du meine frage mal gelesen?

1. steh in der Überschrift nicht Veganer oder Vegetarier sondern Vegetarier- und Veganerinnen. Daraus lässt sich ableiten, dass Frauen angesprochen sind. Und da es in den darauf folgenden Sätzen um Beziehungen geht, ist der Fragesteller mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Mann. (es ist tatsächlich nicht ehrauszulesen ob der Fragesteller eine lesbische frau ist, aber das ist statistisch unwahrscheinlich) ((Zusatz: ich bin ein Mann)

2. Deine Frage "Warum sollten Vegetarier/Veganer ein Problem damit haben wenn sie ihre Traumfrau treffen und die kein Fleisch ist?" ergibt so mit keinen Sinn

Kommentar von mulano ,

Dann hättest du Vegetarierinnen schreiben müssen. Vegetarier ist die männliche Form.

Kommentar von Kefflon ,

Damit es zu keiner Wortwiederholung kommt wird das zu wiederholende Wort mit einem "-" gekennzeichnet. "Vegetarierinnen und Veganerinnen" ist das gleiche wie "Vegetarier- und Veganerinnen"

Deutsche Sprache, schwere Sprache

Antwort
von Linamagihn, 48

Hi :)

Also ich bin jetzt seit gut einem dreivirtel Jahr Vegetarierin, bevor iwas blödes kommt, ich hab davor auch schon wenig bzw. gar kein Fleisch gegessen..

Hab meinem Freund aber auch nicht gesagt das ich Vegetarierin bin bevor wir zusammen waren :D

Hab ihn gerade mal gefragt ;D er findet das es meine Sache ist, also scheint es ihn nicht wirklich zu stören ;)

Aber warum willst du denn deine Essgewohnheiten wegen deiner Freundin ändern? :D Das musst du doch nicht, ich meine hey.. nur weil sie kein Fleisch isst, ist das doch für dich kein Grund auch gleich Vegetarier zu werden sie muss es ja nicht essen :D

Also mach dir nicht so viele Gedanken, so schwierig ist das gar nicht^^

LG :)

Kommentar von Kefflon ,

Hi :) und ja ich mach mir oft viel zu viele Gedanken D:

Deshalb frage ich ja hier nach Meinungen :). Es ist halt so, dass es meistens nicht daran liegt, dass Fleisch nicht schmeckt, sondern daran das "die armen Tiere gequält werden" oder Treibausgase etc. Jedenfalls verleiten Hintergedanken jemanden dazu seine Ernährung umzustellen. Und diese Hintergedanken gehören zur Persönlichkeit. Deshalb frage ich nach Erfahrungswerten, denn Zwei Menschen müssen ja zusammen passen. Natürlich nicht 100%ig. Aber wie wichtig der Punkt Ernährung ist, bzw deren Hintergedanken, weiß ich nicht. ...... oh man so viele gedanken 

Antwort
von Rationales, 37

Dem typischen Veganer ist es tief verhaßt, wenn Fleischdüfte durchs Haus ziehen und wenn er ständig mit ansehen muß, wie sein Partner vor seinen Augen "Folterfleisch" in sich reinspachtelt.

Und der Fleischesser ist ständig genervt über die Verachtung und Miesepetrigkeit des Partners.

Nur in wenigen Fällen geht so eine Beziehung auf Dauer gut. Etwas was Riskantes sollte man erst gar nicht beginnen.


Kommentar von Kefflon ,

Deine Meinung steht in Gegensatz zu vielen anderen hier. Warum sollten die beiden "Gruppen" verhasst sein?

Kommentar von pingu72 ,

Das frage ich mich auch

Kommentar von Rationales ,

Für eine Beziehung, die eine Lebensbeziehung werden könnte, sollte man sich möglichst ähnlich sein.

Die Leute, die hier behaupten "alles ganz easy, Hauptsache Liebe", haben keine Lebenserfahrung,.

Kommentar von pingu72 ,

Nicht was die Essgewohnheiten angeht. Wenn beide tolerant miteinander umgehen und nicht versuchen sich gegenseitig umzuerziehen klappt das sehr gut. Bekannte von mir sind 33 Jahre verheiratet, er Fleischesser sie seit ewigen Jahren Vegetarierin......

Kommentar von junior173 ,

Bist du überhaupt Veganer/in ^^??? Sowas behaupten zu können?

Ich persönlich hasse ja jegliche Art der Verallgemeinerung...

Kommentar von Rationales ,

"junior173" sollte sich so unfreundliches Texten sparen. Ich habe keineswegs behauptet "jede" Beziehung Vegan/Fleischesser müßte scheitern.

Ich habe vielmehr aus langer Lebenserfahrung und Ernährungserfahrung geschrieben: Dass sowas oft sehr spannungsreich ist.

Wie ich selbst mich derzeit ernähre, spielt hierfür überhaupt keine Rolle.

Antwort
von SimonEugenJosef, 28

Ich würde es akzeptieren wenn sie kein Fleisch ist, wenn ich dafür auf Fleisch verzichten müsste wärs gleich rum ^^

Kommentar von Kefflon ,

"ich würde".... hast du vielleicht persönliche Erfahrungswerte?

Kommentar von SimonEugenJosef ,

Nein, 50% der anderen Antwortengeber aber wahrscheinlich auch nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community