Frage von crunsch, 46

Frage an die Linux Profis -> /fsck und Dateisystem aushängen + prüfen?

Ich muss /fsck auf meinem Linux Server ausführen.

Was ich aber darüber lese, verwirrt mich. Ich habe gelesen, das dass Laufwerk nicht gemountet sein darf aber leider habe ich nichts dazu gefunden, ob ich im laufenden Betrieb (Runlevel 3) /md0 einfach unmounten kann, um es dann mit fsck zu prüfen oder mir dadurch das System abschmiert.

Die zweite Variante ist, /fsck mit einem Neustart auszuführen. Auch hier ist mir unklar wie sich das auswirkt, wenn ich fsck erzwinge, obwohl überall gemahnt wird, dass es gefährlich ist, dass zu tun.

Wer kann mir hier einen Rat geben, was nun besser ist, bzw. überhaupt klappt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Linuxhase, 30

Hallo

Die zweite Variante ist, /fsck mit einem Neustart auszuführen

Das sollte Dein Weg sein, gerade bei einem Server.

Wie guenterhalt schrieb, ändere die Ziffer in der /etc/fstab in der Zeile die das Wurzelverzeichnis beinhaltet einfach entsprechend ab und boote neu.

Linuxhase

Kommentar von crunsch ,

Kurze knackige Antwort auf meine Frage *Daumen hoch*

Kommentar von guenterhalt ,

Wie guenterhalt schrieb, ändere die Ziffer in der /etc/fstab in der Zeile die das Wurzelverzeichnis beinhaltet einfach entsprechend ab und boote neu.

wer hat' geschrieben?
Nicht das Linuxhase das "Daumen hoch" nicht verdient hätte,  lustig finde ich es aber doch.

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 22

was soll der Slash vor fsck ? fsck liegt ganz bestimmt nicht direkt unter der Wurzel, die mit / gekennzeichnet wird.
Ähnliche Frage zu /mn0 . Ist das ein Mount-Punkt, eine Gerätedatei oder was ?

fsck würde waren, wenn die betreffenden Partition noch gemountet ist und umount wird auch nur ausgeführt, wenn niemand mit dieser Partition arbeitet:
Unter "arbeiten" ist auch einfach ein cd <in-diese-Partition> zu verstehen.

fsck musst du nicht unbedingt manuell ausführen.  In der Datei /etc/fstab findest du am Ende 2 Zahlen, wenn die letzte nicht 0 (Null) ist, dann wird die betreffende Partition in regelmäßigen Abständen geprüft.

Runlevel 3 ist nicht in allen Distributionen gleich. Es ist aber bestimmt kein Singel-User-Runlevel.

Die Partition mit dem System ( / ) kann man nur mit einem Live-System testen und reparieren oder aber automatisch ( wie oben genannt beim Booten).
Ich bin nicht sicher, ob fsck auch ausgeführt werden kann,wenn die Partition read-only gemountet ist.

Alle anderen Partitionen kann man in SIngel-User-Runlevel ( init s ) als root mit fsck testen. Wie das gehen soll, wenn man Ubuntu mit dem erschlagenen root benutzt, ich weiß es nicht.
Root gibt es nicht, als "normaler" User kann man sich nur dann anmelden, wenn /home vorhanden ist und sudo funktioniert nur, wenn sich der "normale" User angemeldet hat.

Kommentar von crunsch ,

Es tut mir leid, dass ich versehentlich das / Zeichen an diesen Stellen verwendet habe. Da es sich um einen Server handelt der nicht neben mir steht, kann ich nicht mit einem Live System arbeiten und auch nicht einfach irgendwelche Laufwerke raus nehmen. Trotzdem Danke für deine ausführliche Antwort, Thema hat sich erledigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten