Frage von tachyonbaby, 21

Frage an die Kindergärtnerinnen und Erzieherinnen unter Euch: 1 Aufsichtsperson und 33 Kinder?

Tochter hat zwischen Studiumsabschluß und Ausbildung eine Arbeit auf Zeit bei einer Reisegesellschaft angenommen. Sie soll in einem Nobelhotel in der Schweiz auf die Kinder der skilaufenden Hotelgäste aufpassen.

Nun ruft sie gerade an und teilt mir mit, daß sie ab Samstag auf 33 ( ! ) Kinder im Alter zwischen 3 - 13 von 13 Uhr bis 21 Uhr (also ohne Pause) aufpassen soll. Das Mädel ist den Tränen nahe und fühlt sich mit dieser großen Anzahl Kinder hoffnungslos überfordert. Vor allem hat Tochter Angst, daß sie ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen kann.

Wie kriegt man 33 Kinder in unterschiedlichen Altersstufen unter einen Hut und ist so was überhaupt zulässig?

Bin Euch für jeden Tipp dankbar.

Antwort
von violatedsoul, 14

Eine Betreuung für 33 Kinder ist definitiv zu wenig. Zumal die Kleineren mehr Aufmerksamkeit brauchen, auch bei den Toilettengängen und beim Essen, als die größeren Kinder.

Als Einzelbetreuung sehe ich maximal 6 bis 7 Kinder als angemessen an. Deine Tochter sollte sich dringend an die Reisegesellschaft wenden.

Kommentar von tachyonbaby ,

Ich danke Dir für Deinen Input.

Nun gut, mit bis zu 15 / 20 Kindern war zu rechnen, aber 33? Das erscheint mir auch viel zu hoch. Zumal das Mädel Forstwirtschaft studiert hat und überhaupt keine Erfahrung als Kindergärtnerin hat.

Ich habe ihr auch schon dazu geraten, der Hotelleitung und der Reisegesellschaft zu schreiben, daß sie bei der großen Anzahl von Kindern jede Verantwortung ablehnt. Aber Tochter hat natürlich Sorge, daß man ihr den Job dann gleich wieder kündigt.

Kommentar von violatedsoul ,

Ich würde mir lieber kündigen lassen, als mir die Verantwortung für 33 Kinder drüberziehen zu lassen, wenn ich noch nicht mal die nötigen Qualifikationen besitze.

Und selbst als ausgebildete Erzieherin wäre das unangemessen. Wofür gibt es denn die Betreuer-oder Personalschlüssel in Kindergärten?

Wenn der Hotelbetreiber sparen will, dann nicht auf Kosten deiner Tochter. Wenn was passiert, stellt sich sicher keiner vom Management auf ihre Seite.

Deine Tochter muss eindeutig erklären, dass sie gerne aufpasst, aber nicht alleine. Selbst bei Schulklassenausflügen sind mehrere Lehrer und manchmal sogar noch Eltern dabei, um die Aufsicht zu gewährleisten.

Kommentar von tachyonbaby ,

Das sagt sich so einfach. Tochter saß das JobCenter im Nacken: Die mußte die Stelle annehmen oder man hätte sie sanktioniert.

Anscheinend nimmt dieses Reisebüro oft Studenten um möglichst billig an Personal zu kommen. Das Mädel, das von Tochter am Samstag abgelöst wird, ist ebenfalls nicht vom Fach.

Ich kann über dieses Geschäftsgebaren auch nur mit dem Kopf schütteln. Aber Du hast mich auf eine Idee gebracht. Ich schicke Tochter den Betreuungsschlüssel rüber, damit sie argumentieren kann. Ich danke Dir!

Glücklicherweise sind das nur 6 Wochen.

Kommentar von violatedsoul ,

6 Wochen können sehr lang werden, wenn man so derart ausgenutzt wird.

Trotzdem wünsche ich deiner Tochter alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten