Frage von Gehirnlose 27.05.2013

Frage an die, die sich mit Hunden auskennen.........

  • Hilfreichste Antwort von aotearoa01 27.05.2013
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was denn jetzt, ein Wellblech Hund und ein großer Männlicher?

    Entweder der Größenunterschied ist so immens, dass es nicht klappen wird oder, wenn die kleinere Hündin dann Welpen bekommt, ist die Gefahr, dass diese nicht ohne Hilfe geboren werden können, größer = Kaiserschnitt = Probleme, dass die Hündin die Welpen überhaupt annimmt plus Tierarztkosten.. Sterben wohl eher nicht, auch wenn das Risiko bestehen kann, wenn das Becken zu eng und der Tierarzt zu weit ist. Toll ist das nicht!

    Ich geh jetzt mal davon aus, dass das reines Interesse war und Du nicht unter die Hundevermehrer gehen willst...

  • Antwort von taigafee 28.05.2013
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    es gibt mehr dackel-schäferhund-mischlinge als man erwarten würde. der deckakt ist kein großes problem, auch die geburt war bei allen, die ich persönlich kennengelernt habe, komplikationslos, obwohl die mütter die dackel waren.

    allerdings lernt man die, bei denen es schief geht, nicht mehr kennen :-(.

    darum (zeigefinger hochheb ;-)) würde ich es nie drauf ankommen lassen.

  • Antwort von Maro95 28.05.2013
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nicht zwangsläufig, aber unter Umständen. Sollte man also vorher lassen, sonst war´s im Nachhinein keine so gute Idee.

    Mit anderen Worten: Probier´s nicht aus.

  • Antwort von UlrikeLasserre 27.05.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es gab schon Rottweiler und Dackelmixe. (Allerdings war der Dackel der Papa) Du meinst bestimmt die Größe der Welpen im Körper der Mamma. Doch das wird gehen. Die Größe eines Welpen wird vom Mammakörper gesteuert. Da sind die Gene dran. Allerdings klappt es nicht so einfach. Der Penis eines großen Hundes würden nicht in die Hündinn passen, oder sie dabei sehr verletzen. Beim Deckungsakt würde da das Weibchen sich wehren und nicht mitmachen.

  • Antwort von lisse99 27.05.2013

    Wenn der größenunterschied wie schon mal erwähnt zu groß ist, dann paaren sie sich garnicht erst ;)

    wenn der größenunterschied gering ist (z.b. mops+beagle, rauhaardackel+jagdterrier, labrador+bernersennen...wobei hier der unterschied wirklich nicht viel ist!, etc - weitere "rassemischlinge" hier: http://www.hundeseite.de/mischlinge/ ) dann werden die welpen meistens dem muttertier angepasst(ist es groß so die welpen auch, klein...)! die natur hat das schon so eingerichtet das das funktioniert ;)

  • Antwort von HorstBro 27.05.2013

    Hahahaha ne keine sorge. Die nennt man dann mischlinge! Is natülich schon möglich....die babys sind dann natürlichnauch klein wie das weibachen

  • Antwort von 123marshmallow 27.05.2013

    - omg daran habe ich noch garnicht gedacht O.o frag doch mal einen Tierarzt...

  • Antwort von fraenzi1998 27.05.2013

    Kommt drauf an, wie stark der Größenunterschied ist. Eine Dogge und ein Chiwauwau würden nie zusammen überhaupt Welpen bekommen, wenn es aber zum Beispiel ein Schäferhund und ein Dalmatiner wären, wüde das funktionieren.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!