Frage von Andy4u, 186

Frage an die besonders strengen Veganer unter euch: Trinkt Ihr Wein?

Wollte mal wissen, ob Veganer Wein trinken und wenn ja, was für welchen? Muss dieser Wein speziell vegan sein?

(Frage ist ernst gemeint)

Antwort
von me2312la, 97

die frage ist gar nicht doof... in manchen weinen finden sich durchaus tierische erzeugnisse... es gibt aber auch weine die vegan sind... einfach auf speziellen vegan -seiten erkundigen

http://www.vegane-inspiration.com/wein-vegan.html

ich bin übrigens glückliche alles esserin ;)

Kommentar von Andy4u ,

Danke, hab diesen Link soeben auf anderen Threats wiedergefunden...

 Ursprünglich ging es mir mit der Frage um die Käfer, Vespen , Bienen u.a. die mit in den Gärbehälter gelangen.

Die Trauben mit Wasser abzuspülen würde das Mostgewicht verringen (Zuckergehalt) ==> wird nicht gemacht
Und die Insekten abzuschütteln soll wohl lt. einem Winzer auch nicht funktionieren...

Antwort
von Outdoor96, 38

Der "Winzer mit Hut", Lukas Kraus, ist schon ein guter Rat aus Deutschland.

Solltest du Weine aus Frankreich favorisieren, dann empfehle ich dir die Tropfen aus den Händen von Kultfigur Pierre Clavel: ungeschönt, unfiltriert,  biologisch., authentische Handarbeit eines großen Kenners.
Allerbester veganer Stoff - und sicher in keinem veganen  Weinforum zu finden!!

Z.B. hier: http://www.pinard-de-picard.de/katalog/wein/liste/w311-Domaine\_Pierre\_Clavel\_...


Antwort
von Certainty, 82

Wenn du es so genau nimmst, dann dürftest du gar nichts mehr essen. Denn auch bei dem Anbau von Gemüse und Obst sterben viele Insekten, Mäuse und Würmer.

Um wirklich streng vegan zu leben müsstest du alles kontrolliert selbst anbauen um jeden Tod verhindern zu können. Und selbst dabei wirst du unbewusst Bakterien und kleinste Insekten töten.

Hast du dir schon mal angeschaut, wie Kompott und sowas wie Apfelmus hergestellt wird? Und wieviele Ratten und Mäuse dabei drauf gehen? ;-)

Leben ohne etwas anderes bewusst oder unbewusst zu töten ist eigentlich nicht möglich, wenn man es ganzheitlich betrachtet.

Kommentar von kiniro ,

Bei Verzehr von Tierischem sterben allerdings wesentlich mehr Tiere als bei veganer Ernährung.

Kommentar von Certainty ,

Darum ging es nicht.

Kommentar von kiniro ,

Deine Argumentationskette ist für mich eine Ausrede der Fleischliebhaber.

Kommentar von Certainty ,

Das ist eine typische Aussage, die sowas von unnötig ist.

Fakt ist: Die Frage war, ob Wein vegan ist.

Die faktisch richtig Antwort darauf ist nun mal, dass auch dabei Tiere sterben.

Da Veganer kein Tierleid verursachen möchten, bei der Weinproduktion allerdings zwangsläufig Tiere sterben, verursachen sie zwangsläufig Tierleid. Das selbe gilt auch für alles andere, was auf dieser Welt geschieht. Läuft man die Straße lang, oder über die Wiese, zertritt man Schritt für Schritt Millionen an Tieren und Bakterien. Das ist so und daran wird man nichts ändern können. Leben heißt, dass andere Lebewesen (wozu ich auch Pflanzen zähle) sterben müssen.

Wer das nicht wahrhaben möchte, der belügt sich selbst.

Fleischessen heißt im Übrigen auch nicht automatisch Böses zu unterstützen. Es gibt genügend Möglichkeiten das wirkliche Tierleid zu boykottieren und auf artgerecht umzusteigen. Natürlich stirbt das Tier dafür trotzdem, aber es hatte vorher ein gutes und vor allem gesundes Leben (und ja, ich sehe diese Tiere fast jeden Tag, somit kann ich das beurteilen), wird nicht gequält, sehr respektvoll behandelt und so schonend wie möglich geschlachtet.

Aber um den Fleischkonsum ging es hier nie. Also wenn du darüber diskutieren möchtest, kannst du das gerne per PN oder wo anders machen.

Kommentar von kiniro ,

Wer hat denn das Thema aufgebracht?

Ich hatte auf die Ausgangsfrage nur mit (ich zitiere mich selbst):

"Wenn, achte ich darauf, dass der Wein vegan - also nicht mit Gelatine oder Fischblase geklärt wurde."

geantwortet.

Kommentar von Certainty ,

Du hast mit Fleischliebhaberzeug angefangen. Siehe oben. Was du in deiner eigenen Antwort geschrieben hast, ist mir relativ egal. Du diskutierst ja unter meiner Antwort mit mir.

Ich habe nur eine korrekte Antwort gegeben, dass eben dabei zwangsläufig Tiere sterben müssen und dass es aus dem Grund nicht Vegan sein kann. Denn nach Bezeichnung heißt vegan ja, dass kein Tier dafür sterben musste, was eben nicht stimmt.

Und de facto ist deine Antwort nicht richtig. Der Wein ist nicht vegan, nur weil er ohne tierisches geklärt wurde. Beim Gären landen teilweise viele Insekten mit in dem Pott und davor sterben auch genug.

ALSO: Wenn man es wirklich genau nehmen will, ist es nicht vegan. Und daran kann auch das weglassen von Gelatine oder Fischblase nichts ändern.

Wenn du mir nicht glaubst, dann schau dir doch an, wie deine Nahrung wirklich produziert wird und frag dich dann nochmal, ob das wirklich vegan sein kann.

Schon mal gesehen, wie Apfelpüree etc hergestellt wird? Dann weißt du nämlich, wie viele Mäuse und Ratten noch in den riseen Boxen rumrennen, mit denen das Obst in die Maschine geschoben wird. Und nicht jedes Tier schafft es da lebend raus.

Kommentar von Andy4u ,

Im Grunde genommen weiss ich letzten endes nicht mal was Vegan bedeutet und wo "ein Veganer "  seine Grenzen zieht...

Ist der Tod dieser kleinen Insekten aus Veganischer Sicht schlimm?

Stört es das in einem Wein irgendwann mal Insekten gewesen sind?
Oder verschwindet dieses Argument mit der Filterung des Weines in der Egalität ?

 

Vermutlich wird das Jeder Veganer als eigenständiges Individuum mit sich selbst ausmachen...

 

Antwort
von vinologe, 59

Also: wo Früchte verarbeitet werden hast Du Fruchtfliegen, wo Traktoren fahren, zermatschten Insekten, wo Maschinen ernten, sterben Mäuse. Da die Alternative aber zum Beispiel wäre, mit Pferden zu pflügen (was Ausbeutung von Tieren wäre) haben sich Veganer da eine relativ einfache und logische Grenze gezogen. Es geht um den geplanten Einsatz von Tieren oder deren Erzeugnissen im Produktionsprozess. Ausnahmen gibt es auch: holst Du beispielsweise Fledermausmist vom Dachboden als Dünger, hast Du ein tierisches Produkt, dass diesem nicht 'weggenommen' wurde. Und wenn Du keine Chance hast, etwa beim Kupfer in Leitungen, dann hast Du halt keine Chance. Es geht um Deinen Einflussbereich. Beim Wein geht es also im wesentlichen um zwei Dinge: Behandlungs- und Schönungsmittel wie Hausenblase (vom Fisch) oder Gelatine und der Leim der Etiketten (häufig mit tierischen Knochen hergestellt). Wer auf diese beiden Dinge achtet, kann sehr leicht veganen Wein produzieren. Einer, der das in Deutschland tut und trotzdem bezahlbaren Spitzenwein produziert, ist der junge Winzer Lukas Kraus aus der Pfalz (selber googeln). Dessen Weine würde ich Dir empfehlen.

Antwort
von EmptyCages, 33

Sicher gibt es auch weintrinkende Veganer - so wie es

rauchende,

veganes Fast-Food-Essende,

autofahrende,

reitende,

aktiv und fröhlich am Leben teilnehmende,

vor Gesundheit, Kraft und Lebensfreude strotzende und

haustierhaltende usw. Veganer gibt...:)

DIE Veganer gibt es schon mal nicht, denn jeder Einzelne kann nur jeden Tag aufs Neue versuchen, seine Lebensweise mit seinen Lebensumständen in Einklang zu bringen und jeder ist und bleibt trotzdem immer noch ein Individuum...

Ich finde die Begriffe "strenge Veganer" und als Steigerung "besonders strenge Veganer" in diesem Zusammenhang immer ein wenig befremdlich, denke und hoffe aber, so hattest du es nicht gemeint...:)

Wenn man es von deiner Warte aus betrachtet, würde die Frage eher lauten:

Haben Veganer überhaupt das Recht auf

Lebensfreude,

Genuss,

Geselligkeit,

Spaß,

darauf, nicht dumm angemacht zu werden (geht nicht gegen dich),

ja überhaupt von der Gesellschaft als gleichberechtige Menschen akzeptiert  und nicht als militante, außerirdische und weltfremde Spinner angesehen zu werden ?

Kein Mensch kann leben, ohne Leid zu verursachen, das sollten sich aber durchaus nicht nur Veganer vor Augen halten - denn den meisten von ihnen geht es vorwiegend um das vermeidbare Leid in ihrem Leben...!

Das mit dem Klären von Wein mittels Fischblase oder Gelatine wurde dir ja bereits erklärt - wollte das hier nur noch loswerden...:)

Kommentar von Andy4u ,

 Schön das das ganze hier so philosophische Ausmaße annimmt...

auf jeden Fall interessant

Antwort
von AppleTea, 48

Manche Veganer trinken nur veganen Wein, also solcher, der nicht mit Gelatine geklärt wurde. Im Prinzip muss jeder selbst für sich entscheiden wie weit er gehen will

Antwort
von ShaGuck, 106

Wein ist doch vegan? Es beinhaltet doch keine Tierischen Produkte. Wein wird auch Trauben hergestellt, der Saft der Trauben wird dafür benutzt.

Wenn dann mal ein kleines Würmchen drin ist, wird nicht so schlimm sein weil auch in einem Apfel mal der Wurm sein kann. Ich denke eher das es um Bio Wein geht und aus fröhlichen Trauben ;-) aber sonst gibt es glaube ich nichts was dagegen spricht das ein Mensch der Veganer ist den Wein  nicht trinken sollte.

Kommentar von bananaphone2015 ,

Wein wird teilweise mit Gelatine geklärt, deswegen ist nich jeder Wein vegan^^

Antwort
von kiniro, 40

Ich trinke eh selten Alkohol.

Wenn, achte ich darauf, dass der Wein vegan - also nicht mit Gelatine oder Fischblase geklärt wurde.

Antwort
von frischling15, 76

Warum , sollten Veganer  k e i n e n  Wein trinken ? Für Wein muss kein Tier sterben .

Kommentar von Andy4u ,

So wie ich jetzt erst gelernt habe werden zum Klären der Weine teilweise tierische Eiweiße verwendet...

 

Ursprünglich ging es mir mit der Frage aber um die Käfer, Vespen , Bienen u.a. die mit in den Gärbehälter gelangen.

Die Trauben mit Wasser abzuspülen würde das Mostgewicht verringen (Zuckergehalt) ==> wird nicht gemacht
Und die Insekten abzuschütteln soll wohl lt. einem Winzer auch nicht funktionieren...

Kommentar von Gina02 ,

Die armen Bienen, die ihr Leben lassen, damit wir schöne Trauben haben!-- Man kann´s auch übertreiben!

Antwort
von Andy4u, 54

So wie ich jetzt erst gelernt habe werden zum Klären der Weine teilweise tierische Eiweiße verwendet...

 

Ursprünglich ging es mir mit der Frage aber um die Käfer, Vespen , Bienen u.a. die mit in den Gärbehälter gelangen.

Die Trauben mit Wasser abzuspülen würde das Mostgewicht verringen (Zuckergehalt) ==> wird nicht gemacht
Und die Insekten abzuschütteln soll wohl lt. einem Winzer auch nicht funktionieren...

Kommentar von Gina02 ,

Wieso wiederholst Du Dich und beantwortest Deine eigene Frage?

Kommentar von Andy4u ,

Ich habe meine Frage nicht beantwortet, ich hab nur die Hintergründe meiner Frage erläutert

Kommentar von Certainty ,

Das hast du allerdings als Antwort getan. Die Frage zu bearbeiten, wäre wesentlich besser ersichtlich gewesen.

Kommentar von EmptyCages ,

Nun ist aber sozusagen das vegane Kind schon in den Brunnen gefallen...:)

Da ist es m. E. doch völlig legitim, dass der FS eine Antwort als Ergänzung zu seiner Frage schreibt - zu Gedanken, die manchen Usern hier kamen - als sich unter jedem Beitrag hier die Finger wundzuschreiben...

Antwort
von Omnivore08, 39

Manche Veganer haben sich da kleinlich, weil der wein mit Gelantine geklärt wurde. Aber im nächsten Zug sitzen sie in der unveganen Bahn (bei der Kupferraffination wird Knochenleim als Hemmstoff verwendet) zum nächsten Kino. Da kaufen sie sich veganes Wasser und schauen sich dann einen unveganen Film an, weil in der Fotografie Gelantine benutzt wird.

Veganer hopsen also von einer veganen Sache zu nächsten unveganen Sache. Wie es ihnen gerade eben passt.

Kommentar von Outdoor96 ,

Es gibt eine Reihe veganer Weine. Diese wurden dann ungeschönt und unfiltriert vinifiziert. Ein Spitzen-Winzer auch in diesem Bereich der veganen Weine ist vielen Veganern sicherlich unbekannt: Pierre Clavel aus Südfrankreich (http://www.pinard-de-picard.de/katalog/wein/detail/994107985.html)!

Antwort
von Soeber, 37

Wein hat nichts mit vegan sein oder nicht zu tun! Denn Wein wird ausschließlich aus Trauben erzeugt.

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten