Frage von Teelor, 28

Frage an Chemiker/in oder Biologen. Theoretische Überlegung für eine Pfand Zeitung?

Hallo Ihr Lieben

Also ich soll für ein Schulprojekt ein Neuartiges Produkt entwickeln. (Dieses muss nicht zu 100% umsetzbar sein, die Idee und Umsetzung zählt hier).

Meine Überlegung ging dahin das ich eine Art Zeitung entwickeln wollte die aus Plastikmüll besteht und für diese wird ein Pfand verlangt um es der Pfandflasche gleich zu machen. Wiederverwertung.

Nun zur eigentlichen frage! Ich würde diese gerne wie ein "Dashboard" bedrucken/beschriften und wenn dies irgendwie möglich ist schonend wieder von der Bedruckung befreien.

So zu sagen eine Mehrweg Zeitung!

Ich brauche eigentlich nur ein paar Anhaltspunkte ob es in etwa mit irgendwelchen Stoffen möglich ist.

Und wie gesagt, es ist alles FIKTIV! ;-)

Wenn ihr mir z.B. Chemische Stoffe nennen könntet die so was ermöglichen wäre mir sehr geholfen.

Antwort
von ThomasJNewton, 4

Auch wenn Deutschland vielleicht im Fußball Weltweister ist und Europameister wird, im Mülltrennen sind wir sicher Weltmeister.

Man kann ja praktisch in keinem Haushalt mehr mithelfen, weil man die Tonnenkonfiguraion nicht kennt.
Gehören Essensreste nun in den Restmüll oder in die Biotonne?
Und darf man Papierschnipsel (Servietten z.B.) einfach in den Restmüll werfen?

Erschwerend kommt hinzu, dass es Gesetze zu geben scheint, dass rings um Altglas- und Altpapiercontainer eine mindestens 50 m beradiuste Zone mit absolutem Halteverbot geben muss.

Religion, auch die Anbetung des Gottes der Mülltrennung ist Opium für das Volk.
Wir sollen nicht fragen, wer uns Milliarden aus der Tasche zieht, und auch nicht, wer Milliarden an der Umweltverschutzung verdient.
Wie sollen nur zahlen, und mit dem Mülltrennen so beschäftigt sein, dass wir auch nicht fragen oder gar denken.

Willst du noch eine Tonne mehr im Recyclinghof deines Hauses oder Blocks, und einen Eimer mehr in deiner Wohnung?
Und überall in deiner Wohnung Zettel aufhängen, was wohin kommt, wenn du mal Gäste hast?

OK, das ist ja auch eine Geschäftsidee. Statt eines Partyservice' könntest du ja einen Mülltrennungsassistenten für deine nächste Party buchen.
Der räumt auch gleich die Spülmaschine ein, und stellt sie an, mit dem richtigen Sparprogramm.

Entschuldigung, dass es gerade dich trifft, das muss einfach mal gelegentlich raus. Ich bin auch nur ein Mensch, und keineswegs paranoid.

Es ist aus einem Otto-Film, die korrekte Trennung eines Teebeutels:

  • Der Beutel selbst kommt in den Restmüll, weil keiner weiß, woraus er besteht
  • Der Inhalt des Beutels kommt natürlich in den Biomüll
  • Der Faden kommt in die Altkleidersammlung
  • Die beiden Metallklemmen kommen ins Altmetall
  • Die Fahne mit dem Aufdruck kommt ins Altpapier

Gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht.
Die Verbrecher der Autokonzerne streichen weiter ihre Millionen-Boni ein, und die Politiker sind ja unbestechlich, bekommen nur wegen ihrer überragenden Sachkenntnis danach einen großzügig bezahlten "Berater"posten in der Industrie.

Noch mal Entschuldigung, und es kommt ja auch nicht darauf an, was mir so grad in den Sinn kommt.
Es lässt sich sicher vieles bewegen, zwischen dem Bemühen des Einzelnen und der Macht der Staaten und Konzerne.

Es ist nicht die Technik, an der es mangelt, sondern Phantasie und Durchsetzungskraft.

Antwort
von martinzuhause, 17

natürlich ist das möglich. nur noch zu teuer. z.b. so

http://www.golem.de/1108/85576.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community