Frage von Elephant91, 80

Frage an alle, kann der Mensch (fast) alles verzeihen, mit der Zeit?

Eine Frage die ich mir schon länger stelle ist,

kann ein Mensch jemand anderem, z.B. dem Ex/ der Ex (fast) alles verzeihen mit der Zeit?

Natürlich keine strafbaren Handlungen, davon rede ich gar nicht.

Ich hatte vor ca. 4 Jahren mal eine Freundin, die mich über 3 Monate schwer belogen und betrogen hatte.

Ich hatte danach den Kontakt zu ihr abgebrochen.

Gestern haben wir uns zufällig in der Stadt gesehen und haben kurz aber sehr entspannt miteinander geredet, trotz allem was sie mir damals angetan hat. Damals hätte ich nie gedacht, dass ich ihr das verzeihen könnte. Heute geht es mir überhaupt nicht nahe, klar es sind auch keine Gefühle mehr für sie da.

Da kam mir die Frage auf, kann der Mensch mit der Zeit, jemand anderem alles verzeihen?

Bin gespannt auf eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LadyOfCornwell, 34

Natürlich.
Der Mensch kann alles verzeihen wenn er will und damit abgeschlossen hat.
Wenn ein Mensch über etwas hinweg ist und es für ihn zur Vergangenheit gehört, ist es ihm dann später - nicht direkt- egal. Aber dann ist es etwas was geschehen und und eben nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.

Das bei dir ist 4 Jahre her. Man hat weiter gelebt. Damit abgeschlossen und sich neuen Dingen gewidmet die einem beschäftigen.

So funktioniert skurriler Weise das Leben.

Antwort
von landregen, 33

Warum nicht?

Jemandem ewig und immer etwas nachzutragen und ihn zu hassen, ist auch eine Weise, sich an hin zu binden.

Es ist doch nicht nur "das Böse" im anderen, das uns so gekränkt hat, es sind vielmehr unsere eigenen Erwartungen, die wir selbst hatten, und die dann nicht erfüllt wurden und unsere eigenen Eitelkeiten und Empfindlichkeiten, wegen der wir uns verletzt fühlten.

Und wenn man dann noch bedenkt, dass auch wir selbst Schwächen haben und Fehler machen, vielleicht nicht an gleicher Stelle wie der andere, aber eben doch wie er, nur woanders, dann sollte es uns erst recht möglich sein, das Übelnehmen eines Tages aufzugeben.

Antwort
von Jackunzel, 30

Ich glaube nicht, jede Verletzung des Vertrauens etc. hinterlässt eine Wunde, manche sind tiefer, andere tun nur kurz weh und heilen dementsprechend auch schneller, aber jede tiefe Wunde hinterlässt eine Narbe. Vielleicht spürst du sie nicht mehr, wenn sie verheilt ist, aber du weißt trotzdem, dass es einmal etwas gab, was dich mit diesem Menschen verbunden hat und es hat dir wehgetan, als diese Verbindung zerstört wurde.

Trotzdem entwickelt sich der Mensch auch weiter, das Leben bleibt ja nicht stehen deswegen, sondern die alten Eindrücke werden durch neue überlagert und es bleibt kaum Zeit sich auf den alten Schmerz zu konzentrieren. Doch du wirst dich immer daran erinnern, dass er einmal da war und allein die Erinnerung lässt jeden Schmerz unverzeihlich werden.

Liebe Grüße :)

Kommentar von SirPyro ,

voll die Philosophen hier

Kommentar von Jackunzel ,

Ich bin nur müde, das ist alles ...;)

Antwort
von MaraleinBenny, 36

Ich denke, das hängt sehr stark von der Persönlichkeit ab. Ich kanns...ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt^^

Antwort
von haftabi, 18

Wenn mir jemand sehr wichtig ist und  diese person etwas tut wie du es beschrieben hast (natürlich nur wenn es extremer ist, muss trotzdem keine straftat sein) würde ich es nie verzeihen. Auch wenn es "nur" so etwas wie betrügen wäre. Da unterscheiden wir uns wohl :D

Antwort
von FragendesWeb, 4

Also:

Ich kann (leider) sehr Nachtragend sein

Aber:

Ich stelle mit fortschreitenden Alter fest,daß ich auch Dinge, die mich stark verletzt haben besser wegwischen kann.

Daß heißt, Vergessen nicht, aber besser Verdrängen /mit dem "Fehlverhalten" anderer mir gegenüber umgehen. - Ich denke, daß ist gut so, ist nichts schlechtes dran.

Antwort
von gewustwie, 25

Um diese Frage wirklich richtig zu beantworten leben wir alle leider zu wenig und zu kurz!

Antwort
von SirPyro, 40

immer verzeihen aber nie vergessen!

Antwort
von Sonnenstern811, 20

Es kommt auf den Menschen an und auf den Einzelfall. Papst Johannes Paul II. hat ja seinen Beinahemörder auch im Knast besucht und ihm verziehen.Und das war wohl sehr wohl eine Straftat.

Hätte ich nicht gemacht, bin aber auch nicht katholisch.


Antwort
von 486teraccount, 35

Also ich nicht, ein angeblicher "Kumpel" hat mich negativ verraten,

das nehme ich noch in mein Grab mit.

Kommentar von Elephant91 ,

Darf ich fragen, was du mit negativ verraten meinst? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten