Frage an Akademiker und Studenten bezüglich Jobaussichten...?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Sozialwissenschaftler haben wirklich gute Jobchancen. Innerhalb des Studiums wirst du dich wahrscheinlich stark mit Statistik befassen müssen, wirst Lernen, allerlei Erhebungsmethoden durchzuführen, Studiendesign erlernen etc. pp. Diese Methoden und Verfahren sind aber nicht nur innerhalb des Studienfaches sinnvoll, sondern praktisch überall da, wo irgendwelche Daten erhoben und verarbeitet werden müssen. Und das ist nur ein Aspekt der Sozialwissenschaften. Je nach Studiengang (informiere dich genau, welche Uni was anbietet) kannst du in Richtung Politik, Kommunikation, vielleicht auch Umwelt gehen. Es gibt da so viele Möglichkeiten, dass es praktisch unmöglich ist, zu sagen, wo du damit mal landen wirst. Deinen eigenen Schwerpunkt kannst du aber problemlos während des Studiums finden. Die Arbeitslosigkeit bleibt dir aber damit in jedem Falle erspart.

Und dort, wo oftmals die Sozialwissenschaften (und die Geisteswissenschaften gleich mit) mit ihrem Arbeitsmarktpotential unterschätzt werden, werden Fächer wie BWL darin oft überschätzt. Der große Andrang auf die Wirtschaftswissenschaften hat mittlerweile dazu geführt, dass auch hier der Druck auf die Absolventen gestiegen ist. Ein BWL-Studium ist heute längst kein Garant mehr dafür, sich die Top-Jobs in großen Unternehmen aussuchen zu können. Sicher kommt man unter, aber das gilt für Sozialwissenschaften eben auch.

Wichtig ist, dass du etwas studierst, mit dem du zufrieden bist und das deinen Interessen entspricht. Denn mangelnde Motivation führt zu schlechten Noten und diese wiederum zum Abruch oder wenigstens zu einem mittelmäßigen Abschluss. Und wenn du eins auf dem Arbeitsmarkt überhaupt nicht brauchen kannst - egal in welchem Bereich - dann sind das mittelmäßige Noten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung