Frage von Clark122, 69

Frage an Akademiker?

Abend, da ich vor habe im Oktober ein Studium zu beginnen, aber mich bei der Wahl noch recht schwer tue suche ich hier nach Erfahrung und Rat. Meine Interessen liegen eher bei Politik,Sozialwissenschaften. Jedoch weiß ich das der Arbeitsmarkt für Soziologen und Geisteswissenschaftler nicht so rosig ausieht. Wirtschaftswissenschaften bzw. BWL wäre auch eine Möglichkeit für mich. Das Interesse ist zwar nicht so groß wie bei den oben genannten Fächern, aber die Jobaussichten deutlich besser.

Hat jemand Erfahrung mit solchen Entscheidungen ???

Anzumerken ist, dass ich nicht aus einer reichen Familie komme. Wir sind zwar sehr "mittelständisch" ,aber es kann gut sein das ich meine Eltern später mal unterstützen muss.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von susicute, 40

Hallo Clark,

Studiere das, was dich wirklich interessiert. Damit wirst du die notwendige Motivation aufbringen gute Leistungen zu erzielen um dich in Bewerbungssituationen von der Masse abzuheben. Nein, mit BWL hast du nicht grundsätzlich bessere Berufsaussichten. Vor allem dann nicht, wenn das fachliche Interesse fehlt. Diesem Mythos sitzen gerade bei BWL viele auf. Die hohe Abbruchquote in diesem Fach ist daher wenig überraschend.

Wenn es um Bewerbungsgespräche geht, wird man dir immer anmerken, ob du dich auch für dein Fach begeistern kannst. Fehlt diese Begeisterung sitzt man meist nur seine Pflichtveranstaltungen ab. Damit lassen sich aber weder Praktika noch Jobs ergattern. Tu dir selbst den Gefallen und studiere das, was dich fachlich interessiert. Mit allem anderen machst du dich selbst nur unglücklich.

Außerdem ist man mit Politikwissenschaft sehr breit aufgestellt. Du findest auf den Seiten der Hochschulen sehr viele Infos zu möglichen Berufsfeldern. Es ist aber auch ganz normal, dass man zu Studienbeginn noch nicht genau weiß wo es einmal beruflich hingehen soll. Viele Möglichkeiten lernst du erst im Laufe des Studiums kennen. Sobald sich für dich herauskristallisiert wo es einmal hin gehen soll, solltest du versuchen dir gezielt Qualifikationen anzueignen, die über dein Studium hinaus gehen. Dies können Praktika sein, zusätzliche Seminare an der Uni oder weitere Fremdsprachen. Ein Studium ist eben keine klassische Berufsausbildung. Es gilt, sich sein persönliches Profil zu schaffen. Aber mit dem notwendigen Interesse im Gepäck, ist das i.d.R kein Problem.

Viel Spaß bei der Studienwahl!

Lg Susan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community