Frage von fragii123, 72

Frage 1: Wie ist die Rechtslage?

Ist es rechtlich ein ausreichendes Geständnis, wenn eine Person gefragt wird, ob Sie die Straftat "XXXXX" begangen hat und diese Person mit "Ja" antwortet?

Oder müsste die Person sagen "Ja ich habe die Straftat XXXXX begangen"?

Antwort
von Interesierter, 41

Was heisst rechtlich ausreichend? Ein Angeklagter muss sich nicht selbst belasten. Daher macht ein Geständnis nur dann Sinn, wenn damit eine Strafmilderung erreicht werden soll. 

Um eine Strafmilderung zu erreichen, wird dieses einfache "Ja" sicherlich nicht ausreichen. Das Gericht möchte dann die Umstände genauer erklärt haben und auch ein gewisses Maß an Reue sehen. Wird seitens des Angeklagten darauf nicht eingegangen, ist eine Strafmilderung praktisch ausgeschlossen. 

Kommentar von fragii123 ,

Habe ich gesagt dass es um einen Angeklagten geht?

Liebe Grüße

Kommentar von Interesierter ,

Nein, das hast du nicht. Dies hatte ich angenommen, da es in deiner Fragestellung um eine "Straftat" ging. 

Auch wenn diese Aussage der Polizei gegenüber getätigt wird, ist das sicherlich nicht ausreichend, um für später eine Strafmilderung zu erwirken. 

Antwort
von alarm67, 47

Kommt mit darauf an "Wer" gefragt hat und wo und in welchem Zusammenhang!

Kommentar von fragii123 ,

z. B.: ein Polizist.

Kommentar von alarm67 ,

Es ist dann zumindest ein Indiz, der gegen Dich sprechen würde!

Denn wenn der Polizist diese Aussage, dass Du bereits auf seine Frage mit "Ja" geantwortet hast, zu Papier bringt bzw. als Zeuge bestätigt, schenkt man dem Glauben, was Dich natürlich belastet!

Nicht umsonst heißt es, bei der Polizei KEINE Aussage machen, vom Schweigerecht gebrauch machen!

Einmal gesagtes bekommst Du schwer wieder umgedreht!

Kommentar von fragii123 ,

Könnte die Person sagen ich habe doch nicht mit ihnen gesprochen sonder habe ein mini Headset im Ohr gehabt und über Funk einem Freund etwas mit "Ja" geantwortet? Kann doch vorkommen? Wer hätte die Beweislast?

Kommentar von alarm67 ,

Na ja, bisschen weit hergeholt! Dazu wird der Polizist befragt! Und wenn der sagt, da war nichts, wird man dem ebenfalls eher glauben und Deine Aussage als Schutzbehauptung abtun!

Grundsätzlich muss man Dir die Schuld beweisen, nicht Du deine Unschuld!

Aber je nachdem worum es geht, solltest Du dich vielleicht eher anwaltlich beraten lassen!

Kommentar von wasser5434 ,

Und wenn der Polizist sagt "Ja da war ein Headset"?

Kommentar von fragii123 ,

Würde ein Polizist so etwas sagen???

Kommentar von alarm67 ,

Wenn eins da war, klar! Sonst müsste er ja lügen!

Oder er sagt, dass er das nicht mehr weist!

Kommentar von fragii123 ,

Müsste ein Gericht dann beweisen das dass "Ja" nicht an den Freund gerichtet war?

Antwort
von Ranzino, 46

Naaah, etwas kurze Antwort des Beschuldigten. Ich würde da nicht viel drauf geben.

Kommentar von fragii123 ,

Sind Sie Rechtsanwalt, Richter, Polizist?

Liebe Grüße

Kommentar von Ranzino ,

Zivilist.
Schau, dem "Ja" kann immer noch ein ellenlanges "aaaaaaber..." folgen. Deswegen ist es auch herzlich witzlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten