Frage von rechtsfragen123, 42

Trift einen Autofahrer in diesem Fall eine Mitschuld?

Trift einen Autofahrer (A) eine Mitschuld wenn ein Motorradfahrer (B) mit 180 Kilometer pro Stunde eine Kreuzung (Vorfahrtsberechtigt) mit Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 Kilometer pro Stunde überquert und es zu einem Unfall kommt?

Antwort
von sebastianla, 5

Das kommt darauf an. Grundsätzlich muss man auch zu schnell fahrenden Fahrzeugen Vorfahrt gewähren.

Allerdings hat der Motorradfahrer natürlich eine ordentliche Mitschuld, da es bei derart hohen Geschwindigkeiten abzusehen ist, dass der Wartepflichtige die Geschwindigkeit grob unterschätzt.

Wenn dann allerdings die Einmündung hinter einer schlecht einsehbaren Kurve liegt und der Autofahrer aufgrund der Geschwindigkeit des Motorradfahrers gar keine Chance hatte, diesen rechtzeitig zu sehen, wird der Motorradfahrer zu 100% schuld sein.

Das hängt also vom Einzelfall ab, vor allem von den örtlichen Verhältnissen.

Antwort
von SupraX, 31

Kann man so pauschal nicht sagen. Kommt drauf an wie sich der Autofahrer verhalten hat.

Antwort
von Manioro, 25

Das fehlen Infos.  Wer hätte Vorfahrt gehabt?

Kommentar von rechtsfragen123 ,

Motorradfahrer

Kommentar von Manioro ,

Dann gehe ich davon aus, dass der unter Umständen Autofahrer eine Mitschuld hat. Schließlich hätte er Vorfahrt gewähren müssen.

Kommentar von peterobm ,

mit regulärer Fahrweise hätte der Unfall vermieden werden können

Geschw. über 100% überschritten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten