Frage von Chloe24, 127

Frage - Hugo Hofmannsthal , kann mir jemand bei der Analyse helfen?

Frage - Hugo Hofmannsthal 1890 Merkst du denn nicht, wie meine Lippen beben? Kannst du nicht lesen diese bleichen Züge, Nicht fühlen, dass mein Lächeln Qual und Lüge, Wenn meine Blicke forschend dich umschweben?

Sehnst du dich nicht nach einem Hauch von Leben, Nach einem heißen Arm, dich fortzutragen Aus diesem Sumpf von öden, leeren Tagen, Um den die bleichen, irren Lichter weben?

So las ich falsch in deinem Aug', dem tiefen? Kein heimlich Sehnen sah ich heiß dort funkeln? Es birgt zu deiner Seele keine Pforte

Dein feuchter Blick? Die Wünsche, die dort schliefen, Wie stille Rosen in der Flut, der dunkeln, Sind, wie dein Plaudern: seellos ... Worte, Worte?

Hat jemand vllt. eine Seite mit der analyse oder Ideen für mich? Ich habe zwar ansätze , verstehe jedoch nicht was das mit Sprache zutun haben soll :/

Würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Antwort
von Spockyle, 101

Lies dir mal die Biographie des Autors durch und schau auf die Jahreszahl. Dann wird dir was auffallen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community