Frage von Panda16, 52

Fracking in den USA - eine langfristige Zukunft?

Hallo! Wie sieht es eigentlich mit dem Fracking in den USA aus, hat diese Methode eine langfristige Zukunft? Wären die USA dann nicht mehr von Nah-Ost Staaten abhängig? Ergo würde es dem Weltfrieden helfen?

Antwort
von Antwortapparat, 19

Bei einem frack in mehren Tausend Metern Tiefe wird eines ganz sicher nicht erreicht, die Wasservorräte zugrunde gerichtet, denn diese Schichten liegen "nur" bis zu einigen Hundert Metern Tiefe.

Bei einem frack wird zwar die gasführende (oder Öl) Formation (meistens Sand-aber auch Kalkstein u.a.) aufgebrochen aber selbst die stärksten bisher durchgeführten frack Verfahren kamen dabei nicht über eine Ausbreitung von 50 Metern hinaus (in eine Richtung) und diese ganz sicher nicht in die Vertikale sondern in die Horizontale denn das ist Sinn und Zweck eines fracks. 

Vertikale fracks machen überhaupt keinen Sinn, denn Erdgas bzw. Öllagerstätten befinden sich in sehr dünnen Erdformationsschichten von manchmal weniger als 5 Metern. Diese horizontal zu erschließen ist der Zweck eines fracks.

In Deutschland wurden dieses verfahren schon in den späten 50gern angewendet.

Der erziehlte Erfolg ist meistens eher Kurzfristig, vorallem wenn es sich um Öl handelt. Bei Gasformationen sind die Erfolge längerfristig.

Antwort
von Rockuser, 29

Klar, das hat Zukunft, man hat zwar nachher kein Trinkwasser mehr, aber eine Warme Hütte.

Die haben doch alle einen Vogel.

Kommentar von Panda16 ,

wie steht denn die amerikanische Bevölkerung dazu?

Kommentar von Rockuser ,

Das ist ja nur ein geringer Bruchteil, der die Folgen direkt zu Spüren bekommt, die betroffenen, sind strikt dagegen.

https://www.youtube.com/watch?v=4LBjSXWQRV8

Antwort
von Fuchssprung, 32

Fracking ist immer nur ein Strohfeuer. Nach wenigen Jahren sind die Förderstätten erschöpft. Dann muss die Karawane muss weiter ziehen, in einer neuen Gegend viele tausend Löcher bohren und auch dort die Landschaft verschandeln, die Tiere vergrämen und das Wasser vergiften. Deutlich schlauer wäre es gleich auf diesen Unsinn zu verzichten und in Erneuerbare zu investieren.  

Antwort
von zetra, 21

Fracking ist der nächste Schritt der Erde den Hals umzudrehen. Der ganze Untergrund wird durcheinandergewirbelt, für einen Gewinn, der nur kurze Zeit zu erzielen ist.

Das Wasser wird versaut, andere Folgen sind überhaupt noch nicht erforscht.

Fakt ist, eine Stadt in den USA hat komplett schon kein Trinkwasser, mögen dabei noch alte Bleirohre dazu beitragen.

In einer anderen Stadt brannte sogar der gesamte Fluss.

Alles Meldungen die im Netz standen. Sollten Krümel-Kacker daherkommen und behaupten, daran hätte Fracking aber nicht an alles Schuld, mögen sie damit Recht behalten, allerdings wird Fracking dadurch nicht sauberer.

Kommentar von Antwortapparat ,

kein blassen Schimmer von der Technik aber eine Frage beantworten mit Falschaussagen.

Wasser wird nicht durch fracking "versaut" sondern durch z.B. die giftigen Inhaltsstoffe und Zersetzungsergebnisse der Gülle (Chemiecocktail). Ihre "Weisheiten" basieren nicht auf tatsächliche Ereignisse sondern auf weit verbreiteten Unsinn. Brennende Flüsse oder Gewässer gab es hier in Deutschland schon vor 200 Jahren, und noch heute findet man Gewässer aus denen leicht entzündbare Gase austreten und an der Oberfläche leicht entzündbar sind. 

Ein weiteres Märchen ist die Geschichte um das Trinkwasser.

Bei einem frack in mehren Tausend Metern Tiefe wird eines ganz sicher nicht erreicht, die Wasservorräte zugrunde gerichtet, denn diese Schichten liegen "nur" bis zu einigen Hundert Metern Tief. 

Bei einem frack wird zwar die gasführende (oder Öl) Formation (meistens Sand-aber auch Kalkstein u.a.) aufgebrochen. Selbst die stärksten bisher durchgeführten frack Verfahren kamen dabei nicht über eine Ausbreitung von 50 Metern hinaus (in eine Richtung) und diese ganz sicher nicht in die Vertikale sondern in die Horizontale denn das ist Sinn und Zweck eines fracks. 

Vertikale fracks machen überhaupt keinen Sinn, denn Erdgas bzw. Öllagerstätten befinden sich in sehr dünnen Erdformationsschichten von manchmal weniger als 5 Metern. Diese horizontal zu erschließen ist der Zweck eines fracks.

In Deutschland wurden dieses verfahren schon in den späten 50gern angewendet.

Der erziehlte Erfolg ist meistens eher Kurzfristig, vorallem wenn es sich um Öl handelt. Bei Gasformationen sind die Erfolge längerfristig.

Kommentar von zetra ,

Wo liegt das Problem? Warum hast du den fragenden User nicht geantwortet? Wenn Fracking eine saubere Sache wäre, dann gebe es nicht soviel Widerstand dagegen, sicher sind die pro-Leute anderer Meinung, allerdings vom blassen Schimmer zu sprechen, klingt nach Arroganz.

Kommentar von Antwortapparat ,

Widerstand von wenigen. Stell die Zahlen der Widerständler in Relation zur Gesamtbevölkerung, dann bleibt man im Promillebereich.

Ich bleibe bei meiner Meinung, die meisten Gegner und vorallem deren "Mitläufer" haben keinen blassen Schimmer wie fracking funktioniert und was es bedeutet. Ich bin auf zahlreichen Bürgerversammlungen gewesen, Ahnungslosigkeit paart sich dort mit Unwissen, Hörensagen und Wissen aus TV und Youtube. Niemand, Null Komma Null % war jemals auch nur in der Nähe eines fracking Projektes und hat sich erkundigt was dort eigentlich vor sich geht. Ein kleines Beispiel: In unsere Gemeinde gibt es eine BI Gegen Fracking. Ich habe einigen Protagonisten, die sich beteiligen und Schilder in ihrem Garten aufstellen gefragt was fracking eigentlich ist. 9 von 10 Antworten waren in etwa gleich: Weiss ich nicht aber ich mach dort mit. 

Von allen Mitgliedern der BI sind 95% direkt oder indirekt in der Landwirtschaft tätig. Da wundert es mich dann überhaupt nicht, das es keinen Protest und keine BI gegen die massenhafte Verklappung von Chemie-Gülle gibt die schon heute unser Grundwasser stark belastet (und das ist erwiesen). In unserer Gegend gab es im Umkreis von 100 km nie einen frack o.ä.

Arrogant wäre es wenn ich keine Ahnung hätte.

Kommentar von zetra ,

Danke für deinen Kommentar. Hättest du gleich entsprechend geantwortet, dann brauchtest du dich über den Verdacht von Arroganz nicht ärgern. Pardon, zetra.

Antwort
von JBEZorg, 23

Aha, soso, Weltfrieden.

Fracking ist teuer und umweltgefährdend und nicht nur umweltschädigend. Das kann gewinnbringend eingesetzt werden aber nur bei hohem Ölpreis, der wie man sieht zur Zeit nicht da ist zum Beispiel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community