Frage von Modok2,

Fotos bei Nacht machen

Ich hatte gerade ein schönes Motiv und zwar den Mond, daneben einen Stern und rechts daneben Flugzeugstreifen. Es ist noch nicht komplett dunkel aber so gut wie. Ich wollte also gerade ein Foto machen, stellte die ISO-Zahl auf 800 und wusste nicht genau, was ich bei Blende und Belichtungszeit einstellen soll. Es stand schon auf Blende 5,6 und Belichtungszeit 1/250. Ich drehte die Zeit etwas runter. Erst auf 1/200, dann 1/25 und bin immer weiter runter gegangen. Aber nie war die Kamera komplett fokusiert, damit ich ein Foto machen kann.

Kann mir also jmd sagen, wie ich meine Blende und die Zeit einstellen muss?

Danke! :)

Hilfreichste Antwort von IXXIac,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo

  • der AF ist in dem Fall unnötig das Objekt ist so weit weg das man die Optik auf Unendlich stellen kann... (OK in 99% der Fälle ist der Autofocus unötig und in etwa 30% davon verlängert er die nötige Arbeitszeit deswegen am besten gleich eine manuelle Focus Optik kaufen und per Mattscheibe Scharfstellen und denn Autofocusmüll denn "Profis" überlassen)

  • Umschalten auf Spotmessung und den Lichtwert des Monds messen/speichern. Am besten maximal offene Blende und kürzestes Verschlusszeit wählen. Wenn Messwert gespeichert denn Motivausschnitt auswählen (schwenken, zoomen) und auslösen.

Das ganze geht mit etwas Übung in 0,5 Sekunden....

Hat man kein Stativ muss die Belichtungszeit möglichts kurz werden mit VR und ISO Boost kann man meist bist etwa 1/4 der Brennweite "halten".

Ansonsten braucht man ein Einbein, Schulterstütze für bis etwa 1/8 Sekunde und darüber ein Stativ.

Achtung Billigoptiken haben keinen konstanten Focus und keinen konstanten Lichtwert also vor dem Auslösen den Focus nochmal checken und bedenken das wenn man bei längster Brennweite die Spotmessung gemacht hat und dann zurückzoomt die Belichtung um etwa 1 Blende daneben sitzt (überbelichtet)

Im Zweifel Belichtungsreihe (AB Auto-Braketing) machen und auf jeden Fall immer in RAW aufnehmen da kann man Fehlbelichtungen nachträglich besser korregieren.

Antwort von wavemaster,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

den mond mit dem stern habe ich heute auch fotografiert ^^ allerdings ohne flugzeugstreifen. nachts sollte man auf allerlei automatiken verzichten, da diese sehr unpräzise ausfallen können (zumindest bei den unter 1000Euro-Kameras. Den Belichtungsmesser kannst du vergessen, den autofokus auch etc... am besten ist iso 100, stativ und belichtungszeit etwas länger einstellen und blende klein.

Antwort von Moritzburg,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also den Fokus stellt man in der Nacht auf "Manuell" und dreht selber "scharf". Die ISO-Zahl muss so niedrig wie möglich bleiben. Die Belichtungszeit stellt man am besten auf "BULB" und steckt einen Kabel-Fernauslöser an (das Original von Canon und Nikon kostet ca. 15,- Euro).

Die Blende stellt man auf ca. 11 (muss man auch ein wenig experimentieren), drückt den Knopf auf dem Kabel-Fernauslöser, schiebt ihn ein Stück hoch und lässt ihn einrasten. Dann kannst du bequem Langzeitaufnahmen machen. Die Blende bleibt nun so lange offen, bis du den Knopf wieder entriegelst und los lässt.

Mir ist damit im Juni 2011 eine spektakuläre Aufnahme gelungen. Ich habe einen Boliden fotografiert, der auf die Erde stürzte. Eigentlich wollte ich eine Langzeitaufnahme am Ufer von Schloss Moritzburg bei Dresden machen. Während die Blende offen war kam plötzlich dieser riesige Feuerschweif geflogen. Ich hatte ihn danach voll drauf. Das war natürlich ein reiner Glückfall!

Dir natürlich auch viel Glück!

Gruß

der Fotograf

Antwort von just95,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

fokus bei nacht manuell machen, belichtungszeit möglichst lange z.b. 10-30 sec. iso so niedrig wie möglich, im dunklen bemerkt man das rauschen mehr.

Antwort von Baldi,

Hey die vielen Antworten finde ich toll muss ich direkt auch mal testen. Wie heißt aber der helle Planet neben dem Mond. In anderen Foren die allerdings älteren Datums sind einigte man sich auf den Planet Venus. Stimmt das denn auch im März 2012 oder spielt die Zeit dabei keine Rolle? Grüße und danke Stefan

Antwort von trixieminze,

Das war kein Stern neben dem Mond !

Kommentar von Modok2,

und was war es dann? Ein Raumschiff?

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community