Frage von Simulator234, 45

Fotografieren im RAW- oder JPEG-Format?

Ich mache eine kurze Reise durch Berlin und wollte mal fragen, was für ein Format ihr mir denn empfehlen würdet. Ich habe gehört, dass man mit RAW hinterher per Software mehr aus den Bildern herausholen kann, ich aber dazu erstmal einen gewissen RAW-Konverter benötige. Ich dachte mir, ich stelle es so ein, dass meine Kamera die Fotos erst einmal in RAW und JPEG abspeichert. Dazu noch eine Frage: Als ich in den Einstellungen die Bildqualität auf "RAW & JPEG" umgestellt habe, ist mir aufgefallen, dass es zuvor auf "Fein" stand. Wird bei dieser Umstellung etwas an der Bildqualität verändert?

Ich freue mich über jede Antwort,

Mfg Simulator234

Antwort
von eexFree, 24

Hi,

wenn Du die Bilder nachbearbeitet möchtest, dann ist RAW schon sinnvoller. Du bräuchtest dann aber eine (möglichst schnelle) SD-Karte mit viel Speicherplatz.
Meist brauchst Du zum Ansehen der RAW-Bilder auf dem PC noch ein zusätzliches Programm, um diese öffnen zu können. Ich schätze Du meinst das mit dem "RAW-Konverter". Oder Du fotografierst (wenn der Speicher das zulässt) in JPEG und RAW gleichzeitig, dann kannst Du die JPEG-Bilder direkt sehen und die RAW-Bilder nachbearbeiten.
Was für eine Kamera hast Du? Bei meiner Canon gibt es nicht die Qualität "Fein" sondern L,M,S (jeweils noch in "rund" und "eckig") und RAW, sowie RAW+L. RAW hat allerdings die höchste Bildqualität, also wird "Fein" bei Dir wohl eine gute Qualität sein, aber eben noch etwas schlechter als RAW.

LG

Kommentar von Simulator234 ,

Hi,

ich habe die Sony Alpha 58.

Kommentar von eexFree ,

Okay, mit der kenne ich mich leider nicht aus.

Antwort
von MetalMaik, 21

In Raw zu fotografieren lohnt sich auf jeden Fall, jedenfalls wenn Du einen Raw Konverter hast und damit umgehen kannst (aber das kann man ja lernen). Ich weiß nicht, was für eine Kamera Du hast, bei jeder Canon Kamera ist z.B. der Raw Konverter "Canon Digital Photo Professional" dabei. Bei Nion Kameras sollte der Raw Konverter "Nikon Capture NX" dabei sein. Mit diesen Raw Konverter kann man schon die grundlegenden Einstellungen wie z.B. Lichter, Schatten, Farben, Kontraste, Weißabgleich, usw. vornehmen.

Noch viel mehr Möglichkeiten hast Du aber schon mit Raw Konvertern wie Lightroom, Photoshop Camera Raw, Capture One oder DxO Optix Pro (die kosten zwar was aber Du kannst sie einen Monat lang umsonst testen).

Kostenlos kannst Du Dir auch noch den Raw Konverter "Raw Therapee" aus dem Netz ziehen.

Bevor Du nach Berlin fährst, würde ich aber schonmal üben, mit den Raw Konvertern umzugehen und lernen, wie Du Deine Fotos am Besten belichtest.

Ich mache für Landschafts- oder Cityscape Aufnahmen meistens HDR Bilder, aus mehreren Belichtungen. In den meisten Fällen reichen drei Belichtungen, um genügend Kontrastumfang einzufangen, bei Sonnenauf- oder untergängen, können es schon ein paar mehr sein (ich mache da meistens fünf oder sieben Belichtungen).

Wenn Du Dir nicht die Mühe machen willst, alle Bilder nachher im Raw Konverter zu bearbeiten, würde ich in Raw + jpg speichern. Die jpg Bilder werden ja von der Kamera schon bearbeitet, bzw. entwickelt und abgestimmt. Bei den Raws mußt Du das selbst im Raw Konverter vornehmen, aber es lohnt sich wirklich.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich von Anfang an in Raw fotografiert habe, so kann ich mir auch heute noch alte Bilder vornehmen, die ich damals (als Anfänger) gemacht habe und sie mit meinen heutigen Kenntnissen neu bearbeiten.

Hier ein paar HDRs von meiner Berlin Tour im Juni 2015:

Antwort
von Hayns, 19

Bei wichtigen Aufnahmen mache ich immer JPEG + RAW.

Die Einstellung "Fein" sollte es sein.

Meine Einstellung ist immer die höchste Qualität = Large / Super Fein +RAW

Mit einer 64 GB Card bin ich noch immer ausgekommen, auch in Berlin. Abends die Card auf einer Mobilen Festplatte mittels Laptop abspeichern - zur Sicherheit. Als Reserve immer eine zweite Card dabei.

Antwort
von lebod, 11

Hallo MetalMaik, Deine Bilder sind beeindruckend. Ich beschäftige mich auch immer mehr mit der HDR-Fotografie und schaue natürlich umso interessierter hin. Wie schaffst Du es, mit zeitlich unterschiedlich aufgenommenen Bildern für HDR bei dem Berliner Bild die Menschen und bei Deinem Gewässerbild das fahrende Boot so scharf abzubilden? Beste Grüße, lebod

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community