Frage von Sciurus91, 47

Fotografie-Tipp: Weihnachtsfotografie vom Kind?

Hey ihr lieben Fotoprofis!

Ich soll als Weihnachtsgeschenk eines Familienmitglieds ihr 6 Jähriges (ziemlich hyperaktives) Kind vor einem Weihnachtsbaum in einer Shoppingmall fotografieren.

Meine Kamera: Sony Alpha 6000 mit lLichtstarkem 50mm F1.8 Objektiv

Nun meine Frage: Was empfiehlt ihr für Einstellungen?

  • Welche Belichtungszeit wegen Verwacklungsgefahr?
  • Autofokus oder Manuell (hab Angst es wird unscharf wenn er sich minimal nach vorne/hinten bewegt)
  • mit oder ohne Stativ?

Ich danke für hilfreiche Tipps, habe bisher nur Nicht-lebendige Dinge fotografiert ^^'

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hasibert, 24

Wenn du den doppelten Kehrwert der Brennweite deiner 50er Linse als Belichtungszeit nimmst, bist du auf der sicheren Seite, sprich 1/100s. Das bezieht sich auf deine eigene Verwacklung der Kamera. Falls das Kind für´s Foto mal kurz stillhalten kann, reicht das auch. Du hast ja die Möglichkeit, den Hintergrund schön unscharf zu machen, was bei einem beleuchteten Weihnachtsbaum auch gut aussieht. Dabei lenkt ein vielleicht zu unruhiger Hintergrund nicht vom eigentlichen Motiv (Kind) ab. Dazu musst du zunächst eine große Blende (kleinen Blendenwert) wählen, also zwischen 1,8 und 2,8 bspw. Je kleiner dieser Wert, desto geringer ist die Schärfentiefe, wobei dann die Augen scharf sind und die Ohren schon nicht mehr. Ich würde so vorgehen: Wenn deine Kamera im Programm "M" über die ISO-Automatik verfügt, schalte diese ein. Gerade gelesen: "M-Isomatik" hat sie. Blende wie schon beschrieben und die Belichtungszeit erst mal auf 1/100s. Wenn die Lichtverhältnisse vor Ort relativ gut sind, wird die ISO-Automatik den ISO-Wert nicht allzu sehr hochschrauben und wird bei 320-500 liegen, sodass nur sehr wenig Rauschen im Bild sein wird. Der Vorteil der sogenannten M-Isomatik liegt darin, dass du Blende und Belichtungszeit festlegst, wobei die Kamera automatisch dafür sorgt, dass die Belichtungszeit auch eingehalten wird, auch bei sich ändernden Lichtverhältnissen. Fokussieren würde ich dem Autofokus überlassen und als Fokusart den kontinuierlichen (AF-C) AF wählen, wobei die Kamera den AF bei halb gedrücktem Auslöser ständig nachführt und sozusagen ein eigenes, leichtes Schwanken oder Bewegungen des Kindes ausgleicht. Immer auf die Augen fokussieren, sich mit der Kamera auf Augenhöhe des Kindes begeben usw. Das kannst du zu Hause auch ohne Kind schon mal vorher ausprobieren, wenn du in etwa für die gleichen Lichtverhältnisse sorgst. Soll der Baum oder Teile davon hinter dem Kind auch scharf werden, musst du natürlich abblenden, je nach Entfernung auf 5,6 bis 8. Der Nachteil dabei ist, dass dann bei gleicher Belichtungszeit der ISO-Wert und somit das Bildrauschen steigen werden.

Kommentar von Hasibert ,

Stativ brauchst du nur bei längeren Belichtungszeiten. Also eher nicht, weil sonst Bewegungsunschärfe (Bewegungen des Kindes) entsteht.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 24

Hallo Sciurus91,

hast Du einen externen Blitz? Das wäre mein Tipp. Am besten entfesselt und schräg von oben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten